Suchergebnis

Seit dem gestrigen Freitag ist die Jet-Tankstelle am Flugplatz in VS-Schwenningen in Betrieb.

Ab sofort kann gezapft werden

Die neue Tankstelle der Firma „Jet“ beim Möbelhaus „Mömax“ an der Rottweiler Straße in ’VS-Schwenningen ist seit gestern, Freitag, geöffnet. In den vergangenen Monaten wurde baulich der Weg geebnet, so dass nun noch vor Ablauf des Jahres der Betrieb starten kann.

„Endlich geht es los“, freut sich Jet-Tankstellenunternehmer Mario Capurso. Er und sein Team sind hochmotiviert, heißt es in einer Pressemitteilung: „Wir werden unsere Kunden vom Start weg mit interessanten Angeboten, hoher Qualität und freundlichem Service überzeugen“, ist ...

„Jedes Wort wert“: Verleger beschließen Imagekampagne

Auch als Antwort auf Lügenpresse-Vorwürfe von Populisten haben die Südwest-Verleger in Baden-Württemberg eine Imagekampagne für das Medium Zeitung beschlossen. Die Initiative mit dem Titel „Jedes Wort wert“ soll helfen, das Ansehen der Presse zu verbessern - „gerade in einer Zeit, in der wir zunehmend Angriffen ausgesetzt sind“, sagte der Vorsitzende des Verbandes der Südwestdeutschen Zeitungsverleger (VSZV), Valdo Lehari jr., am Freitag in Ludwigsburg.

Südwest-Verleger planen Imagekampagne für Zeitungen

In Zeiten von Lügenpresse-Vorwürfen von Populisten planen die Verlage in Baden-Württemberg eine Imagekampagne für ihre Zeitungen. Die Initiative mit dem Titel „Jedes Wort wert“ soll helfen, von Journalisten recherchierte Informationen wieder populärer zu machen. Wenn der Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger heute in Ludwigsburg zu seiner Jahrestagung zusammenkommt, wird es vorrangig darum gehen, wie im Zeitalter des digitalen Wandels der Auflagenschwund der Blätter gebremst werden kann.

Projekt „Zeitung in der Schule“

Die Verleger im Südwesten rufen die künftige Landesregierung auf, die von Gratis-Angeboten im Internet bedrohte Zeitung durch Schulprojekte populärer zu machen. Das Projekt „Zeitung in der Schule“ sollte „noch mehr mit Leben gefüllt werden, um Lesekompetenz zu schärfen“, sagte der Vorsitzende des Verbandes Südwestdeutscher Zeitungsverleger, Valdo Lehari jr., im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

„Die Landespolitik kann mit einem festen Budget im Bildungsetat dafür sorgen, dass es pro Schulklasse ein Zeitungsabonnement gibt.

Südwest-Verleger treffen sich in Stuttgart

Auch im Internetzeitalter und trotz sinkender Auflagen behaupten die Zeitungen im Südwesten ihre Stellung als das Medium mit der stärksten Reichweite. Noch immer nehmen 61,1 Prozent der Menschen jeden Tag eine gedruckte Zeitung in die Hand. Die digitale Nutzung von Zeitungen über Tablets und Smartphones wachse aber weiter rasant, wie der Verband der Südwestdeutschen Zeitungsverleger (VSZV) anlässlich seiner Jahrestagung heute in Stuttgart mitteilt.

Baden-Württemberg und Bayern wollen im Kampf gegen Einbrecher enger zusammenarbeiten.

Länderübergreifender Kampf gegen Einbrecher

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Baden-Württemberg und Bayern in den vergangenen Jahren rapide angestiegen. In Zukunft könnten die Bundesländer noch enger zusammenarbeiten, um gemeinsam gegen Diebesbanden vorzugehen. Bereits diesen Monat wollen die zuständigen Sicherheitsbehörden relevante Ermittlungsdaten austauschen, wie aus einem Bericht der „Südwest Presse“ hervorgeht.

Bei einem Treffen in Kißlegg verständigten sich die Spitzen der Polizei und der Landeskriminalämter auf insgesamt sieben Bereiche für eine mögliche ...

Stadtbibliothek folgt Online-Trend

Passend zum Welttag des Buches ist in der Stadtbibliothek Leutkirch Startschuss für die Online-Ausleihe (Onleihe). Lesebegeisterte können ab Mittwoch, 23. April, jetzt auch auf dem elektronischen Weg Bücher, Zeitschriften und Zeitungen, Sachfilme oder auch Hörbücher bequem zu Hause herunterladen. eBook, ePaper und Co. sind damit ab sofort online mit einem gültigen Bibliotheksausweis kostenlos zu erhalten.

Die Stadtbibliothek Leutkirch schließt sich mit ihrem neuen Angebot dem Verbund „Onleihe-Bodensee-Oberschwaben“ an, der nun ...

Hintergrund: Viele Modelle für das Bezahlen von Online-Medien

Berlin (dpa) - Die Arbeit von Redaktionen ist teuer, aber bisher gab es ihre Leistung im Internet meist kostenlos.

Jetzt entwickeln immer mehr Medien Modelle, um jenseits zu der nur selten kostendeckenden Online-Werbung Einnahmen zu erzielen.

Ihr große Hoffnung heißt Paywall, Bezahlmauer oder Bezahlschranke, die redaktionelle Internet-Inhalte erst nach Zahlung einer Gebühr anzeigt. Dafür gibt es verschiedene Konzepte.

Alternativ gibt es auch Modelle für das freiwillige Bezahlen.

„Onleihe“ ergänzt die Ausleihe

Wer auch unterwegs viel liest und auf schwere Schmöker nicht verzichten mag musste bisher schwer schleppen. Durch sogenannte eBook-Reader, Smartphones und Tablet-PCs hat sich das geändert. Auch das Medienhaus am See passt sich dem Trend an: ab sofort können Kunden über das Internet digitale Medien ausleihen. Das Häfler Medienhaus ist laut Stadtverwaltung bisher die einzige Bibliothek in Oberschwaben, die sich zu diesem Angebot entschlossen hat. Schwerpunkt sind Ratgeber- und Unterhaltungsbücher, Belletristik und Schulliteratur.