Suchergebnis

Abendliches Treffen am Hopfenpfad

Aussichtspunkt am Hopfenpfad zieht auch Müllsünder an

Leere Pizzakartons, Getränkedosen, Zigarettenstummel und allerlei anderer Müll liegen verstreut auf dem Boden. Der große Mülleimer quillt bereits über mit Abfall. Bilder wie dieses bieten sich am Aussichtspunkt oberhalb von Dieglishofen immer wieder – was bei Spaziergängern teilweise für Verärgerung sorgt. Der Aussichtspunkt am Hopfenpfad ist ein beliebter Treffpunkt und erlebt in Coronazeiten, wenn viele andere Aktivitäten wegfallen, regen Andrang.

Vorgärten, die nur aus Kies und Schotter bestehen, soll es in Biberacher Neubaugebieten künftig möglichst nicht mehr geben.

Was passiert mit illegalen Schottergärten? Landesministerien streiten darüber

Ein Ziergrasbüschel reckt den Kopf zwischen glatten Kieselsteinen hervor, mehr Grün sucht das Auge vergeblich: Die spöttisch „Gärten des Grauens“ genannten Flächen haben im vergangenen Jahr viele Schlagzeilen gemacht. Baden-Württemberg hat sie aus Artenschutzgründen explizit verboten. Doch wie wird das überhaupt kontrolliert – und wer setzt das Verbot durch?

Das Umweltministerium schätzt die Bedeutung des Verbots hoch ein - Begriffe wie „'gesamtgesellschaftliche Aufgabe' und 'Lebensgrundlage sichern'“ fallen.

 So soll der Hotelkomplex aussehen, wenn er fertig ist - sofern das Verwaltungsgericht Sigmaringen dem Baustopp-Antrag des BUND

Baustopp-Antrag gegen Zeppelin-Hotel am See hängt noch in der Luft

Am Hotel auf dem Gelände des ehemaligen Diakonissenheims in Friedrichshafen wird weitergebaut. Das Verwaltungsgericht Sigmaringen hat über den am 15. April gestellten Antrag auf Baustopp des BUND allerdings auch noch nicht entschieden. Am Fortgang der Bauarbeiten störte sich Tobias Lieber, der Rechtsanwalt des BUND, bereits am 29. April.

„Beim östlichen Gebäude ist bereits das Erdgeschoss im Rohbau weitgehend fertiggestellt, die Arbeiten am 1.

Gegenseitiges Üben: Pawlos Parganas (links) lässt sich einen Nasenabstrich nehmen.

Mehr als Nasebohren: Diese Schulung zeigt, wie Schnelltests wirklich funktionieren

FFP2-Maske, Schutzanzug, Gesichtsvisier: In dem großen Saal im Hauptquartier des Deutschen Roten Kreuzes Friedrichshafen (DRK) stehen acht Menschen, die sich Schicht um Schicht in bunte Plastik-Figuren verwandeln. „Farblich zum zarten Gelb des Kittels gibt es noch blaue Handschuhe“, sagt Michael Bertel, der die Ausrüstung verteilt.

Bertel ist Leiter dieser Schulung, die das DRK anbietet. Einer Schulung, die es ohne die Pandemie wohl nie gegeben hätte.

Nicht immer sind DLRG, Wasserschutzpolizei oder Feuerwehr in der Nähe, wenn Unfälle auf dem See passieren. Dafür sollten Bootsfü

DLRG rettet fünf Personen von brennendem Boot

Am Samstagnachmittag kam es zu einem Rettungseinsatz auf dem Bodensee. Zwischen Fischbach und Immenstaad wurde gegen 12.20 Uhr ein brennendes Boot gemeldet.

Auf dem Schiff befanden sich nach Angaben der DLRG fünf Personen. In einer ersten Meldung war nur von vier Personen die Rede. Alle Personen befanden sich beim Eintreffen der DLRG auf einem Schiff der Wasserschutzpolizei, welche als erste den Einsatzort erreicht hatte und alle Schiffbrüchigen aufnehmen konnte.

Mit dieser Ansicht ist das Projekt, dessen Grundzüge heute noch gelten sollen, 2017 vorgestellt worden. Im Kreuzungsbereich von

Eigentümerwechsel am Alte-Schmiede-Platz: Zeppelin übernimmt

„Es braucht manchmal lange, bis etwas richtig gut wird“: In dieser Zuversicht hat Bürgermeisterin Elisabeth Kugel jüngst im Gemeinderat auf einen Übergang hingewiesen, der für die Schussengemeinde gravierende Folgen hat.

Die Zeppelin Vermögensverwaltungsgesellschaft mbH (ZVG) hat im April das Grundstück „Alte-Schmiede-Platz“ in Meckenbeurens Ortsmitte von der Hubert Eberle Bau GmbH übernommen. Hoffnung kommt damit auf, dass das markante wie brach liegende Areal aus seinem „Dornröschenschlaf“ erweckt wird.

Fahrt zu Klinik endet tödlich : Schwangere Frau stirbt

Die schwangere Frau, die bei einem Unfall in Friedrichshafen lebensgefährlich verletzt wurde, ist gestorben. Die Ärzte konnten sie nach dem Unfall am Freitag noch wiederbeleben, am Samstag sei sie dann jedoch ihren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit. Zuvor war ihr Kind per Not-Kaiserschnitt geholt und anschließend in eine Spezialklinik gebracht worden. Sein Zustand sei weiterhin lebensgefährlich, sagte ein Polizeisprecher.

Die Frau war am Freitag zusammen mit einem Verwandten auf dem Weg in ein Krankenhaus.

 Eines der Beispielfotos, die Defizite in der Begrünung veranschaulichen sollen. So wie auf der rechten Straßenseite soll künfti

Friedrichshafen sagt Schotter, Pflaster und Co. den Kampf an

Vorhandenes Grün erhalten und neues Grün schaffen - das sind, verkürzt dargestellt, die Kernziele einer geplanten Begrünungssatzung der Stadt Friedrichshafen. Der Entwurf dazu stieß im Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt (PBU) auf breite Zustimmung, entscheiden soll am 17. Mai der Gemeinderat. Auslöser für das Erstellen einer solchen Satzung war ein Ende 2019 gestellter Antrag der Grünen-Fraktion.

Vorgaben zur Begrünung machen zwar auch Bebauungspläne, die Unterschiede können aber durchaus beträchtlich sein - je nachdem, aus ...

 Die Eurobike ist die größte eigene Veranstaltung der Messe Friedrichshafen. Falls sie überhaupt wie geplant Anfang September st

Messe ist keine Party: Messechef ist enttäuscht von der Politik

Dass bei der anstehenden Europameisterschaft Fußballspiele vor mehreren Tausend Zuschauern stattfinden sollen, er und sein Team aber nach wie vor keine Messen veranstalten dürfen, kann Klaus Wellmann nur schwer nachvollziehen.

Seit der Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen vor genau einem Jahr in einem Online-Interview mit schwäbische.de die Auswirkungen der Corona-Pandemie aufs Messegeschäft beschrieben hat, hat sich die Situation für ihn und sein Team kaum verändert, jedenfalls nicht wesentlich verbessert.

33 neue Bürgerbäume für ein grüneres Friedrichshafen

33 Bäume wurden in diesem Frühjahr im Rahmen der Aktion „Bürger spenden Bäume“ gespendet. Das telt die Stadtverwaltung Friedrichshafen mit. Das sei ein Beweis dafür, wie beliebt die Aktion seit ihrem Start im Jahr 2003 bei den Bürgerinnen und Bürgern ist. Die Anlässe zu denen die Bäume verschenkt werden, seien so unterschiedlich wie der Art der Bäume und die Standorte, heißt es weiter.

„Mit Ihrer Spende für einen Bürgerbaum machen Sie unsere Stadt ein wenig grüner und noch lebens- und auch liebenswerter.