Suchergebnis

 Bei der ODR geht phasenweise nichts mehr. Autos stauen sich, weil die Straße zugeparkt ist, obwohl die Stadt absolute Halteverb

Verkehrschaos an der ODR-Kreuzung

Wer durch die Straße An der Jagst nach Rindelbach fahren möchte oder in die Stadt, braucht Geduld. In der engen Straße parken die Autos dicht an dicht. Da bleibt für den fließenden Verkehr wenig Platz. Wenn er denn fließen würde. Meistens stockt er. Abhilfe ist in Sicht. Aber das dauert noch.

Die EnBW ODR hat schon reagiert. Auf dem Firmengelände sind rund 50 Parkplätze für den Neubau für die NetCom weggefallen. Damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht mehr entlang der Straße parken müssen, hat die ODR auf dem ehemaligen ...

Gemeinden im Geschäftsgebiet der Netze BW können sich an der Netzgesellschaft des Versorgers EnBW beteiligen. Sie bekommen eine

Weshalb Schemmerhofen mit Netze-BW-Anteilen liebäugelt

Die Netze BW, eine Tochter der EnBW, bietet zurzeit rund 550 Gemeinden im Land an, Unternehmensanteile zu kaufen. Den Kommunen winkt für die Zeit bis Ende 2024 eine feste jährliche Rendite von 3,6 Prozent.

Da es aber einen Mindestbeteiligungsbetrag gibt, kommt das Ganze nicht für jede Gemeinde infrage. In Maselheim etwa hatte Bürgermeister Elmar Braun den Gemeinderat über das Thema informiert mit dem Hinweis, dass dafür das Geld fehle.

 Der Landkreis kann wieder mit Erträgen aus seiner OEW-Beteiligung rechnen.

Landkreis rechnet mit 1,1 Millionen Euro von OEW

Die oberschwäbischen Landkreise rechnen 2020 erstmals nach fünf Jahren wieder mit Ausschüttungen der Oberschwäbischen Elektrizitätswerke (OEW). Auch für die kommenden Jahre planen sie Einnahmen aus dieser Quelle ein. Über den Zweckverband OEW halten neun Landkreise zusammen knapp die Hälfte der Anteile am Energiekonzern EnBW. Bis 2015 kamen die Kreise regelmäßig in den Genuss von Dividenden. In den vergangenen Jahren entfielen die Gewinnausschüttungen.

 Wolfeggs Bürgermeister Peter Müller (links) und EnBW-Kommunalberater Alexander Schuch nehmen die neue Ladesäule in Betrieb.

Auch in Wolfegg kann man jetzt elektrisch „tanken“

Im Kreis Ravensburg schließen sich nach und nach die Lücken im Ladenetz. Ab sofort steht Elektromobilisten auch in Wolfegg eine Station zur Verfügung, teilt die EnBW mit. Die symbolische Inbetriebnahme habe sich demnach auch Bürgermeister Peter Müller nicht nehmen lassen wollen.

Auf den beiden reservierten Stellflächen mit der Adresse Alttanner Straße 12 lassen sich Elektroautos an zwei Wechselstrom-Anschlüssen vom Typ 2 mit bis zu 22 Kilowatt (kW) Leistung aufladen.

 Landrat Heiner Scheffold vor einer EnBW-Ladesäule in Erbach. Dank der Mitgliedschaft beim Verband OEW, der an dem Energiekonzer

Nach fünf Jahren bekommt der Alb-Donau-Kreis wieder EnBW-Geld

Der nächste Haushalt des Alb-Donau-Kreises soll 274,6 Millionen Euro umfassen. Die vorgesehenen Investitionen sollen in 2020 so hoch sein, wie noch nie. Am Montag hat Landrat Heiner Scheffold seinen Entwurf vorgestellt, der im Dezember verabschiedet werden soll.

Erfreulich: Erstmals seit fünf Jahren kommt der Kreis als Mitglied wieder in den Genuss von Ausschüttungen der OEW. In den vergangenen Jahren fielen diese flach wegen des Umbaus der EnBW, an der der OEW-Verband Anteile hält.

 Der Mobilfunkmast in der Röhlinger Telemannstraße ist mit zwei zusätzlichen 5G-Antennen aufgerüstet worden. Die beiden Antennen

Pilotversuch zum Gigabit-Funknetz startet in Röhlingen

Kommende Woche beginnt in Röhlingen das 5G-Zeitalter. Das Kürzel 5G steht für die fünfte Mobilfunkgeneration, die schnelle Internetzugänge ermöglichen soll. Der Netzbetreiber Netcom BW stellt 20 Kunden vier Wochen lang einen kabellosen Breitbandanschluss zur Verfügung. Darüber hinaus werden fünf Straßenlaternen in Röhlingen mit Wärmebildkameras ausgestattet. Damit wird unter anderem drei Monate lang die Verkehrsbelastung im Ort exakt ermittelt.

„Die ganze Telecom-Branche schaut nach Röhlingen“, sagte Bernhard Palm, der Sprecher der ...

 Die Mitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes besuchten neben dem Landtag auch ein Kohlekraftwerk.

Feuerwehr zu Gast im Landtag und im Kohlekraftwerk

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger fuhren über 30 Mitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes Biberach zu einer Besichtigung des Landtages nach Stuttgart. Begleitet wurden sie von der Mitarbeiterin des Landtagsabgeordneten, Corinna Rosa. Nach einer ausführlichen Sicherheitseinweisung durften die Feuerwehrleute als Zuhörer an der ersten Beratung des Gesetzesentwurfs der AFD-Fraktion beiwohnen und bei einer anschließenden Fragerunde dem Gastgeber Fragen stellen.

 Spendenübergabe im Aalener Landratsamt (von links): Landrat Klaus Pavel, Pfarrer Bernhard Richter (Tafel Bopfingen), Norbert un

ODRler spenden 8500 Euro

Dank der Aktion „Sehen und helfen“ des Betriebsrats der EnBW ODR sind jetzt 8500 Euro an sechs gemeinnützige Einrichtungen geflossen.

Über eine Mehl- und Nudelspende im Wert von je 1500 Euro konnten sich die Vertreter der Tafelläden in Aalen, Heubach, Bopfingen und Ellwangen freuen. Der Malteser Hilfsdienst Ellwangen erhielt eine Spende von 1000 Euro, die der Krankenwoche auf dem Schönenberg zugute kommen wird. Der Verein Delfin Nogli in Waldstetten wurde mit einer Spende von 1500 Euro bedacht.

 Musikschulleiter Moritz von Woellwarth (links) nimmt von Bürgermeister Volker Grab das neue E-Bike entgegen.

Musikschule hat ein neues Dienst-E-Bike

Die E-Mobilität ist jetzt auch an der Johann-Melchior-Dreyer-Musikschule ein Thema. Bürgermeister Volker Grab hat ein neues E-Bike an den Leiter der Musikschule, Moritz von Woellwarth, übergeben.

Das Kollegium der Musikschule inklusive seines Schulleiters unterrichtet regelmäßig an Schulen im Stadtgebiet, heißt es in einer Mitteilung der Einrichtung. Der Zuwachs der Kooperationen sei in den vergangenen zwei Jahren stetig gewachsen. Regelmäßig müssen Eugen-Bolz-Realschule, Hariolf-Gymnasium, Berufsschule, Klosterfeldschule, ...

Das Logo der EnBW

Erneuerbare Energien immer wichtiger für EnBW

Erneuerbare Energien tragen immer stärker zum Geschäft von EnBW bei. Positiv entwickelte sich in den ersten neun Monaten des Jahres auch das Netzgeschäft, wie der Karlsruher Energiekonzern am Freitag mitteilte. Das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Adjusted Ebitda), mit dem EnBW das laufende Geschäft abbildet, stieg um 7,4 Prozent auf fast 1,69 Milliarden Euro. Der Umsatz ging dagegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent auf gut 14,37 Milliarden Euro zurück.