Suchergebnis

Schon wieder ist die Fahne oben: Mühlheims Angreifer Max Drössel drang im zweiten Durchgang gegen den SV Wittendorf immer wieder

Wittendorf trotzt Mühlheim einen Punkt ab

Fußball-Landesligist VfL Mühlheim hat sich mit einem Remis und Platz neun in die Winterpause verabschiedet. Der Gast aus Wittendorf entführte beim 1:1 (0:1) einen Punkt vom Mühlheimer Ettenberg. Dabei verhinderte der Pfosten an diesem Tag auf beiden Seiten weitere Tore.

Die Platzherren begannen druckvoll nach vorn zu spielen. Der SV Wittendorf störte immer wieder früh den Spielaufbau des VfL und ließ sich auf keine Experimente ein. Lange Bälle – hieß das Motto des SV.

 Die Musiker der Stadtkapelle Sigmaringen geben ihr Jahreskonzert in der Stadthalle.

Stadtkapelle Sigmaringen entführt Besucher nach Amerika

Die Stadtkapelle Sigmaringen unter der Stabführung von Mario Franke hat am Samstagabend in der Stadthalle mit einem Konzert das Publikum begeistert. Dabei zeigte das musikalische Aushängeschild der Kreisstadt die ganze Bandbreite seines Könnens.

Schon der Beginn des Konzerts war mit dem „Grand March“ des japanischen Komponisten Soichi Konagaya vielversprechend, eröffnete er doch mit kraftvollen Fanfarenklängen, die den Einzug von Streitwagen vermuten ließen.

Toller Klangkörper mit tollem Programm: Der Musikverein Ettenkirch unter der Leitung von Arthur Vogel begeisterte beim Adventsko

Arthur Vogel hat seine Feuertaufe bestanden

Die Feuertaufe ist bestanden. Beim diesjährigen Adventskonzert des Musikvereins Ettenkirch – erstmals unter der Leitung von Arthur Vogel – zeigte sich eindrücklich, dass Dirigent und Orchester bereits in der kurzen Zeit der Zusammenarbeit zu einer musikalischen Einheit zusammengewachsen sind. Die zahlreichen Zuschauer in der gut gefüllten Ludwig-Roos-Halle waren begeistert vom abwechslungsreichen, anspruchsvollen und doch sehr vergnüglichen musikalischen Potpourri.

 Die Besucher auf dem Weihnachtsmarkt auf der Ruine Hornstein schätzen die speziell ausgewählten Aussteller, die hauptsächlich h

Vorweihnachtliche Stimmung auf der Ruine Hornstein

Das besondere Ambiente beim Weihnachtsmarkt auf der Ruine Hornstein hat Aussteller und Besucher in diesem Jahr gleichermaßen überzeugt. Verköstigung durch den Förderverein und besinnliche Programmpunkte trugen dazu bei, dass die Besucher gerne verweilten oder sich am Feuer wärmten.

Die jungen Musiker der Musikkapelle Bingen-Hitzkofen eröffnete den Weihnachtsmarkt mit weihnachtlichen Klängen, und vom Förderverein begrüßte Vorstandsmitglied Christine Brückner die Besucher, die ab der ersten Minute in Scharen nach Hornstein strömten.

 Das Cello- Ensemble „Meck-Celli“ unter der Leitung von Natalya Welsch (ganz links) spielt besinnliche Weihnachtslieder in der P

Musikschüler stimmen hörenswert auf Weihnachtszeit ein

Vom Barock bis zur Moderne, von Unterhaltungsmusik bis zu stimmungsvollen Weihnachtsliedern – den Besuchern in der evangelischen Pauluskirche ist am Freitagabend einiges geboten worden. Die Musikschule Meckenbeuren hatte zu ihrem traditionellen Adventskonzert eingeladen, und das wollte sich natürlich niemand entgehen lassen. So dauerte es nicht lange, und die hölzernen Reihen der Kirche waren allesamt besetzt. Eine schöne Einstimmung auf die Adventszeit hatten die Kinder und Jugendlichen der Musikschule in der Ankündigung versprochen, und die ...

 Im voll besetzten Oberkochener Bürgersaal haben die Zuschauer eine mitreißende Aufführung erlebt.

Nussknacker entführt die Zuhörer in die Märchenwelt

In eine bunte Traumwelt haben die Sinfonietta Oberkochen-Königsbronn und die Theater-AG des Ernst-Abbe-Gymnasiums (EAG) Oberkochen mit dem „Nussknacker“ von Pjotr Iljitsch Tschaikowski entführt. Auch ohne Ballett haben die Besucher im vollbesetzten Bürgersaal eine mitreißende Aufführung erlebt.

Die Geschichte dreht sich um Lara, die in der Adventszeit einen Nussknacker geschenkt bekommt. In ihrem Traum ist der zunächst zornige Nussknacker auf der Suche nach der härtesten Nuss und wandert zur Zuckerfee und danach ins Land der ...

„Die Jesiden haben derzeit keine Chance auf Rückkehr“, sagt Minister Gerd Müller im Gespräch mit Redakteurin Claudia Kling.

„Für Verbrechen an religiösen Minderheiten gibt es null Toleranz“

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat der kurdischen Regionalregierung mehr Unterstützung bei der Versorgung von Flüchtlingen zugesagt – und zwar 25 Millionen Euro zusätzlich. „Denn es geht um das Überleben der Menschen“, sagte er im Interview mit Claudia Kling.

Herr Minister Müller, Ihr Ministerium unterstützt seit Jahren den Wiederaufbau im Irak. Dabei ist das Land aufgrund seiner Ölvorkommen eigentlich nicht arm. Wieso ist die Hilfe dennoch notwendig?

KG Wurmlingen/Tuttlingen reist zum Spitzenkampf nach Korb

In den Ringerligen steht der drittletzte Spieltag auf dem Programm. Der ASV Nendingen, SV Dürbheim und KSV Trossingen bestreiten Heimkämpfe. Die KG Wurmlingen/Tuttlingen ist im Landesliga-Spitzenkampf beim SC Korb zu Gast.

Oberliga Württemberg: Nachdem mit dem AB Aichhalden der Titelträger feststeht, ist die Spannung raus. Trotzdem wird der ABA ehrgeizig genug sein, die Runde mit weißer Weste abzuschließen. Da kann er gleich beim ASV Nendingen zeigen, ob er Meisterreife hat (Samstag, 20 Uhr, Donauhalle).

Mehr als nur ein Kaffeenachmittag

Mehr als nur ein Kaffeenachmittag

Mit dem „Prélude in Classic Style“ hat das Akkordeonorchester Friedrichshafen mit seinem Dirigenten Wolfgang Zysk die Adventsfeier der Fraternität Friedrichshafen in der Droste-Hülshoff-Schule eröffnet. Die Schulleiterin der Droste-Hülshoff-Schule Friedrichshafen, Oberstudiendirektorin Angelika Seitzinger, begrüßte die Gästen des Freundes- und Förderkreises der Fraternität Friedrichshafen.

Viele Stunden Ideen sammeln, Basteln für Tisch- und Baumschmuck, Gestalten von Grußkarten – das war die Beschäftigung der Vorbereitungsgruppe der ...

Der Frauenchor FeMusica bei seinem Auftritt im Pleuersaal.

FeMusica bietet gandioses Adventskonzert

Der Frauenchor FeMusica hat am Freitagabend bei einer Soirée des Liederkranzes Fachsenfeld im Pleuersaal des Schlosses das Publikum begeistert. Der Chor präsentierte eine meditative, literarische Stunde mit feiner Musik.

Die Sängerinnen wurde dabei von einem Instrumentalensemble unter Leitung von Hedwig Glaser-Schimmel begleitet.

„O du stille Zeit“ – musikalisch und literarisch zog sich diese Botschaft wie ein roter Faden durch dieses wunderbare Konzert.