Suchergebnis

Ein Elektroauto von BMW wird an einer Ladesäule geladen

E-Autos sollen in Schnellladeparks zügig Strom tanken

In nur fünf Minuten Strom für 100 Kilometer Reichweite laden: Mit 16 „urbanen Schnellladeparks“ im Südwesten will der Energiekonzern EnBW Menschen die Elektromobilität schmackhaft machen. In den 15 größten Städten des Landes sollen die Anlagen stehen, an denen gleich mehrere Fahrer die Akkus ihrer Fahrzeuge beispielsweise während eines Besuchs im Shoppingcenter aufladen können. „Dass wir von Ladeleistung in Stunden zu Ladeleistung in Minuten gekommen sind, ist der eigentliche Punkt“, sagte EnBW-Chef Frank Mastiaux am Mittwoch anlässlich der ...

Schnellladepark für E-Autos

E-Ladenetz soll kundenfreundlich werden

Beim Ausbau der Lade-Infrastruktur für Elektroautos wollen Anbieter den Kunden im wörtlichen Sinne entgegenkommen.

So verkündete Shell Anfang der Woche, die Firma Ubitricity kaufen zu wollen, die Lademöglichkeiten beispielsweise in Laternenmasten und Poller bauen will. Der Karlsruher Energiekonzern EnBW wiederum setzt auf „urbane Schnellladeparks“, die Fahrern das Laden dort ermöglichen, wo sie das Auto im Alltag eh stehen haben.

„Wir wollen unsere Infrastruktur nicht irgendwo hinsetzen, wo jemand extra hinfahren muss“, ...

Das EnBW-Logo

Ladenetz für Elektroautos soll kundenfreundlich werden

Beim Ausbau der Lade-Infrastruktur für Elektroautos wollen Anbieter den Kunden im wörtlichen Sinne entgegenkommen. So verkündete Shell Anfang der Woche, die Firma Ubitricity kaufen zu wollen, die Lademöglichkeiten beispielsweise in Laternenmasten und Poller bauen will. Der Karlsruher Energiekonzern EnBW wiederum setzt auf „urbane Schnellladeparks“, die Fahrern das Laden dort ermöglichen, wo sie das Auto im Alltag eh stehen haben.

„Wir wollen unsere Infrastruktur nicht irgendwo hinsetzen, wo jemand extra hinfahren muss“, sagte ...

EnBW fürchtet Nachteile durch Ladesäulen-Förderung

Der Energiekonzern EnBW kritisiert die Pläne des Bundesverkehrsministeriums zur Förderung von leistungsstarken Ladesäulen für Elektroautos. Diese Förderung gehe zulasten der Anbieter, die Schnellladepunkte bereits betrieben, argumentierte das Unternehmen.

„Bislang herrschte weitgehend Einigkeit, die Ladeinfrastruktur in Deutschland marktgetrieben auszubauen“, heißt es in einem Schreiben des Konzerns an die Staatssekretäre Tamara Zieschang und Steffen Bilger, das der „Welt am Sonntag“ vorliegt.

In Zeiten von Homeschooling und Distanzunterricht wird in der diesjährigen Ausgabe des Medienprojekts „Zeitungstreff“ der „Aalen

„Zeitungstreff“ unter neuen Vorzeichen

Viel wird zurzeit über Präsenz- und Distanzunterricht an Schulen diskutiert. So findet auch der „Zeitungstreff“, das Medienprojekt der „Aalener Nachrichten / Ipf- und Jagst-Zeitung“, unter ganz neuen Vorzeichen statt. Trotzdem werden sich über 600 Schülerinnen und Schüler aus 33 Klassen aus dem gesamten Verbreitungsgebiet bis zum 19. März damit beschäftigen, wie Nachrichten entstehen, wie Richtiges von Falschem unterschieden werden kann, wie man eine gute Recherche anpackt.

Seit kurzem steht mitten auf dem Hohenberger Festplatz ein Flüssiggastank der ODR. Der Platz war erst vor kurzem von einer Bürge

Hohenberger wundern sich über Gastank auf dem Festplatz

Eine Baumaßnahme der EnBW ODR hat in Hohenberg unlängst für Verwirrung und auch einige Verärgerung gesorgt. Das Unternehmen ließ in der vorletzten Woche im Ort einen zweiten Flüssiggastank aufstellen. Und zwar an prominenter Stelle: mitten auf dem Festplatz, wo unter anderem alljährlich das Jakobusfest stattfindet.

Eine viel schlechtere Wahl hätte die ODR aus Sicht vieler Hohenberger kaum treffen können. Aber immerhin: Das Unternehmen gibt jetzt Entwarnung.

Schlüsselübergabe mit Abstand. Von links: Sebastian Maier, technischer Vorstand EnBW ODR, Frank Reitmajer, kaufmännischer Vorsta

Netcom BW und EnBW ODR nehmen neuen Bürokomplex in Betrieb

In kleinem Rahmen haben der Energieversorger EnBW ODR und der regionale Netzbetreiber Netcom BW die Schlüsselübergabe für das neue Bürogebäude auf dem ODR-Campus vollzogen. Der Bau ist für rund 150 Büroarbeitsplätze ausgelegt. Die meisten davon werden von der Netcom BW genutzt werden. Allerdings befinden sich die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter derzeit im Home-Office. Wegen Corona soll die offizielle Eröffnung des Gebäudes im Mai nachgeholt werden.

 Klimaneutral und familienfreundlich leben in Schlier: Die Kooperationsverträge für das energetische Rundumpaket von 49 Wohneinh

Verträge für Mehrfamilienhäuser in Schlier sind unterzeichnet

Das klimaneutrale Neubaugebiet in Schlier kommt voran, heißt es in einer Pressemitteilung der technischen Werke Schussental GmbH &Co. KG (TWS): Die Kooperationsverträge für den Bau von sechs Mehrfamilienhäusern mit insgesamt 49 Wohneinheiten im Ortsteil Unterankenreute seien demnach seit Mitte Dezember unter Dach und Fach.

„Das ist ein wichtiger Meilenstein und ich freue mich, dass damit das nachhaltige Energiekonzept des Quartiers Am Bergle für besonders viele Menschen umgesetzt wird“, wird Thomas Booch als Geschäftsführer der ...

Windräder

In Aitrach regt sich Widerstand gegen Windkraftanlage im Mooshauser Wald

Die EnBW plant den Bau einer Windkraftanlage im Mooshauser Wald bei Aitrach. Dagegen rührt sich in der Illertalgemeinde Widerstand.

Derzeit sieht das Unternehmen dabei einen Anlagentyp vor, dessen Nabenhöhe 169 Meter über Grund ist, einen Rotordurchmesser von 162 Metern und eine Gesamthöhe von 250 Metern hat. Ursprünglich plante die EnBW mit zwei Windrädern dieser Größe. Mittlerweile, so informiert die Gemeinde Aitrach auf ihrer Homepage, sei nur noch der Bau einer Anlage anvisiert.

Infoveranstaltung Windkraft: Fachleute beantworten Fragen

Die Gemeinde Aitrach wird am Montag, 18. Januar, zwischen 19 und 22 Uhr eine digitale Informationsveranstaltung zu Fragen rund um die Windenergie anbieten. Der Zugang ist über die Website www.aitrach.de möglich.

„Wir wollen, dass sich Bürgerinnen und Bürger zu Pro und Contra der Windenergie in Aitrach ,live’ austauschen können. Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation ist dies derzeit nicht möglich. Daher veranstalten wir als Zwischenschritt eine Informationsveranstaltung zu Fragen rund um die Windenergie im Internet“, so ...