Suchergebnis

Sendemast für Mobilfunk

Mobilfunk-Karte mit allen Netzen in Deutschland online

Die Mobilfunkabdeckung in allen Dörfern, Städten und unbewohnten Gegenden Deutschlands ist erstmals auf einer Online-Karte der Bundesnetzagentur zu sehen.

Auf der am Donnerstag freigeschalteten Webseite www.breitband-monitor.de ist die Verfügbarkeit von allen drei Netzbetreibern dargestellt, also von der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica. So eine Karte gab es bisher noch nicht, die Erreichbarkeit ist bis in die Straßen und Adressen erkennbar - und zwar nach den unterschiedlichen Mobilfunkstandards 2G, 3G und 4G.

 In Ellwangen ist ein Funkmast geplant, um die Mobilfunkversorgung zu verbessern.

Jeder will Handyempfang, aber keiner den Funkmast

Die meisten von uns wollen einen möglichst guten Handyempfang, aber der nächste Funkmast soll bitte möglichst weit weg von der eigenen Haustür stehen. Wo Pläne für den Bau neuer Masten auftauchen, sorgen sie deshalb meist für Ärger und Kritik. Dies zeigt exemplarisch ein aktueller Fall im Biberacher Teilort Rißegg. Wobei dort gar kein Mast gebaut werden soll, was die ganze Sache noch komplizierter macht.

Ich weiß nicht, ob das alles so ungefährlich ist, wie es einem verkauft wird.

1&1 Drillisch

Woran es beim nationalen Roaming hakt

5G soll das Land besser, digitaler, smarter machen. Autonomes Fahren, Telemedizin, intelligente Mülleimer: Gern überbieten sich die Telekommunikationskonzerne gegenseitig mit neuen Meilensteinen und Visionen.

Doch nicht nur Telekom und Vodafone, die bereits etliche 5G-Masten in Großstädten am Laufen haben, sondern auch Telefónica und 1&1 Drillisch haben für die entsprechenden Frequenzen Milliarden auf den Tisch gelegt. Letztere haben noch gar nicht mit dem Ausbau begonnen.

Ein Mobilfunkmast steht unter freiem Himmel

Huckepack aufs Netz? Woran es beim nationalen Roaming hakt

5G soll das Land besser, digitaler, smarter machen. Autonomes Fahren, Telemedizin, intelligente Mülleimer: Gern überbieten sich die Telekommunikationskonzerne gegenseitig mit neuen Meilensteinen und Visionen. Doch nicht nur Telekom und Vodafone, die bereits etliche 5G-Masten in Großstädten am Laufen haben, sondern auch Telefónica und 1&1 Drillisch haben für die entsprechenden Frequenzen Milliarden auf den Tisch gelegt. Letztere haben noch gar nicht mit dem Ausbau begonnen.

Breitbandinternet LTE

Provider bekräftigen zum LTE-Jubiläum ihre Ausbaupläne

Berlin (dpa) ­ Zum zehnten Jahrestag der Versteigerung der LTE-Mobilfunkfrequenzen im Mai 2010 in Deutschland haben die Mobilfunkprovider ihre Ausbaupläne konkretisiert.

In einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur räumte der Chef von Vodafone Deutschland, Hannes Ametsreiter ein, dass das Netz in Deutschland „noch nicht perfekt“ ist. „Wir müssen immer noch besser werden. Wir haben uns schon massiv verbessert.“

In Deutschland sei derzeit die Dynamik der Verbesserung unter den vergleichbaren Ländern am stärksten.

 Der mobile Sendemast von Vodafone beim Reitweg in Krauchenwies soll Gesprächsqualität und Internet-Geschwindigkeit von 2500 Kun

Vodafone-Kunden sollen von mobiler Anlage profitieren

Um seinen Kunden besseren Empfang zu ermöglichen, hat das Mobilfunk-Unternehmen Vodafone in Krauchenwies einen mobilen Sendemast aufgestellt. Innerhalb der nächsten zwölf Monate soll die Anlage durch eine fest installierte Station ersetzt werden – voraussichtlich in Kooperation mit der Deutschen Telekom. Denn diese will eine bestehende Anlage ohnehin erneuern. Auf einen genauen Zeitplan möchte sich das Unternehmen allerdings noch nicht festlegen lassen.

Thea Dorn war über die Jahre öfters Gast in der Sendung „Das Literarische Quartett“, nach dem Ausstieg von Volker  Weidermann un

Interview mit Thea Dorn über das neue Konzept für „Das literarische Quartett“

Literatur kennt sie sich aus, nun ist sie zur Gastgeberin der ZDF-Büchersendung „Das Literarische Quartett“ im ZDF aufgerückt. In ihrer Sendung am 1. Mai diskutiert sie mit ihren Gästen Eva Menasse, Eugen Ruge und Matthias Brandt über Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt.

Frau Dorn, bedauern Sie es, dass Ihre Mitstreiter Volker Weidermann und Christine Westermann das „Literarische Quartett“ verlassen haben?

Aber ja! Beide sind wunderbare Kollegen, ich habe die drei Jahre, die wir die Sendung gemeinsam bestreiten durften, ...

 Susanne Eisenmann (CDU) fordert einen Fahrplan für weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen.

Kultusministerin Eisenmann: „Eine Rückkehr zur Normalität wäre falsch“

Es ist an der Zeit, über weitere Öffnungen der Corona-Maßnahmen zu sprechen. Das sagt die Spitzenkandidatin der CDU für die Landtagswahl Susanne Eisenmann im Gespräch mit Kara Ballarin. Dabei hat die Kultusministerin weit mehr als die Schulen im Blick.

Frau Eisenmann, die CDU liegt nach einer jüngsten Umfrage erstmals seit mehr als vier Jahren vor den Grünen in Baden-Württemberg. Wem hat ihre Partei das zu verdanken?

Umfragen sind immer Momentaufnahmen.

Ein Frau sitzt am Tisch und blickt skeptisch auf ein dort liegendes Handy

So beeinflusst Elektrosensibilität das Leben einer Kißleggerin

Es sticht und brennt. Nach ein paar Minuten wird es so unangenehm, dass sie das Gerät einfach fallen lässt. So beschreibt Serena Engel den Schmerz, den sie in der Hand spürt, wenn sie ihr Smartphone hält. Sie tippt eine kurze Nachricht und legt es schnell wieder weg. Anrufe nimmt sie nur über Lautsprecher an, damit sie ihr Telefon nicht für mehrere Minuten direkt am Körper tragen muss.

Doch immer kann sie es nicht vermeiden: Als Gärtnerin auf ihrem eigenen Hof in Kißlegg ist sie darauf angewiesen die Hände frei zu haben.

Der Gülleturm zu Wilhelmsdorf

Podcast: Der Gülleturm zu Wilhelmsdorf

Seit Monaten sorgt ein nicht vorhandenes Glasfaserkabel in Wilhelmsdorf für reichlich Ärger. Daher hat sich Olis Linsenmaier einen empörten Bürger eingeladen, der trotz einer Gigabox kaum Netz hat: Lukas Bruns. Gemeinsam gehen sie der Sache auf den Grund - und landen im Kuhstall. 

Von dort aus lassen sich die großen Themen der Region ohnehin viel besser betrachten. Ob das letzte 14-Nothelfer-Baby oder die Finanzmisere eben jenes Krankenhauses: Lukas und Oli bewahren einen kühlen Kopf.