Suchergebnis

Die Stimmung am ZF-Tor bei Halle 9 ist unterschiedlich. Offen äußern will sich kaum einer der ZF-Mitarbeiter.

Bis zu 15.000 gestrichene Stellen: So reagieren ZF-Mitarbeiter auf die Pläne

Donnerstagabend, 19.30 Uhr. Schichtwechsel. Am Tor bei Halle 9 herrscht kurz Betrieb: Die Spätschicht im ZF-Werk 2 hat Feierabend, die Nachtschicht begiennt. Ein Brief der Geschäftsführung an die Belegschaft hat am Nachmittag für Aufregung gesorgt: Bis 2025 sollen weltweit bis zu 15 000 Stellen, in Deutschland etwa 7000 Arbeitsplätze abgebaut werden.

Ein „Unding“ sei der geplante Stellenabbau, sagt ein Mitarbeiter, der seit 20 Jahren bei ZF arbeitet.

Radler wird von Auto erfasst

Radler wird von Auto erfasst

Auf der Landstraße von Hefigkofen nach Deggenhausertal sind am Sonntagmittag gegen 13 Uhr ein Radfahrer und ein Auto zusammengestoßen.

Der Autofahrer bog laut Polizei von der Landstraße in die Lupinenstraße ab und fuhr dabei auf der Gegenspur. Dort kamen ihm zwei Rennradfahrer entgegen. Der Fahrer des Fiat traf einen 51-jährigen Radler frontal. Dieser schleuderte durch den Zusammenstoß zurück und fiel rücklings auf die Straße.

Er verletzte sich leicht und musste in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden.

Der Grund für den Brand ist bisher unbekannt.

Fahrzeug brennt aus

In Mennwangen hat am Donnerstagnachmittag der Wagen eines 50-Jährigen gebrannt, wie die Polizei mitteilt. Nachdem der Autofahrer Rauch wahrnahm, stellte er sein Fahrzeug an einer Bushaltestelle ab. Die Freiwillige Feuerwehr Deggenhausertal, die mit 21 Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand löschen. Der Fahrer wurde durch das Feuer nicht verletzt. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens ist aktuell nicht bekannt.

Die Yachthäfen, wie hier der des Württembergischen Yachtclubs Friedrichshafen, werden auch in Kürze wieder ölffnen. Viele Regelu

Welche Sportstätten wieder öffnen - und welche nicht

Betreiber von Sportstätten, Fitnessclubs und Freizeitanlagen hatten in der Corona-Krise bislang das Nachsehen. Die Betriebe wurden ohne Ausnahme geschlossen. Jetzt stehen Lockerungen an, die ihnen zumindest etwas Freiraum ermöglichen. Sowohl Bund wie auch Land mahnen allerdings, trotzdem Vorsicht walten zu lassen. Daher gibt es in vielen Fällen strenge Auflagen.

Sportlich darf man sich bald wieder betätigen. Tanzschulen dürfen öffnen, allerdings mit Auflagen, die einen normalen Betrieb noch nicht möglich machen.

Jürgen Waizenegger ist Landwirt, Koch, Hotelier und Wirt in einer Person und hat Grund zur Freude: Seine Küche im Biohotel Mohre

Diese Restaurants in der Region haben Sterne des Guide Michelin

Jürgen Waizenegger ist eigentlich kein Mensch, der sich was aus Symbolik macht. Viel wichtiger ist dem Landwirt, Koch, Hotelier und Wirt das Handeln. Denn das hat er in den vergangenen Jahren zweifellos ohne größere Pause ständig getan, wenn man sich heute sein Biohotel Mohren in Limpach im Hinterland des Bodensees genauer anschaut. Von der Rezeption bis zum gemütlichen Spa, von der Wirtsstube bis zum schicken Frühstückswohnzimmer – überall herrscht eine geerdete Natürlichkeit.

Bushaltestelle

Fördertopf des Landkreises bietet auch für Wangen neue Chancen beim ÖPNV

Neue Mobilitätskonzepte sollen im Landkreis Ravensburg künftig belohnt werden: Der Kreistag hat im Dezember ein Förderprogramm beschlossen, das die Verbesserung des ÖPNV zum Ziel hat. Eine Million Euro jährlich befinden sich bis 2022 in dem Topf für neue Projekte. Der Wangener Mobilitätsbeauftragte Frank Anders will aber zunächst abwarten, wie die Vergabedetails sind.

Das ist prinzipiell eine tolle Sache, da können wir auf jeden Fall davon profitieren.

Hochkonzentriert spielte die siebenjährige Gioia Forrisi eine Ecossaise von Ludwig van Beethoven und eine Etüde von Dmitri Kabal

Junge Musiker zeigen ihr Können beim Preisträgerkonzert in Markdorf

Junge Musiker haben beim Preisträgerkonzert des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ in der Mittleren Kaplanei in Markdorf ihr Können unter beweis gestellt.

Alljährlich werden bundes-, landes- und kreisweit die talentiertestesn jungen Musiker gesucht. Einige der Prämierten erhalten zudem die Möglichkeit, ihr Können bei übergeordneten Preisträgerkonzerten zu zeigen. Hierbei wird sowohl nach Altersgruppen als auch nach Instrumenten, sowie Solo- oder Ensembleauftritten unterschieden.

Plakate und Luftballone haben bei den Aktionen dazugehört, mit denen an mehreren Standorten von Liebenau „Leben im Alter“ im Vor

Stiftung Liebenau legt verbessertes Angebot vor

Noch vor der Hochfasnet hat – dem Ernst der Angelegenheit entsprechend – die dritte Verhandlungsrunde zwischen der Gewerkschaft ver.di und der Stiftung Liebenau stattgefunden. Einen Abschluss hat es erwartungsgemäß nicht gegeben, vielmehr wird es im März weitergehen. Im Kern geht es um die Ausformung eines Tarifvertrags für rund 800 Beschäftigte in den landesweit 19 Altenpflege-Einrichtungen der Liebenau Leben im Alter gGmbH (LiLA) – einer Tochtergesellschaft der Stiftung.

Angestellte mit Luftballons und Banner

Tarifstreit: LiLA-Angestellte wollen „mehr als heiße Luft“

Etwas mehr als heiße Luft bei den Tarifverhandlungen hätten die Angestellten des Pflege-Seniorenheims der Stiftung Liebenau in Oberteuringen schon gerne. Sie stehen stellvertretend für viele Angestellte in den Liebenau „Leben im Alter“ (LiLA)-Häusern, so vermittelt es am Donnerstag Jannik Widon von der Gewerkschaft ver.di, der sich für die Belange der Angestellten einsetzt.

In dieser Woche und in der Vorwoche hat es an mehreren Standorten von Liebenau „Leben im Alter“ (eine Tochtergesellschaft der Stiftung) Aktionen von ver.

In Gemeindeprojekte fließt rund eine Million Euro

Acht Gemeinden im westlichen Bodenseekreis kommen 2020 beim Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) zum Zug. Das Land fördert in den Gemeinden Bermatingen, Deggenhausertal, Frickingen, Heiligenberg, Oberteuringen, Owingen, Salem und Uhldingen-Mühlhofen insgesamt 33 unterschiedliche Vorhaben mit einer Fördersumme von zusammen rund einer Million Euro. Alle Projekte tragen dazu bei, die Lebensqualität im Ländlichen Raum zu steigern, erklärt der Landtagsabgeordnete der Grünen für den Bodenseekreis, Martin Hahn.