Suchergebnis

 Das Ehepaar Sonay und Mehmet Sanigül (Bildmitte) übernahm zum Jahreswechsel die Weinstube zum Kornhausmeister. Mit ihnen freuen

„Kornhausmeister“: Das planen die neuen Pächter

Sie gehört zu den ältesten Wangener Gaststätten: die Weinstube zum Kornhausmeister an der Bindstraße. Sie ist bei vielen Einheimischen noch immer als „Weinstube Geiger“ bekannt, benannt nach ihren einstmaligen Besitzern. Zum Jahreswechsel haben Mehmet und Sonay Sanigül die von der Brauerei Farny gepachtete, historische Weinstube übernommen. Sie wollen die Tradition längerfristig fortsetzen.

Wer die Türe an der Bindstraße 29 öffnet, wird in in längst vergangene Zeiten zurückversetzt: dunkle Holzmöbel, ein gemütlicher Kachelofen und ...

Wenig herzlich verlief die Partie am Sonntagabend.

Lindau Islanders gewinnen gegen Selb

Schnelle Wiedergutmachung: Nach einer 1:6-Klatsche am Freitagabend gegen den EV Füssen haben die Lindau Islanders am Sonntag vor heimischem Publikum mit 3:2 gewonnen. EVL-Coach Franz Sturm war zufrieden, wenngleich er das entscheidende Tor gerne früher gesehen hätte. „Es war ein Hin und Her heute im Spiel. Aber wir hatten mehr Spielanteile und defensiv waren wir super. Wir hätten früher das 3:1 machen müssen. Aber ich bin trotzdem stolz auf meine Mannschaft.

 Peace war das Motto dieses „Bliumenkinds“ der Musikkapelle Roggenzell.´Es gab aber auch einige unfriedliche und unschöne Szenen

Zwei Festnahmen: Störenfriede trüben den närrischen Saisonauftakt in Neuravensburg

Einerseits war die Freude groß bei der Neuravensburger Narrenzunft. Nach der wetterbedingten Absage im vergangenen Jahr konnte am Samstag wieder närrisch und überwiegend friedlich Saisonauftakt gefeiert werden.

Auch für die gute Sache wurde mit einer Spende in Rekordhöhe von 2600 Euro zugunsten der Stiftung Valentina viel getan. Andererseits gab es von Seiten einiger Jugendlichen und jungen Erwachsenen – wieder einmal – ein befremdliches Auftreten.

Kißlegg Adler und Löwen

Wofür die Gemeinde Kißlegg künftig Geld ausgibt

Vom Neubau des Kindergartens in Waltershofen bis zur Sanierung der Turn- und Festhalle: Die Gemeinde Kißlegg muss in diesem und im kommenden Jahr so manche Aufgabe bewältigen. Knapp 18 Millionen Euro kosten die Investitionen. Eine Summe, die die Gemeinde nicht selber erwirtschaften kann.

Um dieses Paket zu stemmen, ist der Gang zur Bank unvermeidlich. Trotz gleichbleibender Gewerbesteuereinnahmen (derzeit kalkuliert: 3,6 Mio. Euro), steigenden Einkommenssteuereinnahmen (4,9 Mio.

 Im Mittelpunkt der Hochzeitsmesse „Ewig Dein“ in der Ravensburger Oberschwabenhalle steht Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeit beim Heiraten

Die Hochzeit soll der schönste Tag des Lebens werden, das wünschen sich viele Paare. Sie planen aufwändig und mit liebevollen Details. Aber ist all das auch gut für die Umwelt, fürs Klima? Ist es nachhaltig? Bei der Ravensburger Hochzeitsmesse „Ewig Dein“ rückt das Thema laut Pressemitteilung erstmals in den Fokus. An beiden Messetagen, am 11. und 12. Januar, gibt es einen Talk auf der Bühne über Nachhaltigkeit beim Heiraten.

Christina Geiger ist Inhaberin einer Hochzeitsagentur in Ravensburg, sie moderiert den Talk.

Eine Niederlage kassierten die Lindau Islanders (hier: Florian Lüsch) gegen den EV Füssen.

Islanders stolpern gegen Füssen

Am Ende waren die Punkte nur geliehen: Nach dem 5:3-Erfolg in der Eishockey-Oberliga am vergangenen Samstag beim EV Füssen haben die Lindau Islanders nur zwei Tage später zu Hause gegen denselben Gegner knapp mit 3:4 verloren. Islanders-Trainer Franz Sturm zeigte sich nach der Niederlage enttäuscht, konnte ihr aber trotzdem etwas Positives abgewinnen.

„Wir haben eine tolle Serie gespielt bis hier her, wir haben die letzten zwei Monate unglaubliche Punkte gesammelt, super Spiele gemacht und jeden Gegner mindestens einmal geschlagen“, ...

 Die TheaterbühneWlatershofen spielt in diesem Jahr „Das Verlegenheitkind“.

„Das Verlegenheitskind“ feiert Premiere

Vor vollem Haus feierte die Theaterbühne Waltershofen am Freitag, 27. Dezember, die Premiere ihres diesjährigen Theaterstücks „Das Verlegenheitskind“. Die junge Schauspielerschar sorgte laut Pressemitteilung mit turbulenten Szenen für viele Lacher und Szenenapplaus.

Weitere Aufführungen sind am Donnerstag, 2. Januar, Samstag, 3. Januar, und Sonntag, 4. Januar jeweils um 20 Uhr in der Oskar-Farny-Halle in Waltershofen. Kartenreservierungen sind möglich bei Erhard Huber unter Telefon 07563 / 1207 (ab 19 Uhr) oder per E-Mail an ...

„So sehen Sieger aus“ war auch der Gesang der „Thekensportler“: Hier mit Wanderpokal und den nächstplatzierten „FC Jesolo“ und „

8. Lattencup in der Argentalhalle wird zur großen Party

Partystimmung und Anspruch haben sich am Samstag beim Lattencup der SG Argental in der Argentalhalle Laimnau eindeutig in Richtung Party entwickelt. Manche der Schlussrunden-Teilnehmer sind teilweise in Bademantel, strumpfsockig oder mit den französischen Stoff-Kulttretern der siebziger Jahre, lässigen „Espadrilles“ angetreten. Dazu gab es jeweils ein Brett mit bunten Getränken pro Spiel.

Erstaunlich waren trotz der Partyatmosphäre und Genussmitteln manche Trefferquoten in einzelnen Spielen.

Das „Stadtbräu“ bekommt neue Pächter.

„Stadtbräu“ ist ab 1.1. zu – Wiedereröffnung im März

Noch bis zum Jahresende wird das Restaurant „Stadtbräu“ an der Eselmühle unter seinem jetzigen Betreiber geöffnet sein, sagte Elmar Bentele der „Schwäbischen Zeitung“. Bentele ist Geschäftsführer der Brauerei Farny aus Dürren, der das Lokal gehört.

Der Brauerei-Chef teilte mit, dass das „Stadtbräu“ im neuen Jahr von der Familie Stoffel betrieben wird. „Ausgesprochene Fachleute“, wie Bentele betont. Die künftigen „Stadtbräu“-Pächter waren zuletzt einige Jahre in Lindau selbstständig tätig.

 Simon Klingler (re.) schoss das letzte Tor beim 5:3-Sieg des EV Lindau beim EV Füssen (Goalie Maximilian Meier).

Lindau Islanders feiern Sieg und Klassenerhalt

Die EV Lindau Islanders spielen auch in der kommenden Saison in der Eishockey-Oberliga Süd. Die nach dem Trainerwechsel von Chris Stanley zu Franz Sturm in Schwung gekommenen Islanders feierten am Samstagabend beim Aufsteiger EV Füssen einen 5:3-Sieg und sicherten sich dadurch vorzeitig den Klassenerhalt. Die Füssener können zwar ebenfalls nicht mehr absteigen, haderten aber mit der aus ihrer Sicht unnötigen Heimniederlage vor rund 1400 Zuschauern.