Suchergebnis

Ziehen die Gewinner der Weihnachtsaktion: Rolf Thiebach (links) und Matthias Eisele vom HGV-Vorstand.

HGV zieht Gewinner der Weihnachtslosaktion

Mehr als 20 Geschäfte haben sich in Sigmaringen wieder an der Weihnachtslosaktion des HGV Sigmaringen beteiligt, das geht aus einer Pressemitteilung hervor. „Wir freuen uns, dass die Aktion, trotz einer kleinen Pause, wieder gut angenommen wurde“, wird Matthias Eisele, Vorstand des Vereins, in dem Schreiben zitiert.

Mehr als 5000 Lose wurden im vergangenen Advent an Kunden aus Sigmaringen und der Umgebung ausgegeben. Davon kamen knapp 500 Lose wieder zurück.

Michael Schrenk war von 2000 bis 2014 Bürgermeister in Herbertingen.

Herbertingens ehemaliger Bürgermeister Michael Schrenk ist dienstunfähig

Nach rund sechs Jahren als Bürgermeister in Pfullingen ist Michael Schrenk am Dienstag vom Reutlinger Landratsamt in den vorzeitigen Ruhestand versetzt worden. Als Grund nannte Landrat Thomas Reumann die Dienstunfähigkeit des 50-Jährigen. Das berichten der Reutlinger General-Anzeiger und die Südwest Presse. Schrenk war von 2000 bis 2014 Bürgermeister in Herbertingen.

Der berufliche Neuanfang in Pfullingen scheint misslungen zu sein. Schon früh nach seinem Amtsantritt im Januar 2015 erhitzten Schrenks Entscheidungen die Gemüter.

Eine Mammutaufgabe des Sortierens wartet in den nächsten Tagen noch auf die Helfer von JRK und DRK.

Bereitschaft ist der „Wahnsinn“: DRK freut sich über Spenden

Das hätten die Organisatoren des Jugendrotkreuzes in ihren kühnsten Träumen nicht zu hoffen gewagt: Wenige Tage nach ihrem Spendenaufruf für die Erdbebenregion in Kroatien sind die Lager der DRK-Sammelstellen voll und das Containerfahrzeug für den Abtransport bis unters Dach gefüllt.

Die Spendenbereitschaft war so groß, dass nun eine weitere Mammutaufgabe vor den Rot-Kreuz-Helfern liegt: Säckeweise Kleidung, Schuhe, Decken, Wäsche und sonstige Sachen sortieren und an Hilfebedürftige weiterleiten.

Sepp Röck und sein Akkordeon – das Sinnbild für ein erfülltes Musikerleben

Die Region trauert um einen Vollblutmusiker

Ein intensives, der Musik und dem Chorgesang gewidmetes Leben hat sich vollendet. Am vergangenen Donnerstag ist im 88. Lebensjahr Josef „Sepp“ Röck an den Folgen einer Infektion mit dem Corona-Virus gestorben.

Nur wenige Wochen nach dem Tode von Gotthilf Fischer folgte er seinem Vorbild und Inspirator in die Ewigkeit. Am 1. November 1932 in Fulgenstadt geboren, galt schon in frühester Jugend neben der sportlichen Betätigung als Fußballer – Sepp Röck war 1948 einer der Gründungsmitglieder des FV Fulgenstadt – sein Interesse der Musik.

In vergangenen Jahren wurden die ausgedienten Christbäume an den Häusern abgeholt. In diesem Jahr sollen Ostracher sie in ihren

Riedhexen sammeln die Christbäume coronakonform ein

Christbaumsammlungen der Vereine im klassischen Sinn wird es in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht geben. Die Ostracher Riedhexen haben sich in Absprache mit der Verwaltung eine coronakonforme Aktion überlegt, damit die Bürger dennoch bequem ihre Bäume loswerden. Das traditionelle Funkenfeuer wird es allerdings nicht geben – weder in Ostrach noch andernorts.

An einem Wochenende nach dem Dreikönigstag touren in der Regel die Riedhexen der Bauzemeckzunft durch Ostrachs Straßen und sammeln in Kleingruppen die Christbäume ...

Das Gasthaus Fuchs, Versammlungsort der jüdischen Gemeinde Saulgau und Wohnsitz des stellvertretenden Vorsitzenden Mordechai Wil

„Ergreifend waren die Totengebete...“

Am 25. Oktober 1950 bestieg Gabriel Mermelstein im Hafen von Genua den Überseedampfer „Napoli“, der ihn ans andere Ende der Welt, nach Australien bringen sollte. Mermelstein hatte 1920 im polnischen Turek das Licht der Welt erblickt; nach dem Überfall der Deutschen auf Polen war er in die Sowjetunion geflüchtet und kehrte erst 1945 in sein Heimatland zurück. Aufgrund von antisemitischen Ausschreitungen und Mordaktionen musste der junge Mann erneut fliehen.

Der Vollbrand zerstört das gesamte Gebäude.

Feuer zerstört Gebäude in Rieden

Ein Ökonomiegebäude in Rieden hat am 1. Januar aus bisher noch ungeklärter Ursache gebrannt. Das teilen die Polizei und Bad Saulgaus Stadtbrandmeister Karl-Heinz Dumbeck mit.

Eine Verkehrsteilnehmerin meldete am um 1.37 Uhr den Brand in Rieden. Beim Eintreffen der Polizei stand das Anwesen bereits in Vollbrand. Beim Gebäude handelt es sich um ein unbewohntes und leerstehendes landwirtschaftliches Anwesen mit Wohnbereich und Stallungen. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Saulgau war mit mehreren Abteilungen vor Ort.

Der Schaden wird auf etwa 300.000 Euro geschätzt.

Hoher Sachschaden beim Brand eines Bauernhofes

Eine Verkehrsteilnehmerin hatte um 01.37 Uhr den Brand eines Ökonomiegebäudes in Rieden bei Bad Saulgau gemeldet. Beim Eintreffen der Polizei stand das Anwesen bereits in Vollbrand.

Beim Gebäude handelt es sich um ein unbewohntes und leerstehendes landwirtschaftliches Anwesen mit Wohnbereich und Stallungen. Die Ursache des Brandes ist noch unbekannt. Das Gebäude ist einsturzgefährdet. Der Sachschaden beträgt etwa 300.000 Euro.

Die Feuerwehren Bad Saulgau mit mehreren Abteilungen, Herbertingen und Altshausen waren mit 17 ...

Als Großkundgebungen noch erlaubt waren: Zollern-Mitarbeiter und Kollegen von anderen Firmen protestieren in Sigmaringen auf dem

Entlassungen und Streit: Für Zollern endet ein turbulentes Jahr

Turbulentes Jahr beim Metallspezialisten Zollern: Der Austritt des Unternehmens aus dem Arbeitgeberverband entzweit Belegschaft und Geschäftsführung. Bei einer Kundgebung auf dem Marktplatz in Sigmaringen protestieren viele Beschäftigte, die Gewerkschaft IG Metall mobilisiert dazu Mitglieder von anderen Betrieben. Doch letztlich ohne Erfolg: Am Austritt ist nicht zu rütteln. Im Dezember verlieren 48 Mitarbeiter am Standort Laucherthal ihre Arbeit.

ZF, Landwirte und das Rutenfest waren einige Themen, die unsere Leserinnen und Leser dieses Jahr bewegt haben.

Was dieses Jahr in der Region wichtig war - außer Corona

  Es könnte beinahe der Eindruck enstehen, es hätte es in diesem Jahr außer Corona kein Thema gegeben. Und natürlich war die Pandemie bei vielen ganz oben auf der Liste der Gesprächsthemen.

Doch abgesehen von Lockdown, Masken und Social Distancing gab es noch anderes, was in der Region für Aufsehen gesorgt hat. Schwäbische.de hat die Listen der meistgelesenen Geschichten unserer Leserinnen und Leser  analysiert - und die Themen nochmal herausgesucht, die besonders im Fokus waren.