Suchergebnis

Anfang des Jahres hat sich das Bücherei-Team in Merklingen verändert. Jetzt soll mit Hilfe der Leser das Zeitschriftenangebot ak

Merklinger Bücherei tauscht Medien aus

Der Geschmack was das Lesen angeht, ist mindestens so unterschiedlich, wie der Geschmack beim Essen. Da man beide aber meist schlecht erraten kann, möchte das Merklinger Bücherei-Team es, zumindest was den Lesegeschmack angeht, genau wissen.

Grund dafür ist, dass das Zeitschriftenangebot der Bücherei nicht umfassend genutzt wird. Deshalb startet bald eine Umfrage, welche Zeitschriften die Bücherei-Nutzer gerne lesen würden.

Die Auswahl soll so erneuert werden, dass möglichst viele Merklinger den Lesestoff finden, den ...

Ministerpräsident

Bouffier von Fortsetzung der Bundesliga überzeugt

Der Ministerpräsident von Hessen, Volker Bouffier, ist von einer Wiederaufnahme der Spiele in der Fußball-Bundesliga überzeugt.

„Ich halte es grundsätzlich für vertretbar. Entscheiden tun nur die Länder, die sind zuständig. Klug ist es, beieinander zu bleiben, die Beurteilung durch Bundesgesundheitsministerium und das RKI wird eine Rolle spielen“, sagte Bouffier dem „F.A.Z.-Podcast für Deutschland“. „Alles, was ich gehört habe, lässt mich annehmen, dass sie zustimmen.

Ulreichs Berater: FC Bayern ist Leistungsgesellschaft

Manuel Neuers Ersatzmann Sven Ulreich will sich der demnächst veränderten Konkurrenzsituation beim FC Bayern München stellen. Ulreichs langjähriger Berater Jürgen Schwab sagte dem „Kicker“: „Der FC Bayern ist eine Leistungsgesellschaft, in der sportlich entschieden wird. Schauen wir mal, wer am Ende hinter Manuel Neuer auf der Bank sitzt.“

Der deutsche Fußball-Rekordmeister hat zur neuen Saison Alexander Nübel vom FC Schalke 04 verpflichtet.

Sven Ulreich

Ulreichs Berater: FC Bayern ist Leistungsgesellschaft

Manuel Neuers Ersatzmann Sven Ulreich will sich der demnächst veränderten Konkurrenzsituation beim FC Bayern München stellen.

Ulreichs langjähriger Berater Jürgen Schwab sagte dem „Kicker“: „Der FC Bayern ist eine Leistungsgesellschaft, in der sportlich entschieden wird. Schauen wir mal, wer am Ende hinter Manuel Neuer auf der Bank sitzt.“

Der deutsche Fußball-Rekordmeister hat zur neuen Saison Alexander Nübel vom FC Schalke 04 verpflichtet.

Loris Karius

Karius: Aus Flut der Beleidigungen viel gelernt

Loris Karius hat aus den Schikanen und Beleidigungen nach dem verlorenen Champions-League-Finale des FC Liverpool gegen Real Madrid im Jahr 2018 seine Lehren gezogen.

„Im Nachhinein hätte ich sicher öffentlich viel offensiver damit umgehen müssen. Ich hatte nach einem Schlag von Sergio Ramos eine Gehirnerschütterung, durch die mein räumliches Sehen eingeschränkt war“, sagte der Torhüter von Besiktas Istanbul im Interview der „Sport Bild“.

Breel Embolo

Embolos Zwischenbilanz: „Ich habe noch Luft nach oben“

Breel Embolo hat nach seinem Wechsel von Schalke 04 zu Borussia Mönchengladbach eine positive Zwischenbilanz gezogen. Beim 2:1-Sieg im Geisterspiel gegen den 1. FC Köln vor der Liga-Unterbrechung schoss der Stürmer sein siebtes Saisontor.

„Fußball ist zurzeit nur Nebensache. Ich sehe es auch eher positiv, dass wir als Mannschaft und ich als Spieler mit einem guten letzten Gefühl in die Unterbrechung gehen konnten“, sagte der 36-malige Schweizer Nationalspieler dem „Kicker“ .

1899 Hoffenheim - Trainer Alfred Schreuder

1899-Coach Schreuder: Drei Wochen gemeinsames Training nötig

Trainer Alfred Schreuder von der TSG 1899 Hoffenheim geht davon aus, dass die Saison der Fußball-Bundesliga in einigen Wochen fortgesetzt werden kann. „Ich denke, drei Wochen gemeinsames Training sind sicherlich notwendig nach der langen Pause, auch für die Gesundheit der Spieler“, sagte der Niederländer im Interview des Fachmagazins „Kicker“ (Dienstag). „Das Wichtigste ist, dass alle Clubs die gleichen Bedingungen haben. Wenn es am Ende nur zwei Wochen sein sollten, dann ist das eben so“, räumte der 47-Jährige ein.

Alfred Schreuder

1899-Coach Schreuder: Drei Wochen gemeinsames Training nötig

Trainer Alfred Schreuder von der TSG 1899 Hoffenheim geht davon aus, dass die Saison der Fußball-Bundesliga in einigen Wochen fortgesetzt werden kann.

„Ich denke, drei Wochen gemeinsames Training sind sicherlich notwendig nach der langen Pause, auch für die Gesundheit der Spieler“, sagte der Niederländer im Interview des „Kicker“. „Das Wichtigste ist, dass alle Clubs die gleichen Bedingungen haben. Wenn es am Ende nur zwei Wochen sein sollten, dann ist das eben so“, räumte der 47-Jährige ein.

Kevin Trapp

Trapp: Lieber Geisterspiele als Saisonabbruch

Kevin Trapp hofft sehr, dass die Saison der Fußball-Bundesliga nicht abgebrochen wird und würde dafür sogar Geisterspiele akzeptieren.

Er könne sich nicht vorstellen, dass ein Spieler weniger Spannung im leeren Stadion aufbaut als im vollen, sagte der Torhüter der Frankfurter Eintracht. „Dazu sind wir zu sehr Profis. Ich hätte lieber Spiele ohne Zuschauer als einen Saisonabbruch, wenn sie aus gesundheitspolitischen Aspekten vertretbar wären“, erklärte der Keeper in einem Interview der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

Nicolas Kiefer

Ex-Tennisprofi Kiefer: Gesellschaft muss „entschleunigen“

Der frühere Weltklasse-Tennisprofi Nicolas Kiefer hat angesichts der weltweiten Corona-Pandemie für ein Umdenken, für Verzicht und Entschleunigung plädiert.

„Es ist eine schwere Zeit. Aber sie ist vielleicht eine Chance für die Gesellschaft und den Sport, dass man wieder runterkommt“, sagte der 42-Jährige in einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“. „Die Gesellschaft, die so oft im Überfluss lebt, muss auch mal nachdenken darüber, was wichtig ist.