Suchergebnis

Auf welchen Flächen wird es im kommenden Jahr Beschränkungen beim Düngen geben? Derzeit läuft die Anhörung zu den Roten Gebieten

Trinkwasserschutz: Stadtwerke kritisieren zu lasche Abgrenzung von Problemgebieten

Die Stadtwerke Bad Saulgau können den Zuschnitt der aktuell geplanten Roten Gebieten im Bereich der Bad Saulgauer Wasserfassung Mannsgrab nicht nachvollziehen. In Roten Gebieten nach der neuen Düngeverordnung müssen Landwirte auf 20 Prozent Düngung verzichten. Die Bad Saulgauer Wasserfassung hat den Status eines Sanierungsgebiets.

Die Nitratbelastung im Trinkwasser ins Bad Saulgau steigt kontinuierlich an. „Nicht nachvollziehbar und zu klein sei deshalb die derzeit geplante Abgrenzung“, kritisiert Johannes Übelhör von den ...

Wir kommt das Nitrat ins Grundwasser? Als Hauptgrund gelten Gülle und Dünger aus der Landwirtschaft.

Nur noch 1,5 Prozent des Südwestens zeigt zu hohe Nitratwerte

Zuerst die gute Nachricht: Statt zuletzt neun Prozent gelten nur noch 1,5 Prozent der Flächen in Baden-Württemberg als nitratbelastet. Das geht aus einer neuen Übersicht des Landes zu Nitratgebieten hervor, die der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegt. Die schlechte: Nicht in jedem Fall heißt dies, dass das Grundwasser sauberer ist.

Es hat mich richtig gefreut, dass die Arbeit der Landwirte gewirkt hat.

Klaus Burger, Sigmaringer CDU-Landtagsabgeordnete 

Der Druck auf die Bauern war groß – ihre Gegenwehr zuletzt ...

 Die Milchkühe fressen viele Stunden am Tag.

Mit diesen Herausforderungen haben moderne Landwirte zu kämpfen

Gemeinsam mit Vater Leonhard Sontheimer führen Martin und sein Bruder Rainer-Florian Sontheimer den Hof in Allmendingen. Im Stall auf dem Hof und einem weiteren im Außenbereich leben 300 Muttersauen, Ferkel und etwa 2000 Mastschweine.

Doch die Redewendung „hast du Schweine, hast du Scheine“ würden die drei vorbehaltlos nicht mehr unterschreiben. Die restriktive Düngeverordnung und neue Bestimmungen für die Schweinehaltung stellen die Familie momentan vor eine schwere Wahl: verkleinern oder massiv investieren.

Landratsamt Ravensburg verschiebt Sperrzeit

Das Landratsamt Ravensburg hat per Allgemeinverfügung die Verschiebung der Sperrzeiten für Stickstoff haltige Düngemittel auf Grünland gemäß der Düngeverordnung erlassen. Laut der Behörde werde die Sperrzeit auf Grünland, Dauergrünland und auf Flächen mit mehrjährigem Feldfutterbau bei Aussaat bis spätestens 15. Mai 2020 um zwei Wochen verschoben. Sie beginne am 15. November und endet am 14. Feburar 2021. Sie gilt im gesamten Landkreis.

Von der Sperrzeitverschiebung ausgenommen sind Flächen innerhalb von Problem- und ...

Michaela Kaniber

Ministerin wirbt für neue Technik zur Ausbringung von Gülle

Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) hat bei Allgäuer Bauern für neue Techniken zur Ausbringung von Gülle geworben. Vier Hersteller zeigten am Mittwoch auf einer Hangfläche in Kempten Geräte, die Gülle in Streifen direkt am Boden verteilen. Somit sollen bis zu 50 Prozent der bisherigen Ammoniak-Emissionen eingespart werden - ein wichtiger Schritt, um die Vorgaben der seit 2017 deutschlandweit geltenden Düngeverordnung einzuhalten.

 Viele Besucher sahen die Deutschlandpremiere der Doku.

Doku feiert in Wangen deutsche Erstaufführung

- Nicht ganz wie geplant hat sich der von Wirtschafts- und Sozialpfarrer Albrecht Knoch koordinierte Filmabend am Montagabend im Lichtspielhaus Sohler in Wangen gestaltet. Vor allem schmerzte es, dass der französische Regisseur Francois Stuck seine jüngste Produktion nicht selber vorstellen konnte. „Er sitzt nur 500 Meter von uns entfernt, darf das Jugendhospiz aber nicht verlassen, weil sein Corona-Test noch nicht ausgewertet ist“, informierte Walter Patschke, der die schriftlichen Grußworte Stucks ins Deutsche übersetzt vortrug.

 Ein Gefühl der gespannten Erwartung: Mit der neuen Düngeverordnung kommen Beschränkungen bei der Dünung auf die Landwirte zu. N

Nitratwerte: Die Angst der Landwirte vor den Roten Gebieten

Zwei Jahre nachdem die Europäische Union die Bundesrepublik wegen steigender Nitratwerte verklagt hat, wird es auch für die Landwirte in der Region ernst. Wer von ihnen Flächen mit hohen Nitratwerten im Grundwasser bewirtschaftet, muss mit empfindlichen Beschränkungen bei der Düngung rechnen. Zum Fachgespräch „Düngeverordnung Rote Gebiete“ hatte der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Burger Landwirte am Freitag in der Mittagszeit ins Foyer der Stadthalle in Bad Saulgau eingeladen, an dem der CDU-Minister für den Ländlichen Raum und ...

 Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch (links) übergibt Martin Elsäßer vom Fachbereich Grünland und Futterbau des LAZBW Aulend

Grünlandtag-Gründervater in den Ruhestand verabschiedet

Coronabedingt war die Grenze von 100 Teilnehmern beim 28. baden-württembergischen Grünlandtag in Aulendorf schnell erreicht: Landwirte, Studenten, Agrarwissenschaftler, Vertreter von Verbänden und Institutionen wurden in der Stadthalle vom Musikverein Tannhausen bewirtet. Der weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Fachtag stand unter dem Rahmenthema „Modernes Grünland – gut strukturiert, langfristig leistungsfähig und eiweißreich“.

Vorträge und WorkshopsDie Veranstaltung startete am Vormittag mit einem Vortragsblock, bei dem ...

 Diskutierten beim „Europäischen Frühstück“ in Haltingen (von links): Kreisobmann Gerhard Glaser, Bundestagsabgeordneter Josef R

Bauernobmann warnt, um die Landwirtschaft ist es schlecht bestellt: „Die Hütte brennt“

Vor dem Treffen der EU-Agrarminister in Koblenz, zu dem Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner eingeladen hat, will auch der Bauernverband anhand von sieben Kernanliegen auf die Probleme der deutschen Agrarwirtschaft aufmerksam machen.

Der Kreisbauernverband Biberach-Sigmaringen hatte deshalb zu einem „Europäischen Frühstück“ ins Bräuhaus nach Hailtingen geladen, um dieses verfasste Dekret zusammen mit den regionalen Politikern zu diskutieren und über den Landesverband an die Ministerrunde weiterzuleiten.

 Der Brand auf dem Gelände einer Mühle war verheerend. Ein damals 20-Jähriger soll an einem heißen Sommertag Papier und Kartonag

Verheerender Brand vor fünf Jahren: Jagst leidet nach Verunreinigung noch immer

Das verheerende Feuer auf dem Gelände der Lobenhausener Mühle bei Kirchberg an der Jagst (Landkreis Schwäbisch Hall) hat noch heute gravierende Auswirkungen auf die Natur. Bei dem Brand vor fünf Jahren, am 23. August 2015, vermischte sich das giftige Ammoniumnitrat aus Düngemitteln mit Löschwasser. Die gefährliche Mischung floss in die Jagst. Der Fluss erholt sich nur langsam.

Das berichtet der Naturschutzbund (Nabu) in einer Pressemitteilung.