Suchergebnis

Stadtbücherei ist in der Pandemie gefragter denn je

Das Corona-Jahr 2020 hat die Laichinger Stadtbücherei und ihre Leser vor große Herausforderungen gestellt: Zwei Mal musste die Bibliothek im Lockdown geschlossen werden. Und dazwischen waren die Nutzungsbedingungen oft eingeschränkt. Dennoch fällt die Bilanz der Büchereileiterin Marion König insgesamt positiv aus.

König schaut in die Statistik: Die Zahl der Entleihungen lag 2020 bei 117.896 gegenüber 121.174 im Vorjahr. „Diese Zahl ist in Anbetracht einer insgesamt siebenwöchigen Schließzeit bemerkenswert“, sagt die ...

Lernen Sie das Schwäbische E-Paper mit all seinen Vorteilen kennen

Das Schwäbische E-Paper ist die digitale 1:1-Version Ihrer gedruckten Zeitungsausgabe mit vielen zusätzlichen Vorteilen. Es vereint alle Vorzüge der klassischen Zeitung in vertrauter Optik mit dem Komfort digitaler Funktionen wie die Volltextsuche, die Zoomfunktion und der Archivzugang zu allen Ausgaben seit 2004. Bereits ab 22 Uhr des Vorabends auf PC, Smartphone oder Tablet verfügbar.

Hier gehts zum Angebot

Wer ein tägliches Abo der „Schwäbischen Zeitung“ hat, der kann nun ohne Aufpreis auch auf unsere digitalen Inhalte zugreifen.

Schwäbische Abo-Umstellung: Was das für Abonnenten bedeutet

Die Schwäbische hat das Abo für Zeitungsleser umgestellt. Wer ein tägliches Abo hat, der kann nun ohne Aufpreis auch auf unsere digitalen Inhalte zugreifen. Der Zuspruch ist groß: Seit dem Wochenende haben sich bereits mehr als 3000 Abonnentinnen und Abonnenten der Zeitung für das E-Paper und die digitalen Inhalte auf der Website freigeschaltet. „Das nenn ich einen echten Mehrwert“, schreibt uns ein Leser in einem Kommentar auf der Webseite.

Ein anderer nennt die Umstellung eine „feine Sache.

Tauchen Sie ein in die Welt von Schwäbische.de.

Die Schwäbische stellt das Abo um: Zeitung, E-Paper, Website – nun haben Sie alles

Unsere Inhalte gibt es längst nicht mehr nur gedruckt in der Zeitung. Sie finden alles auch als digitale Version im E-Paper und viele zusätzliche Geschichten und Informationen online auf Schwäbische.de oder in der News App.

Auf all das können Sie nun zugreifen. Denn: Wir haben die digitalen Inhalte für alle privaten Abonnentinnen und Abonnenten mit einem Voll-Abo der Zeitung freigeschaltet. Egal ob zu Hause am Frühstückstisch, unterwegs im Bus oder im Urlaub am Strand – das Komplett-Abo bietet Ihnen den vollen Umfang unserer ...

Schauspieler Josef Hader

Josef Hader genießt die Butterseite des Lebens

Kabarettisten stehen viel auf der Bühne. Leidet der Österreicher Josef Hader (59) nun unter Bedeutungsverlust, wo man wegen der Pandemie nicht auftreten kann? «Da bin ich entspannt», sagte er dem «Tagesspiegel» (Donnerstagausgabe).

«Vielleicht aus Hormonmangel, weil ich zu wenig Testosteron habe. Männer, die unter der Last ihrer Bedeutung ächzen, sind mir unangenehm.»

Hader arbeitet auch als Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur («Wilde Maus»).

Digitale Ausleihe der Bibliotheken sehr gefragt

Die Ausleihe von E-Books, Hörbüchern und Digitalangeboten von Zeitungen und Zeitschriften hat im Coronajahr 2020 einen starken Zuspruch erfahren. Die Anzahl der gesamten digitalen Ausleihen in Deutschland legte um 23,6 Prozent auf 46 Millionen zu, wie der Dienstleister für öffentliche Bibliotheken, Divibib GmbH am Montag in Reutlingen mitteilte. Den größten Wachstumssprung verzeichneten die E-Paper, also die Angebote von bundesweiten und regionalen Tageszeitungen sowie E-Magazine mit einem Plus von 45,5 Prozent.

Rainer Koch

BFV-Präsident: Amateurfußball braucht Perspektive und Signal

Der Amateurfußball braucht nach Ansicht von DFB-Vizepräsident Rainer Koch „eine greifbare Perspektive, ein Signal, wann wir wieder zurück auf die Sportplätze können“. Dies forderte der 62-Jährige in einem Interview der „Welt am Sonntag“.

Wenn man angesichts der Corona-Pandemie über Lockerungen spreche, müsse der Amateurfußball „mit seinen akribisch ausgearbeiteten und nachweislich nahezu perfekt umgesetzten Hygienekonzepten dringend von der Politik als fester Teil der Lösung gesehen werden“, sagte der Präsident des Bayerischen ...

Bibliotheksleiter Frank Raumel präsentiert den neuen Jahresbericht der Stadtbücherei Biberach.

Digitale Nutzung steigt um 93 Prozent

Das erste Corona-Jahr hat die Stadtbücherei Biberach und ihre Leser vor große Herausforderungen gestellt: Zweimal musste aufgrund des Lockdown geschlossen werden und dazwischen waren die Ausleihbedingungen oft eingeschränkt. Das Büchereiteam hat seine Expertise und Flexibilität eingesetzt, um den Kunden dennoch ein Maximum an Medienservices zu bieten. Dass dies gelungen ist, zeigt die Zahl der Mediennutzungen, die sogar um 0,8 Prozent über den Spitzenwerten des Vorjahres liegt.

Herbert Hainer

Bayern-Chef erwartet 100 Millionen Euro Umsatzminus

Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München rechnet im laufenden Geschäftsjahr wegen der Corona-Krise mit Umsatzeinbußen im dreistelligen Millionenbereich. „Die 100 Millionen Euro Umsatzrückgang sind primär bedingt durch die fehlenden Zuschauer-Einnahmen“, sagte Club-Präsident Herbert Hainer im Interview der „Bild am Sonntag“. Einen Gewinn werde man „im laufenden Geschäftsjahr sicherlich nicht erwirtschaften. Dafür sind die Schleifspuren zu groß“, sagte der 66 Jahre alte Club-Chef.