Suchergebnis

Mann steht auf dem Rücken zweier Pferde und hat weitere zwei angespannt

Wie viel Steuergeld darf ein Öko-Pferdehof kosten?

Jährlich pilgern 500 000 Besucher nach Marbach. Höhepunkt ist die jährliche Hengstparade im Herbst. Seit mehr als 500 Jahren werden in dort Pferde gezüchtet, einst für das Haus Württemberg, heute im Auftrag des Landes.

Aus den Ställen gingen zum Beispiel Olympiasieger wie „Sam“ hervor, der unter Michael Jung aus Horb 2012 zu Gold ritt. Eine eigene Araberlinie hat dort ihre Heimat, ebenso wie vom Aussterben bedrohte Rassen wie das Schwarzwälder Kaltblut das Altwürttemberger Pferd.

40 Millionen Finanzspritze für moderneres Gestüt Marbach

Das Landesgestüt Marbach soll mit einer Finanzspritze von mindestens 40 Millionen Euro fit gemacht werden für größere Reitveranstaltungen, Tourismus und die Herausforderungen einer modernen Pferdehaltung. Das geht aus einer Kabinettsvorlage aus dem Agrarministerium hervor, die am Dienstag von der Landesregierung verabschiedet werden soll. „Marbach ist mit seiner 500-jährigen Pferdezucht und Gestütsgeschichte ein kulturelles Juwel inmitten des heutigen Unesco-Biosphärengebiets Schwäbische Alb“, heißt es zur Erklärung in der Vorlage, die der dpa ...

Kinder genießen tolle Show mit 120 Pferden

Ein ganz besonderer Ausflug führte die Kinder des Kindergartens Wilfingen nach Marbach. Hier durften sie Kinder bei der Generalprobe für die Hengstparade dabei sein.

Dieses Angebot richtet sich an soziale Einrichtungen, die nach einer erfolgreichen Bewerbung die Vorführung kostenlos besuchen dürfen. Mit privaten Autos fuhren alle voller Vorfreude nach Marbach. Dort angekommen, besichtigten die Kinder die Ställe. Anschließend ging es auf die Zuschauertribünen der „Arena“.

Im Programmpunkt «Spanien» sind während der Hengstparade 2019 ein spanischer Reiter und eine Tänzerin im Parcours unterwegs.

8500 Besucher verfolgen Hengstparade im Gestüt Marbach

Das Haupt- und Landgestüt Marbach auf der Schwäbischen Alb hat bei seiner traditionellen Hengstparade diesmal auf spanisches Flair gesetzt. „Wir haben es uns zum Ziel gemacht, das europäische Pferdezentrum zu werden“, sagte Landoberstallmeisterin Astrid von Velsen-Zerweck am Sonntag vor etwa 8500 Besuchern. Vier Stunden lang präsentierten etwa 120 Pferde ihr Können.

Im Zentrum der Vorstellung stand das Gastland Spanien. Aus Córdoba waren Reiter des ehemals königlich-spanischen Marstalls angereist.

 Die silberne Herde Marbachs.

Spanisches Flair auf der Schwäbischen Alb

Nur noch wenige Tage bis zur Premiere: Am Sonntag, 29. September, findet die erste Marbacher Hengstparade statt, und auch am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, und am Sonntag, 6. Oktober, zieht das Haupt- und Landgestüt Marbach Zuschauer zu den traditionellen Hengstparaden auf die Schwäbische Alb. In diesem Jahr hisst Marbach die gelb-roten Flaggen – das Gastland Spanien präsentiert sich von seiner schönsten Seite.

Ein Feuerwerk spanischer Tänze und Reitweisen erwartet die Hengstparadenbesucher gleich zu Beginn: Die ...

 Das Duett Ana Ayromlou und Oliver Jubin.

Spanisches Fiesta-Feeling bei den Marbacher Hengstparaden

Nach einem Jahr Pause ist es bald wieder soweit: Am 29. September, 3. und 6. Oktober lockt das Haupt- und Landgestüt Marbach seine Gäste zu den traditionellen Hengstparaden auf die schwäbische Alb. Inmitten des Biosphärengebiets wird den Besuchern vor der Kulisse des ältesten deutschen Staatsgestüts ein vierstündiges Schauprogramm mit über 100 Pferden für die ganze Familie geboten.

Stolze Hengste, edle Stuten und quirlige Fohlen präsentieren sich dem großen Publikum.

Hoch auf dem grün-schwarzen Wagen: Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (CDU) und Martin Hahn (Grüne) im ungarischen Staatsge

Streit um kostspielige Sanierung des Landgestüt Marbach

Elegante Araber, prächtige Kaltblüter, eine jahrhundertealte Tradition: Dafür steht Deutschlands ältestes Staatsgestüt Marbach (Kreis Reutlingen) auf der Schwäbischen Alb. Doch wie viel sollte dem Land sein Gestüt wert sein? Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) veranschlagt mindestens 40 Millionen Euro für Sanierungen und Umbauten. Und das zusätzlich zu den jährlich etwa fünf Millionen Euro für den Betrieb, die das Land zahlt. Die Grünen sind noch nicht überzeugt.

DFB-Pokal reißt niemanden vom Hocker - dennoch oben

Der DFB-Pokal interessierte das Fernsehpublikum am Mittwochabend deutlich weniger Fans vor den Fernsehern als noch am Tag zuvor. Die Partie zwischen den beiden Erstligisten RB Leipzig und TSG Hoffenheim (2:0) verfolgten ab 20.45 Uhr im Ersten 4,19 Millionen Zuschauer.

Der Marktanteil betrug 14,9 Prozent. Am Tag zuvor hatten noch 5,76 Millionen Zuschauer das 2:1 von Bayern München beim SV Rödinghausen gesehen.

Die Konkurrenzprogramme konnten daher ganz gut mithalten.


Bei dem Jubiläum der Reitergruppe Hofen wurden sieben Mitglieder für ihre 50-jährige Zugehörigkeit geehrt und drei für ihre 40-

Reitergruppe Hofen feiert 50. Geburtstag

Auf dem Haldenhof hat die Reitergruppe Hofen ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert. Mit Musik, Essen, Ehrungen, Ponys und Rückblicken auf die Vereinszeit wurde der Samstagabend genossen.

Anfang der 60er Jahre begann für 15 Reiter aus Hofen, Hüttlingen und Umgebung eine erfolgreiche Turnierzeit. Egal ob in der Dressur, im Springen oder im Gespann sie haben zahlreiche Schleifen und Pokale auf der Ostalb abgeräumt. Da man ohne Verein nicht auf Turnieren starten darf, lag es für die 15 Reiter nahe, selbst einen zu gründen.


Marbach trifft Marbach: Die Marbacher Musiker treten auf dem Landesgestüt in Marbach auf der Schwäbischen Alb auf.

Marbacher musizieren in Marbach

Auf einen musikalischen Auftritt der besonderen Art kann die Musikkapelle Marbach zurückblicken. Auf Einladung des Landesgestüts Marbach musizierten die Musiker aus dem Herbertinger Teilort unter der Leitung von Anton Merkle anlässlich der Hengstparade im Stadionrund.

Nach wie vor hat die alljährliche Pferdeschau des Haupt- und Landesgestüts Marbach nichts an Anziehungskraft verloren und so strömten wieder mehr als 1000 Besucher in das Marbach auf der Schwäbischen Alb.