Suchergebnis

Mobilfunk im Südwesten

So viele Lücken hat schnelles Mobilfunk-Internet im Südwesten wirklich

In den vergangenen Wochen haben wir über Menschen berichtet, die im Funkloch leben - und was die Netzbetreiber tun, um Lücken zu schließen. Zum Abschluss der Artikelserie „Kein Netz“ zeigen wir in unserer Analyse, wie es im Südwesten aussieht und wagen einen Blick in die Zukunft. Die wichtigsten Fragen & Antworten im Überblick.

Was zeigt die Grafik? 

Für die Darstellung haben wir Daten aus dem Breitband-Atlas des Bundeswirtschaftsministeriums (BMVI) für jede Gemeinde in Baden-Württemberg ausgewertet.

Vincent Kliesch: «Auris»

„Auris“ - Thriller nach einer Fitzek-Idee

Sebastian Fitzek hatte die Idee, Vincent Kliesch hat sie umgesetzt: in „Auris“ - einem Thriller, bei dem einen Hören und Sehen vergeht - buchstäblich.

„Auris“ ist das lateinische Wort für Ohr und der Spitzname von Prof. Matthias Hegel, einem forensischen Phonetiker. Dem besten, wie man in Fachkreisen meint. Sein besonderes Können beweist er gleich zu Beginn der Story. Doch bevor auf diese näher eingegangen wird, noch ein Wort zur Entstehungsgeschichte.

 Sendemast für mobile Kommunikation: „Es gibt Regionen, da können Sie keine zehn Kilometer fahren, ohne dass das Gespräch abbric

Diese Folgen hat das schlechte Netz für die Wirtschaft in der Region

Christoph Schlenk lebt von der Kommunikation – der Unternehmer aus Bermaringen, nordwestlich von Ulm, arbeitet im Außendienst, verbringt wöchentlich bis zu 20 Stunden im Auto und vertreibt Gussteile, Schrauben und Industrieschilder. Zu seinen Kunden gehören Maschinenbauer und Medizintechniker in Bayern und Baden-Württemberg, jenseits von Ballungszentren und Hauptverkehrsachsen.

„Es gibt Regionen, da können Sie keine zehn Kilometer fahren, ohne dass das Gespräch abbricht“, sagt Schlenk.

Ein Mann in einem hochmodernen Traktor

Pflügen im Funkloch

Autonome Erntehelfer, Farm-Management-Systeme, Agrar-Drohnen: Auch in der Landwirtschaft nimmt die Digitalisierung an Fahrt auf. Intelligente Systeme vereinfachen Tierhaltung und Ackerbau. Das „Smart Farming“ soll Maschinen und Systeme miteinander vernetzen und so die Arbeit auf dem Feld effizienter machen. Dafür braucht es jedoch guten Mobilfunk – und der ist gerade im ländlichen Raum Mangelware.

Wenn Thomas Dreher in der Nähe von Bad Saulgau (Kreis Sigmaringen) auf den Feldern Gülle ausbringt, dann sind seine Hände nicht mehr am ...

Aufnahme eines Mannes, der auf einem weitläufigen Feld steht

Smarte Revolution auf dem Traktor: So geht digitale Landwirtschaft in der Region

Längst gehören Smartphone und Tablet zu ständigen Begleitern in der Landwirtschaft.

Wenn dann noch vernetzte Geräte und Maschine die Arbeit und die anschließende Dokumentation erleichtern, ist die Zukunft auch auf dem Weizenfeld angekommen. 

Doch ohne durchgehendes Handynetz stoßen Landwirte in der Region regelmäßig an ihre Grenzen.

Für die Multimedia-Reportage hat schwäbische.de Landwirte in Bad Salugau und Tettnang besucht und mit Experten über diese Zukunft gesprochen.

Mobiles Internet: Darum haben die Deutschen im weltweiten Vergleich so schlechtes 4G-Netz

Große E-Mail-Anhänge im Zug herunterladen, Netflix auf dem Handy streamen, Videochat mit der Familie im Urlaub: In Deutschland reicht dafür das mobile Netz oft nicht aus. Wenn es um Internet fernab von WLAN geht, schneidet Deutschland im weltweiten Vergleich schlecht ab  - und hat in der Entwicklung, die andere Länder vor allem seit 2017 gemacht haben, nicht Schritt gehalten. 

Die aktuell schnellste Verbindung 4G - auch LTE (Long Term Evolution) genannt - ist in Deutschland nicht immer und überall verfügbar.

Smartphone und Geldscheine

Diese Kostenfallen lauern bei der Smartphone-Nutzung - speziell rund um den Bodensee

Ein Smartphone kann mehr als nur Anrufe tätigen. Doch gerade beim Umgang mit den vielen Apps und Zusatzfunktionen lauern Gefahren, die sich für den Nutzer schnell zur teuren Falle entwickeln können. Unerwartet können mehr Kosten entstehen als erwünscht oder erwartet.

Schwäbische.de nennt fünf der am meisten verbreiteten Fallstricke bei der Handynutzung - und wie die böse Überraschung beim Blick auf die nächste Handyrechnung ausbleibt.

Die Wahl der richtigen Flatrate Die Palette an Angeboten wird größer und größer: ...

Wolfgang Dietrich mit grimmiger Mine vor einem Mikrofon

Dietrich-Rücktritt: Dem Funkloch folgte der Rundumschlag

Sie hatten sich teilweise schon vor Wochen und Tagen in Stellung gebracht, nach dem Rücktritt von VfB-Präsident Wolfgang Dietrich wollen nun einige Stuttgart-Legenden das Machtvakuum füllen.

Dabei waren nach dem WLAN-Gate gerade einmal 15 Stunden vergangen als Dietrich dem Funkloch direkt hinterhersprang. Die ständigen Anfeindungen in der Mitgliederversammlung, die aus technischen Gründen abgesagte Abstimmung über seine Zukunft: schlussendlich zwei Vorfälle zu viel für den nun Ex-Präsidenten.

Wenn das Smartphone kein Netz findet, kann die Ursache komplizierter sein, als viele denken.

Wie entsteht eigentlich ein Funkloch? Es ist kniffliger, als man denkt

Es ist kein Geheimnis: Die Mobilfunknetze sind in Deutschland im europäischen Vergleich schlecht ausgebaut. Und ausgerechnet im reichen Baden-Württemberg gibt es so viele Orte mit schlechter Netzqualität wie sonst nirgends in der Republik.

Hinweis: Dieser Artikel erschien erstmals im Juni 2019.

Die Netzbetreiber in Deutschland haben vor allem in dünn besiedelten Gebieten auf dem Land oft zu wenige Mobilfunkmasten aufgestellt, um eine flächendeckende Mobilfunkversorgung zu gewährleisten.

Funkloch! Nervig, bedrohlich und auch geschäftsschädigend

Wir haben Sie gefragt: Wo haben Sie Schwierigkeiten mit dem Handy-Empfang? Zahlreiche Kommentare haben uns erreicht, einige der Absender haben wir besucht - lesen Sie hier Ihre Geschichten.

Von Ulm aus fährt man nur rund 30 Kilometer nach Schelklingen. Mit rund 7000 Einwohnern gehört die Gemeinde zu den kleineren in Baden-Württemberg, viele von ihnen stehen beim bekannten Kranhersteller Liebherr im benachbarten Ehingen in Lohn und Brot.