Suchergebnis

 Bürgermeister Jürgen Schell blickt zurück auf das Jahr 2020 in Ingoldingen.

Blick in Zukunft Ingoldingens: „Rechne damit, dass bald mit Planungen für Umgehung begonnen wird“

Der Hochwasserschutz wurde weiter ausgebaut, die Ortsumgehung wurde in den Maßnahmenplan des Landes aufgenommen, der zweite Grundschulstandort erhalten. Bürgermeister Jürgen Schell blickt im SZ-Jahresinterview mit Redakteurin Katrin Bölstler darauf zurück, was 2020 in Ingoldingen wichtig war.

Herr Schell, ein ganz besonderes Jahr liegt hinter uns. Welche Momente oder Ereignisse bleiben Ihnen besonders in Erinnerung?

Das Jahr 2020 hat im Januar schon mit einer traurigen Nachricht für uns alle begonnen.

 Die Gemeinde Hochdorf verfügt auch künftig über ein eigenes Standesamt. Das hat der Gemeinderat beschlossen.

Hochdorf behält sein Standesamt

Das Standesamt soll auch weiterhin im Rathaus Hochdorf verbleiben. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Das Ansinnen eine Vereinbarung zur Bildung eines Standesamtsbezirks mit der Stadt Bad Schussenried zu treffen, wurde vom Gremium verworfen. Stattdessen soll mindestens eine weitere Person in der Gemeinde zum Vollstandesbeamten ausgebildet werden. Des Weiteren wird die bestehende Vertretungsvereinbarung mit der Gemeinde Ingoldingen auf unbefristete Zeit aufrechterhalten und die Zusammenarbeit in diesem ...

 Das Haus wurde durch den Brand nach Polizeiangaben komplett zerstört.

Großer Sachschaden bei Wohnhausbrand in Winterstettendorf

Rund eine Million Euro Sachschaden sind nach Polizeiangaben bei einem Wohnhausbrand auf dem Stadelhof bei Winterstettendorf (Gemeinde Ingoldingen) am Samstagmorgen gegen 0.10 Uhr entstanden. Zeugen hatten das Feuer entdeckt, als aus dem Dach des Wohnhauses Flammen schlugen. Die Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen. Die Brandursache ist bislang unklar. Mehr 80 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen, die den gesamten Dachstuhl vernichteten.

Leader-Projekte gesucht

Noch bis zum 15. Januar 2021 können Kleinprojekte bei der Leader-Aktionsgruppe Mittleres Oberschwaben eingereicht werden. Laut Pressemitteilung werden mit den Geldern Projekte bezuschusst, die zur Stärkung des ländlichen Raums im Mittleren Oberschwaben beitragen.

Kommunen, Kirchen, Unternehmen, Vereine, Verbände, Privatpersonen, GbR, KG und Landwirte sind dabei dazu aufgerufen, ihre Projektideen einzureichen. Eine Grundvoraussetzung ist, dass die Projekte im Aktionsgebiet umgesetzt werden.

Seit Beginn der Pandemie haben sich im Landkreis Biberach 3103 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Mittlerweile gelten 2256

Deutlich weniger Corona-Fälle als an den Tagen zuvor

Der rasante Anstieg bei den Corona-Neuinfektionen im Landkreis Biberach hat sich am Dienstag etwas abgeschwächt. Das Kreisgesundheitsamt übermittelte 39 neue Fälle, in den vergangenen sieben Tagen waren es insgesamt 523 positiv getestete Personen und damit im Schnitt fast doppelt so viele.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht von 257,3 auf 259,3. Zudem sind nach Angaben des Landratsamts zwei weitere Personen in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben.

 Die Labore haben übers Wochenende 232 positive Corona-Tests ans Kreisgesundheitsamt Biberach übermittelt.

232 positive Corona-Tests übers Wochenende - sieben-Tage-Wert steigt deutlich

Das Kreisgesundheitsamt Biberach hat seit Freitagmittag 232 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. In den vergangenen sieben Tagen haben sich 519 Personen mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist deutlich gestiegen und liegt jetzt bei 257,3 (Freitag: 200,3).

Seit dem Beginn der Pandemie wurden 3064 Personen im Landkreis Biberach mit positivem Labortest auf Sars-CoV-2 gezählt (Stand 21. Dezember, 12 Uhr). Mittlerweile gelten 2178 Personen wieder als genesen (Freitag: 2053).

Aus Landjugendheim könnte weiterer Kindergarten werden

Das bisherige Landjugendheim in Ingoldingen soll möglicherweise zum Kindergarten umgebaut werden. Dies teilte Bürgermeister Schell in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend mit. Grund sind nach aktuellen Berechnungen 21 fehlende Kindergartenplätze im Kindergartenjahr 2021/22 in Ingoldingen. Es sei damit zwingend notwendig, eine weitere Kindergartengruppe in Ingoldingen einzurichten.

Der Rat beauftragte die Verwaltung, sich mit der möglichen Umwandlung des Landjugendheims konkret zu befassen und insbesondere auch die Kosten zu ...

Die 716 aktuellen Corona-Fälle im Landkreis Biberach verteilen sich auf folgende 38 Städte und Gemeinden.

Biberacher Sana-Klinikum erhöht Kapazitäten erneut

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Biberach ist wieder über die 200er-Marke geklettert. Nachdem der Wert am Donnerstag auf 192,37 gesunken war, ist er am Freitag wieder auf 200,3 geklettert.

Auch die Anzahl der Neuinfizierten bewegt sich mit 87 Personen (46 weiblich, 41 männlich) weiterhin auf einem hohen Niveau. In den vergangenen sieben Tagen sind 404 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden, seit Beginn der Pandemie sind es 2832.

Mit den 91 Neuinfizierten sind im Landkreis Biberach seit Beginn der Pandemie 2745 Personen positiv auf das Coronavirus getestet

Landratsamt meldet 91 Neuinfektionen im Kreis Biberach

Im Landkreis Biberach haben sich 91 weitere Personen (44 männlich, 47 weiblich) mit dem Coronavirus infiziert. Trotz der zahlreichen Neuinfektionen sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz von 216,67 auf 192,37.

Da das Landratsamt in ihrer Pressemeldung bei den Neuinfizierten auch die aktuellen Fälle des Tages bis 12 Uhr erfasst, die Berechnung der Sieben-Tage-Inzidenz jedoch auf den Werten bis Mitternacht des vorherigen Tages beruht, kann es zu solch gegensätzlichen Entwicklungen kommen.

Seit Beginn der Pandemie haben sich im Landkreis Biberach 2654 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Sieben-Tage-Inzidenz sinkt erstmals seit Wochen wieder

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Biberach erstmals seit dem 28. November nicht gestiegen. Im Vergleich zum Vortag sank der Wert leicht von 222,6 auf 216,67 (Stand 16. Dezember, 12 Uhr).

Derweil haben sich nach Angaben des Kreisgesundheitsamts 69 weitere Personen (41 männlich, 28 weiblich) mit dem Virus infiziert, in den vergangenen sieben Tagen waren es 437 Personen und seit Beginn der Pandemie 2654 Personen. Mittlerweile gelten 1984 Personen (Vortag: 1956) wieder als genesen.