Suchergebnis

Karsten Krannich und Werner Mang leiden mit der SpVgg, die gegen Brochenzell untergeht. Max Woerle (oe als Umlaut!) leidet mit

Werner Mang: „Ich mache so lange weiter, bis wir aufgestiegen sind“

Vielleicht ist es ganz gut, dass Werner Mang seinen Arbeitsplatz gerade von Lindau nach Mallorca verlegt hat; Schönheitsoperationen können ja nicht nur in der Bodenseeklinik durchgeführt werden.

Durch seinen Aufenthalt auf der Balearen-Insel verpasste Mang die Niederlage seiner SpVgg Lindau gegen Bad Wurzach und den erneut verpatzten Aufstieg in die Bezirksliga. Mit Niederlagen kann Mang nicht so gut umgehen. Filippo Cataldo hat Mang, seit Oktober 2017 auch Präsident der SpVgg Lindau, auf Mallorca angerufen.

Sechsmal traf die SpVgg Lindau gegen den TSV Neukirch. Am Donnerstag entscheidet sich, wer der erste Relegationsgegner der Linda

Was die Spielvereinigung Lindau in der Relegation erwartet

Die SpVgg Lindau hat ihr Minimalziel erreicht. Dank des 6:2-Erfolgs am letzten Spieltag gegen den TSV Neukirch bleibt die Mannschaft von Spielertrainer Marco Mayer im Rennen um den Aufstieg. Als Zweiter der Fußball-Kreisliga A II hat Lindau die Relegation erreicht. Der erste Gegner der Spielvereinigung – als zweite und letzte Hürde würde am Sonntag, 22. Juni, der FC Lindenberg warten – wird am Donnerstag (18 Uhr) zwischen der TSG Bad Wurzach und Türk SV Wangen ermittelt.

 Marco Mayer (links) im Zweikampf mit Joshua Kimmich.

SpVgg Lindau hat Kimmich im Kopf und Relegation vor Augen

So ganz hat Marco Mayer seinen Karrierehöhepunkt gegen den FC Bayern München noch nicht aus seinem Kopf verbannt. Am Montagnachmittag postete der Spielertrainer der SpVgg Lindau ein Foto bei Facebook, das ihn im Zweikampf mit dem aus Bösingen (Kreis Rottweil) stammenden Bayern-Star Joshua Kimmich zeigt. Am Mittwoch trotzten Mayer und Co dem Fußball-Rekordmeister ein 2:4 im Jahrhundertspiel ab.

Dabei geht es für Mayer und die Lindauer schon längst wieder nur noch um den Saisonendspurt in der Kreisliga A II.

 Die Bierdusche durfte nicht fehlen beim Meister SV Achberg.

Achberg wird Meister – und feiert nicht allein

Die Jubelschreie des SV Achberg nach dem 8:0-Heimerfolg gegen die SGM Fischbach/Schnetzenhausen müssen bis ins vier Kilometer entfernte Oberreitnau zu hören gewesen sein. Der SV Tannau, der dort gleichzeitig in der Kreisliga B4 gegen Oberreitnau spielte, scheint sie jedenfalls gehört zu haben. Und so kamen kurz nach Abpfiff beider Partien die Tannauer, So-gut-wie-Meister der Kreisliga B4, nach Achberg, um mit dem frischgekürten Meister der Kreisliga A2, dem SV Achberg, anzustoßen.

Der Löwe brüllt nicht, sondern singt zum Empfang der Gäste im Geschichtsmuseum in Regensburg die bayerische Hymne.

Museumseröffnung: Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg

Was ist Bayern? Lederhose und Weißwurst, Bier und Oktoberfest, dazu ein extravaganter König in Neuschwanstein und millionenschwere Kicker, die mit ihrem „Mia san mia“-Schlachtruf den Soundtrack zum Landesmarketing liefern. Bayern ist ein Klischee. Das Museum, das sich nun in Regensburg der musealen Darstellung des Landes der Bayern, Franken und Schwaben widmet, umgeht diese Stilisierungen nicht, sondern versucht, sie zu hinterfragen. 200 Jahre bayerischer Geschichte werden in Geschichten erzählt.

Achzbergs Coach Micchael Riechel (oranges Shirt) und seine Spieler stehen vor dem Aufstieg in die Bezirksliga.

Nächste Chance für den SV Achberg

Während der SV Achberg in der Fußball-Kreisliga A II am Wochenende die nächste Möglichkeit hat, die Meisterschaft einzufahren, bleibt das Rennen um den Relegationsplatz zwei zwischen dem TSV Tettnang und der SpVgg Lindau weiterhin total offen. Lindau hat dem Doublegewinner FC Bayern München am Mittwoch zwar beim 2:4 im Jahrhundertspiel einen großen Kampf geliefert, doch ob ihnen die Erkenntnis, in einem Freundschaftspiel mit einer B-Elf des Rekordmeisters mithalten zu können, dabei hilft, die punktgleichen Tettnanger zu überholen in den ...

Wie oft wohl Werner Mang schon im Goldenen Buch der Stadt Lindau steht? Am Mittwoch trug er sich jedenfalls ein.

So hat Werner Mang das Jahrhundertspiel gegen den FC Bayern München erlebt

Okay, anders als ihm sein „Freund Karl-Heinz“ erklärt hatte, haben nicht alle Stars des FC Bayern die kurze Reise von der Landeshauptstadt nach Lindau mitgemacht. Franck Ribéry und Arjen Robben machten ihr letztes Spiel für den Rekordmeister also schon am Montag beim sogenannten Retterspiel in Kaiserslautern und nicht beim Jahrhundertspiel der SpVgg Lindau am Mitwoch.

Doch das konnte die Laune von Wener Mang, Schönheitschirurg von Weltrang, Präsident der SpVgg Lindau und in den letzten drei Wochen vorwiegend ...

Da ist das Ding! Lindaus Torjäger Musa Gaye (re.) schaut dem Ball hinterher, den er soeben an Sven Ulreich vorbei zum 1:2 gegen

Gegen den FC Bayern spielen, bis in den Morgen feiern, aufräumen: „Das ist Kreisliga“

Gleich morgens um acht waren sie alle schon wieder da: Für die Spieler der Spielvereinigung Lindau galt es am Donnerstagvormittag, im Stadion die Spuren des Freundschaftsspiels gegen den FC Bayern München zu beseitigen.

Nach dem sensationellen 2:4 (1:2) gegen den Doublegewinner und Rekordmeister hatten die Lindauer Kicker bis spät in die Nacht in ihrem Vereinsheim gefeiert. Trotzdem stand die Mannschaft am darauffolgenden Morgen vollzählig zum Aufräumen parat.

 Es ist ruhig beim Spiel des FC Bayern gegen Lindau. Zeit genug für die Polizei, sich mit den Spielern, hier dem Lindauer Torsch

Lindau gegen den FC Bayern: Das Verkehrschaos beim Fußball-Event bleibt aus

Entgegen aller Befürchtungen ist es rund um das Freundschaftsspiel des FC Bayern gegen die Spielvereinigung nicht zum Verkehrschaos gekommen. Auch Notfälle hat es nicht gegeben. Polizei, BRK, Feuerwehr und Sicherheitsfirma hatten einen entspannten Tag – und Zeit, das Spiel zu genießen.

Die Lindauer Polizei hatte im Vorfeld sicherheitshalber Unterstützung von anderen Inspektionen angefordert. Nötig waren die Zusatzkräfte am Ende nicht wirklich.

 Die vereinte Girls-Power der Einlaufkinder vor den Repliken von Meisterschale und DFB-Pokal.

Stars zum Anfassen: So haben die Einlaufkinder die Spieler des FC Bayern erlebt

Fußballstars zum Anfassen – das ist die Natur eines Freundschaftsspiels und selten löst diese Möglichkeit so eine Euphorie aus, wie wenn sich der deutsche Rekordmeister und diesjährige Doublegewinner FC Bayern München in der fußballerischen Provinz die Ehre gibt.

Lokale Prominenz, Spieler, Vereinsverantwortliche und vor allem die Fans haben hier die oft einmalige Möglichkeit, den Berühmtheiten aus dem Fernsehen einmal richtig nahezukommen.