Suchergebnis

Mann neben einem 3D-Drucker

„Die Spielerei ist vorbei“ - Wie 3D-Druck die Produktion in der Industrie verändert

Die Zukunft des Fahrens ist autonom. Sobald unsere Autos von alleine ans Ziel steuern, verändert sich auch die Rolle des Fahrers. Er muss nicht mehr aufmerksam den Verkehr beobachten, lenken und durch die Gänge schalten. Stattdessen kann er Kaffee trinken, lesen, Filme schauen oder ein Nickerchen machen.

Dabei lehnt er sich zurück in einen Autositz, der ganz individuell an seinen Rücken angepasst ist und damit einen völlig neuen Komfort bietet.

 Christoph Schell, Vorstandsmitglied bei HP, übergibt den neuen 3D-Drucker an Schulleiter Jochen Würstle und Thomas Hilbert vom

Hochmoderner 3D-Drucker für 150 000 Euro zieht in die Elektronikschule ein

Was noch vor einigen Jahren nach Science-Fiction klang, ist heute in vielen Unternehmen bereits Alltag und könnte Teil einer vierten industriellen Revolution werden – so zumindest nennt es Christoph Schell, Vorstandsmitglied beim PC- und Druckerhersteller HP. Seit einigen Wochen steht ein hochmoderner 3D-Drucker von HP auch in der Elektronikschule Tettnang. Am Montag wurde das rund 150 000 Euro teure Gerät offiziell übergeben.

Neue Lernfabrik ist komplett Mit diesem „letzten Puzzleteil“, so Schulleiter Jochen Würstle, sei nun ...

Wird gebaut, entsteht Wohnraum. In Tettnang steht jetzt eine Entscheidung bevor, bei der es darum geht, ob Projektträger in Zuku

Technischer Ausschuss diskutiert über sozialen Mietwohnraum

Von der Ackermannsiedlung über die Hermannstraße bis hin zum Linde-Areal: Bei allen Bauprojekten, über die der Technische Ausschuss am Mittwoch beraten hat, ist verankert worden, dass hier die baulandpolitischen Grundsätze für die Stadt Tettnang Anwendung finden sollen – und zwar für den Fall, dass der Gemeinderat sie beschließt.

Was genau das heißt, ist noch nicht klar. Die konkreten Inhalte sollen noch im Rahmen eines Workshops entwickelt werden.

 Hubert Dobler, Romy Köhler und Gernot Friedrich stoßen mit Jubilar Helmut Köhler (von links) an.

In Tettnang findet Helmut Köhler sein Glück

Der Tettnanger Helmut Köhler hat seinen 85. Geburtstag gefeiert. Er hat ein sagenhaftes Gedächtnis und kann viel aus seinem Leben erzählen.

Ursprünglich aus dem Osterzgebirge, führte Köhlers Weg nach der Ausbildung zum Mechaniker über West-Berlin und Frankfurt am Main ins Schwabenländle zu Paul Klein (Firma PEK), der aus Fellbach mit seiner Firma nach Tettnang umsiedelte. „Der damalige Bürgermeister Gnädinger wollte den Standortzuschlag unbedingt haben, da Tettnang 1955 in Sachen Industrie damals dünn aufgestellt war“, erinnert sich ...

Technik ist ihr Ding: Angelina Wiest kümmert sich im Forschungs- und Entwicklungszentrum um die Elektronik im Fahrversuch.

Zweifache Mutter meistert ihre Lehre bei ZF

Für die meisten Auszubildenden ist der Start ins Berufsleben der endgültige Eintritt in die Welt der Erwachsenen. Bei Angelina Wiest war das anders. Denn als sie 2017 bei ZF ihre Lehre zur Elektronikerin für Automatisierungstechnik begann, hatte sie schon zwei Kinder geboren.

Die Doppelbelastung hat die 27-Jährige mit Bravour gemeistert – und zählt jetzt zu den 71 Absolventen, die der Konzern als Jungfachkräfte übernommen hat, wie ZF in einer Pressemitteilung schreibt.

Sprechen übers Klima (von links) Ralf Nickel, August Schuler, Lothar Riebsamen, Moritz Hadenfeldt und Sylvia Zwisler.

Klimadialog: Experte fordert radikale Wende, Landwirt warnt vor „Öko-Diktatur“

Viele Interessierte, auch aus anderen Parteien, hat der erste Tettnanger Klimadialog der CDU Tettnang am Samstag in die Cafeteria der Elektronikschule gelockt. Ortsverbandsvorsitzende Sylvia Zwisler freute sich bei ihrer Begrüßung über die vielen Gäste, die gekommen waren, um über das komplexe Thema zu diskutieren. Der Bundestagsabgeordnete Lothar Riebsamen und der Landtagsabgeordnete August Schuler standen bei der anschließenden Podiumsdiskussion Rede und Antwort.

 Schulleiter Jochen Würstle (von links) verabschiedet , Uli Sorg, Daniela Reif, Rupert Ambs, Martin Merkel und Johannes Schrader

Elektronikschule Tettnang verabschiedet fünf Lehrer

In der Elektronikschule Tettnang sind am letzten Schultag fünf langjährige Kollegen verabschiedet worden.

Rupert Ambs unterrichtete 31 Jahre an der Elektronikschule, zuletzt die Fächer Deutsch, Betriebliche Kommunikation, WISO und Geschichte/Gemeinschaftskunde.

40 Jahre war Martin Merkel hauptsächlich in der Werkstatt tätig und vermittelte dort die Praxis in der Metall- und Elektrotechnik.

Mit Johannes Schrader, bekannt durch die Lasershows der Elektronikschule, verlässt der Labortechniker die Schule, in der er ...

 Marc Mosherr mit seiner Anlage, die Ablagerungen in Flüssigkeitsbehältern erkennt.

Elektronikschule wartet mit mehreren „win-win-Situationen“ auf

Ein Rundgang durch die Elektronikschule Tettnang (est) hat sich am Samstag für die Besucher wieder mal gelohnt. Bei hohen Temperaturen waren viele Interessierte gekommen, um beim Tag der offenen Tür einen Einblick in die Ausbildungsbereiche zu erhalten und sich zu informieren. Im Eingangsbereich lag ein Kondolenzbuch für den verstorbenen ehemaligen Rektor Alfred Heß aus, in das sich viele ehemalige Schüler und Kollegen eintrugen.

Schulleiter Jochen Würstle wies zur Begrüßung auf die Präsentationen und das attraktive Rahmenprogramm ...

 Mit Zukunftstechniken beschäftigen sich die Teilnehmer an der ZF-Info-Night.

ZF-Info-Night zeigt Zukunft der Ausbildung

Digitale Innovationen in der Ausbildung, praktische Services rund um die Bewerbung, Workshops und Gesprächsangebote rund um den Traumberuf: Unter dem Motto „Gestalte deine Zukunft mit ZF“ stellt die ZF Info-Night am Freitag, 5. Juli, ab 17 Uhr wieder die berufliche Zukunft junger Menschen in den Mittelpunkt.

Ein besonderer Schwerpunkt der vielfältigen Angebote im Ausbildungszentrum liege dabei laut Pressemitteilung des Unternehmens auf digitalen Innovationen, die der Technologiekonzern im Themenbereich „Future@ZF“ präsentiere.