Suchergebnis

Der Unterricht wird auch in den fünften Klassen (hier im Bodenseegymnasium Lindau) von Masken dominiert. Corona-Leugner wollen L

Corona-Leugner befeuern Tuttlinger Schulen mit E-Mails

Bei einigen Schulen in der Stadt gehen derzeit Mails aus der Querdenker-Szene ein, die das Personal unter Druck setzen sollen. Schulleitungen, Lehrerinnen und Lehrer werden davor gewarnt, die Maskenpflicht für Kinder und Jugendliche durchzusetzen – sie machten sich den Mails zufolge strafbar.

Auf die Welle solcher Mails sogenannter Corona-Leugner machte als erster OB Michael Beck aufmerksam, als er davon im Gemeinderat berichtete. Mehrere Schulleiterinnen und Schulleiter bestätigen die Mails, die nicht nur an den Schulen ...

Die Corona-Pandemie stellt auch die Erbacher Schillerschule vor einige Probleme.

Weiter dicke Luft an der Schillerschule

Der an der Schillerschule in Erbach seit diesem Schuljahr teilweise praktizierte Fernlernunterricht für die Grundschüler wird nach den Herbstferien wieder durch Präsenzunterricht ersetzt – in der bisher nicht besetzten sechsten Schulstunde und an einem Nachmittag. Dies teilte Schulleiter Karl Nusser am Mittwoch auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mit. Er reagiert damit auf eine Anweisung des Schulamts, das wiederum auf einen Elternbrief hin tätig geworden war.

Marcel Aulila, Adrian Wank, Alfred Leopold, Oliver Lenhardt, Gerda Merkt, Giovanni Miranda, Ingo Hasselbrinck und die beiden Mit

FDP besichtigt Bad-Baufortschritt

Bei einer Besichtigung der Baustelle des Lehrschwimmbeckens an der Schillerschule haben sich die Mitglieder des Spaichinger FDP-Ortsverbands über den Baufortschritt informiert. Darüber berichtet er Ortsverband in einer Pressemitteilung.

Der kommissarische Leiter des Fachbereichs Planen und Bauen Gerold Honer und sein Mitarbeiter René Mörder führten die Gruppe über die Baustelle. Neben dem Rohbau aus Beton konnte im Innenbereich bereits das eigentlich Edelstahl-Becken mit den Abmessungen von 12,5 auf 8 Metern sowie einer Tiefe von ...

Masken und Desinfektionsmittel sind auch in den Aalener Schulen zur Normalität geworden.

Trotz Corona gut ins neue Schuljahr gestartet

„Alles im grünen Bereich“: Die Aalener Schulen seien „reibungslos“ ins neue Schuljahr gestartet. Mit diesen Worten haben Karl Frank, Leiter der Schillerschule und geschäftsführender Schulleiter Aalen, und Michael Weiler, geschäftsführende Direktor für die städtischen Gymnasien in Aalen und Leiter des Kopernikus-Gymnasiums in Wasseralfingen, am Donnerstag im Gemeinderat die Situation zu Beginn des neuen Schuljahres beschrieben. Trotzdem hatten die Räte Diskussionsbedarf.

Eine Schülerin arbeitet daheim: Damit Fernunterricht für alle funktioniert, haben Bund und Länder Förderprogramme aufgelegt.

Tettnanger Schulen bekommen rund 300 Laptops und Tablets

Schulunterricht von Zuhause aus hat seine Vorteile und kann durchaus gut funktionieren – wenn allerdings geeignete elektronische Geräte wie Laptops oder Tablets fehlen, wird es mit dem Homeschooling schwierig. Weil viele Familien zu Beginn der coronabedingten Schulschließungen aber auf genau dieses Problem gestoßen sind, haben Bund und Länder ein Sofortausstattungsprogramm für mobile Leihendgeräte für Schulen verabschiedet.

Auch Tettnang bekommt ein Stück vom Kuchen ab: 213 255 Euro sind bereits auf dem Konto der Stadt angekommen.

Bürgermeister Hugger wird am Montag vereidigt

Bürgermeister Hugger wird am Montag vereidigt

Eine öffentliche Sitzung des Spaichinger Gemeinderats, in deren Rahmen auch der neue Bürgermeister Markus Hugger vereidigt wird, findet am Montag, 11. Mai, um 18 Uhr in der Stadthalle statt. So können zwischen Gemeinderäten und Zuschauern die Sicherheitsabstände gewahrt werden.

Nach Bekanntgabe in nichtöffentlicher Sitzung gefasster Beschlüsse wird Markus Hugger als Bürgermeister verpflichtet und vereidigt.

Sodann wird der Gemeinderat darüber beraten, in welche Besoldungsgruppe der neue Bürgermeister einzuordnen sei.

 Die Stadt Munderkingen muss den Gürtel enger schnallen. Schuld ist daran auch die Corona-Krise.

Darum muss Munderkingen den Gürtel nun enger schnallen

Die Krise im Land und auf der ganzen Welt hat auch für die 5000-Einwohner-Stadt Munderkingen spürbare Folgen. So werden jetzt schon deutlich weniger Gewerbesteuereinnahmen erwartet. Auch die Umstellung auf das neue Haushaltsrecht, die Doppik, haben dabei Auswirkungen auf das Ergebnis.

Da nun deutlich stärker auf ein generationengerechtes Wirtschaften gesetzt wird, müssen wohl einige geplante Investitionen zurückgestellt und auf der anderen Seite Gebühren für die Bürger erhöht werden.

 Die Geehrten der DRK-Bereitschaft Hausen: (v.li.) stellvertretende Kreisbereitschaftsleiterin Alexandra Bruchhäuser, Theresa Ru

DRK-Bereitschaft Hausen sieht sich gut aufgestellt

In der gut besuchten Generalversammlung der DRK-Bereitschaft Hausen o.V. hat sich eine hochmotivierte Truppe mit 27 Aktiven, davon 17 Männer und zehn Frauen, präsentiert. Es standen Wahlen und Ehrungen durch den Kreisverband auf dem Programm. Wie aus den Berichten zu entnehmen war, ist die Bereitschaft sehr gut aufgestellt.

Bereitschaftsleiter Maximilian Kaiser blickte auf die außerordentliche Mitgliederversammlung im Juli zurück: Dort nabelte sich die Ortsgruppe mit einer Umstrukturierung von Spaichingen ab und wurde zur ...

Nach Sturmtief Sabine - Bayern

Sturmfrei an Schulen oder nicht? Warum eine Ansage zu „Sabine“ viele Eltern verärgerte

Leere Klassenzimmer, kaum regulärer Unterricht, unklarer Busverkehr und dauerbesetzte Telefonleitungen im Sekretariat: So hat sich das Sturmtief Sabine am Montag an den Schulen der Region ausgewirkt.

Viele Eltern reagierten verunsichert und hätten sich lieber eine klarere Ansage des baden-württembergischen Kultusministeriums gewünscht.

Dieses hatte die Entscheidung, ob das Kind am Montag in die Schule gehen soll oder nicht, den Eltern überlassen.

Für die Kreuzung Schäferhof/Oberhof hat der Gemeinderat Kosten von 800 000 Euro im Haushalt eingeplant.

Der Kreisverkehr zwischen Schäferhof und Oberhof kommt jetzt doch

In der Haushaltssitzung werden alljährlich die Weichen für die Investitionen der Stadt gestellt. Klar ist bereits: Teure Großprojekte wie die Sporthalle stehen an. Und klar ist seit Mittwochabend: Der Kreisverkehr Schäferhof/Oberhof kommt auch, und das trotz eines historisch hohen Schuldenstands von voraussichtlich 24,3 Millionen Euro im Jahr 2023. Das sind 800 000 Euro zusätzlich – denkbar knapp bei elf Ja-Stimmen, neun Gegenstimmen und zwei Enthaltungen, aber so hat der Gemeinderat entschieden.