Suchergebnis

Günther Schmalzl (links) übergibt in einigen Jahren seinen Betrieb an den 24-jährigen Michael Rief.

Früher Ferienjobber, künftig Geschäftsführer

Michael Rief hat bereits am Haus mitgeholfen, da war er etwa zehn Jahre alt. „Ich wusste sehr früh, dass ich Zimmerer werden will“, sagt der 24-jährige Opfenbacher. Und so kam es dann auch: Überzeugt von einem Ferienjob, begann er seine Lehre bei der Firma Holzbau Schmalzl im Hergatzer Ortsteil Schwarzenberg. Die soll er nun in einigen Jahren schrittweise übernehmen und letztlich die alleinige Inhaber-Nachfolge von Günther Schmalzl antreten.

Der Handwerksbetrieb beschäftigt etwa 20 Mitarbeiter.

OB Michael Lang war bei der ersten Sitzung des Jugendgemeinderats nach Corona dabei.

Von Homeschooling, geplatzten Träumen und Zuversicht

Vor Kurzem hat sich der Jugendgemeinderat wieder zur regulären Arbeitssitzung nach der Corona-Krise getroffen. Dabei bot sich die Gelegenheit, über Corona und die Folgen für diese jungen Menschen zu sprechen, teilt die Stadt mit. Die Bilanz im Gremium: Es ist nicht alles einfach, manche Träume sind zunächst geplatzt, aber man muss die Einschränkungen akzeptieren.

Auf die Frage, was der Gruppe am meisten fehlt, kommt als erstes die Antwort: „Es sind die Feste, vor allem das Kinderfest.

Ob in der Gastronomie, im Handel oder am Band: Ferienjobs sind bei Schülern und Studenten beliebt. Allerdings ist dieses Jahr be

Unternehmen bieten weniger Ferienjobs an

Weil sich die Produktion in vielen Betrieben noch nicht erholt hat, dürfte das Angebot an Ferienjobs dieses Jahr schrumpfen. Damit rechnet zumindest die Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart. Ein Blick in den Bodenseeraum macht aber Hoffnung, dass sich Schüler und Studenten trotz Corona-Krise etwas dazuverdienen können.

„Die Auslastung bleibt auch nach dem Shutdown in vielen Unternehmen weiterhin sehr gering. Das wird sich in den bevorstehenden Sommerferien nicht ändern.

Der Junge hatte bei dem Angeklagten einen Ferienjob absolviert und war von dem Vorgesetzten mehrfach unsittlich berührt worden.

Wegen sexueller Nötigung verurteilt: 60-Jähriger begrapscht Jugendlichen

Wegen des Vorwurfs des sexuellen Übergriffs sowie sexueller Nötigung unter Gewaltanwendung musste sich ein 60-Jähriger aus einer Gemeinde im östlichen Bodenseekreis am Mittwoch vor der Jugendschutzkammer beim Landgericht in Konstanz verantworten. Der Mann soll im August 2019 einem zur Tatzeit 14-jährigen Schüler, der bei ihm einen Ferienjob ausübte, mehrfach zu nahe gekommen sein.

Er könne sich selbst nicht erklären, wie es dazu kommen konnte, erklärte der voll geständige Angeklagte vor Gericht.

 Körbeweise Erdbeeren: Selbstgepflückt gibt es die derzeit auf dem Erdbeerfeld bei Schwörzkirch.

Großer Anstrum an Selbstpflückern stellt Erdbeerhof vor Herausforderungen

Die Sonne brennt vom Himmel, ein Luftzug über den Feldern macht die hohen Temperaturen erträglicher. Bei 25 Grad am Vormittag zieht es Erdbeerpflücker besonders auf die Felder. Jeder, der sich nicht zu schade dafür ist, sich ins Feld zu knien, scheint an diesem Vormittag auf dem Selbstpflückfeld vom Erdbeerhof Mall zu sein. Zwischen den hohen grünen Pflanzen, an denen überall die saftigen roten Beeren hervorblitzen, verschwinden die Pflücker fast.

 Julia und Oliver Weyers aus Kressbronn werden den neuen Kiosk auf der Hinteren Insel bauen und betreiben.

Der Betreiber des neuen Kiosks auf der Hinteren Insel erfüllt sich einen Traum

Die Stadt Lindau hat einen Betreiber für den neuen Kiosk auf der Hinteren Insel. Oliver Weyers wird den Kiosk bauen und betreiben. Für ihn erfülle sich damit ein Traum, sagt er.

Die Stadt habe den Vertrag mit dem Kioskbetreiber unterschrieben, gab Lindaus Kämmerer Felix Eisenbach am Montagabend im Finanzausschuss bekannt. Allerdings habe die Stadt im Laufe der Verhandlungen das Konzept für die Anlage verändert. Denn entgegen der Vorstellungen vor der Ausschreibung wird der Partner nur den Kiosk betreiben, die WC-Anlage in dem ...

Geldscheine

Minderjährige schulden Staat 274 Millionen Euro

Hunderttausende Minderjährige haben beim Staat Schulden wegen zu viel gezahlter Sozialleistungen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor.

Demnach bestanden Ende Januar seitens der Bundesagentur für Arbeit (BA) Forderungen von fast 274 Millionen Euro gegenüber 743.000 Minderjährigen. Es handelt sich den Angaben zufolge um Forderungen unter anderem aus den Bereichen Hartz IV oder Kindergeld.

Mann sitzt vor einem Mikrofon und lacht herzlich

Ein Leben wie ein Rockstar: Dieser Leutkircher arbeitete an paradiesischen Orten mit Berühmtheiten

Durch einen Zufall ist der Leutkircher Bastian Schönfeld mit Anfang 20 an einen Ferienjob in der Tourismusbranche gekommen.

Die daraus entstandene Leidenschaft zur Unterhaltung führte ihn vom Allgäu in die weite Welt, wo er an paradiesischen Orten mit Stars wie Ronan Keating und Fabian Hambüchen gearbeitet hat. Zuletzt war er in seiner alten Heimat im neuen Ferienpark von Center Parcs tätig.

Ausbildung als Europasekretär Mit 17 Jahren beginnt der Leutkircher Bastian Schönfeld eine Ausbildung zum Europasekretär.

Coldplay

Coldplay verkünden Songtitel in Kleinanzeigen

Die britische Popband Coldplay („Viva La Vida“) hat auf ungewöhnliche Weise die Songtitel ihres kommenden Doppelalbums „Everyday Life“ verkündet.

Die Band schaltete weltweit Kleinanzeigen in Zeitungen, darunter die „North Wales Daily Post“, die französische „Le Monde“ und die australische Zeitung „Sydney Morning Herald“.

Gitarrist Jonny Buckland, der in North Wales aufgewachsen ist, schrieb auf dem Twitter-Account der Band: „Ich hatte einmal einen Ferienjob bei der Daily Post und habe Fotos von Häusern platziert, die zum ...

Özlem Ergin lebt seit zehn Jahren in Wangen. Trotz eines geregelten Jobs kämpft sie seit Jahren darum, den Unterhalt für sich un

Trotz geregelter Arbeit: Diese Mutter kämpft um die finanzielle Existenz ihrer Familie

Eigentlich möchte sie ihren drei Töchtern ab und zu zehn oder 15 Euro zustecken. Ihnen einen Urlaub ermöglichen. Oder einfach ein eigenes Zimmer in der Wohnung. Aber das ist für Özlem Ergin aus Wangen Luxus.

Sie ist froh, wenn sie den Wocheneinkauf im Tafelladen und die Miete bezahlen kann. Obwohl sie einen geregelten Job hat. Seit ein paar Wochen ist sie verzweifelt: Ohne Vorankündigung seien ihr unterstützende Leistungen vom Jobcenter gestrichen worden.