Suchergebnis

Seit 22 Jahren gibt es Windkraftwerke auf der Alb.

44 Windenergieanlagen stehen im Alb-Donau-Kreis

Die Windenergie ist für die Energiewende in Baden-Württemberg von großer Bedeutung. Die Zahl an Windenergieanlagen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen, auch im Alb-Donau-Kreis und im Gebiet der Laichinger Alb. Jüngst sind auf Drackensteiner Gemarkung bei Merklingen fünf Windräder ans Netz gegangen.

Im Jahr 2011 wurde im Land lediglich etwa ein Prozent des Stroms durch heimische Windenergieanlagen geliefert, rund 380 Anlagen waren in Betrieb.

Im Hariolf-Gymnasium und in der Eugen-Bolz-Realschule werden große Flügelfenster eingebaut, um den Luftaustausch zu verbessern.

Bauausschuss stellt Weichen für Gewerbegebiet und bessere Luft an Schulen

Jeweils einstimmig hat der Bauausschuss des Ellwanger Gemeinderats die Aufstellung des Bebauungsplans für das neue Gewerbegebiet Neunheim IX sowie den Plan für das Parkdeck an der Rindelbacher Straße gebilligt. Darüber hinaus hat der Ausschuss ebenfalls einmütig dem Einbau von Flügelfenstern in die Klassenzimmer des Hariolf-Gymnasiums und der Eugen-Bolz-Realschule zugestimmt. Sie sollen die Entlüftung der Klassenräume unter Corona-Gesichtspunkten verbessern helfen.

Auf dem Areal des ehemaligen Munitionsdepots sollen fünf Windräder gebaut werden.

Windpark bei Riedlingen soll Strom für 14.000 Haushalte liefern

Der nächste Schritt in Richtung Windpark Tautschbuch ist gemacht: Die Windenergie Tautschbuch GmbH hat jetzt die Genehmigungsunterlagen für vier der fünf Windräder auf dem Areal des ehemaligen Munitionsdepots Pflummern beim Landratsamt Biberach eingereicht. Die fünfte Anlage soll auf Gemarkung Zwiefalten errichtet werden und damit im Landkreis Reutlingen, was ein gesondertes Genehmigungsverfahren erfordere, so die Windenergie Tautschbuch GmbH.

Ursprünglich hätte der Genehmigungsantrag bereits zu einem deutlich früheren Zeitpunkt ...

Wenn Corona wichtige Einblicke verhindert: Praktika für Schüler wegen Pandemie ausgefallen

Raus aus der Schule, rein in die Betriebe: Daraus ist in diesem Jahr für viele nichts geworden. Die fünftägigen Betriebspraktika, über die Schüler in normalen Jahren Einblicke ins Berufsleben erhalten, sind wegen Corona ausgefallen.

Die Antwort auf die Frage: „Welche Ausbildung passt zu mir“ wird für die betroffenen Jahrgänge dadurch schwieriger. Doch es gibt auch Lichtblicke, zeigen Beispiele von Peutinger-Gymnasium (PG), Eugen-Bolz-Realschule (EBR) und nicht zuletzt der Buchenbergschule.

EnBW-Flaggen

Investitionen in erneuerbare Energien lohnen sich für EnBW

Die Investitionen in erneuerbare Energien zahlen sich für den Energiekonzern EnBW aus. Wie das Unternehmen am Freitag in Karlsruhe mitteilte, sorgten vor allem die Inbetriebnahme der beiden Offshore-Windparks EnBW Hohe See und EnBW Albatros sowie Zukäufe in den ersten neun Monaten für eine deutliche Ergebnissteigerung. Unter dem Strich steht dennoch ein Rückgang des Konzernergebnisses um rund 13 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 250,3 Millionen Euro.

Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (rechts) war der erste Gratulant des neuen Bundestagsabgeordneten Christian Natte

Christian Natterer ist jetzt offiziell Bundestagsabgeordneter

Es ist soweit: Christian Natterer (CDU) rückt in der kommenden Woche in den Deutschen Bundestag nach. Am Mittwoch leistete der Wangener die zuvor nötige Unterschrift beim Amtschef des Landesinnenministeriums.

Damit ist er formal ab sofort Volksvertreter in Berlin. Natterer ist Nachrücker für Armin Schuster. Der Lörracher hatte sein Mandat aufgegeben, weil er zum Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz- und Katastrophenhilfe berufen worden war.

Ellenbergs Bürgermeister Rainer Knecht sowie der ODR-Vorstand Sebastian Maier und der technische Leiter Hartmut Reck besiegelten

Ellenberg und ODR bleiben Partner

Die Gemeinde Ellenberg und die EnBW ODR AG bleiben auch in Zukunft Partner. Beide Parteien haben einen Stromkonzessionsvertrag abgeschlossen. Die Laufzeit des Vertrags beträgt 20 Jahre. Darüber hat die Gemeinde in einer Pressemitteilung informiert.

Das Energieversorgungsunternehmen ist damit auch weiterhin berechtigt, die öffentlichen Verkehrswege für die Verlegung und den Betrieb von Leitungen, die zu einem Energieversorgungsnetz der allgemeinen Versorgung im Gemeindegebiet gehören, für eine Laufzeit von 20 Jahren zu nutzen.

In Kreuzthal hat die Netze BW eine neuartige, gemeinsam mit Siemens entwickelte Trafostation in Betrieb genommen.

Neuartige Ortsnetzstation erstmals im Einsatz

Die neue, diesen Herbst installierte Ortsnetzstation der Netze BW zur Stromversorgung in Kreuzthal (SZ berichtete) unterscheidet sich rein äußerlich nicht von den mehr als 20 000 anderen Stationen des Energieversorgers EnBW. Allerdings hat es das Betongehäuse in sich: In dem Kubus, etwa so groß wie eine kleine Garage, befindet sich neben dem Transformator eine Neuentwicklung, die in einer Forschungskooperation von Netze BW und der Siemens-Sparte „Smart Infrastructure“ nun im Realbetrieb erprobt wird – eine kompakte, umweltfreundliche, ...

Eine Gasflamme brennt auf einem Herd

Wärmestrom runter, Gas rauf: EnBW ändert Preise

Zahlreiche Kunden des Energiekonzerns EnBW müssen sich zum Jahreswechsel auf Änderungen bei den Energiepreisen einstellen. Gas wird teurer, Wärmestrom günstiger, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Für die Preissteigerung beim Gas seien die neue Bepreisung von Kohlendioxid und höhere Netzentgelte verantwortlich. Eine Kilowattstunde kostet von Januar an 6,52 Cent. Das sind 0,24 Cent mehr als aktuell. Einschließlich eines um 50 Cent höheren Grundpreises ergeben sich für einen Musterhaushalt 4,50 Euro Mehrkosten im Monat (+3,9 ...

Kreis plant Investitionen von 20 Millionen Euro – was die Fraktionen davon halten

Die Mitglieder des Biberacher Kreistags haben sich am Freitag zur ersten Lesung des Haushaltsplans für das Jahr 2021 getroffen. Lesen Sie hier, wie sich die Fraktionen positionieren.

CDU: Mehr Vorsicht bei den Ausgaben Wäre es nach Kreisrat Roland Wersch (CDU) gegangen, hätte die Sitzung zum Haushalt in diesem Jahr nicht stattgefunden, da der direkte Kontakt mit den Kreistagskollegen ohnehin nicht gegeben sei. Kritisch steht Wersch auch insgesamt zum Haushalt: „Dieser Haushalt lässt nichts erkennen, das auf eine gewisse Vorsicht ...