Suchergebnis

 Hochbetrieb in der Herrenstraße: Wo viele Menschen zusammenkommen, braucht es Regelungen.

Wochenmarkt in Wangen: Appelle der Stadt laufen ins Leere

Große Veranstaltungen, Versammlungen und im Allgemeinen das Zusammenkommen vieler Menschen an einem Ort gibt es derzeit kaum. Wo es jedoch unabdingbar ist, steckt die Landesverordnung klare Regeln ab. Für den Wochenmarkt beispielsweise musste die Stadt ein Hygienekonzept aufstellen.

Neben den bereits entzerrten Marktständen und Hinweisschildern mit Appellen zum Abstandhalten und Maskentragen (Schwäbische.de berichtete) gilt seit Mittwoch während der Marktzeiten ein Einbahnverkehr vom Marktplatz gen Postplatz durch das große Ratloch ...

Marc Thurnherr prägt in Tettnang seit 22 Jahren Nummernschilder. Auf TT ist auch er umgestiegen.

Bekenntnis in Blech: Warum Altkennzeichen so beliebt sind

Der Peugeot-Flitzer fädelt sich zwischen ein paar Autos in den Kreisverkehr am Tettnanger Ortseingang und biegt ab. Mit dem Auto verschwindet auch das neue Kennzeichen TT-CY-1 aus dem Blickfeld. Wenige Minuten zuvor hatte Celestine Manigk noch FN auf ihrem Kennzeichen stehen, jetzt demonstriert sie mit dem Doppel-T ihre Liebe zur Hopfenmetropole am Bodensee.

„Tettnang ist einfach schön und ich freu mich, dass ich meine Begeisterung für die Stadt nun mit dem Kennzeichen zeigen kann“, sagt die 24-Jährige, die – logisch – in Tettnang ...

 Fünf der zehn Damen, die das Programm der Baden-Württembergischen Literaturtage 2020 in Isny organisieren (von links): Luise Sc

Das Isnyer Programm für die Baden-Württembergischen Literaturtage 2020

Vom 17. Oktober bis 14. November richtet Isny gemeinsam mit Leutkirch und Wangen die „37. Baden-Württembergischen Literaturtage (BWLT)“ aus.

Mitwirkende im – ausschließlich weiblichen – Organisations-Team um Karin Konrad, Leiterin des Büros für Kultur der Isny Marketing GmbH, skizzierten am Montag im Pressegespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ das umfangreiche Programm, das die Stadt zum vierwöchigen Veranstaltungsmarathon unter dem Motto „Weiterlesen“ beisteuert.

Keine gute Entwicklung: Die Zahl der akut Infizierten ist wieder so hoch wie Ende Mai. Tendenz weiter steigend.

Zehn neue Coronafälle im Kreis Ravensburg

Zehn weitere Menschen im Kreis Ravensburg haben sich erwiesenermaßen mit dem neuen Coronavirus angesteckt. Wie das Landratsamt am Dienstag mitteilte, ist die Zahl der aktiven Fälle damit auf 65 gestiegen. Die zehn Neuinfizierten sind zwischen drei und 51 Jahre alt. Sie wohnen überwiegend im Allgäu. Allein vier Fälle kamen in Wangen hinzu, je zwei in Leutkirch und Bad Wurzach und je einer in Ravensburg und Weingarten. Insgesamt steigt die Zahl der positiv Getesteten damit auf 648, sieben Kreisbewohner sind an Covid-19 gestorben, 576 gelten als ...

Der Wangener Wochenmarkt lockt sowohl Einheimische als auch Touristen an.

Stadt Wangen muss für Wochenmarkt Hygienekonzept vorlegen

Da die Covid-19-Infektionszahlen wieder steigen, hat die Landesregierung laut Pressemitteilung in der vergangenen Woche eine neue Corona-Verordnung erlassen, welche die Städte und Gemeinden dazu verpflichtet, für Wochenmärkte ein Hygienekonzept zu entwickeln. Dadurch solle für die Einhaltung der geltenden Abstandsregeln gesorgt werden.

Auf dem Mittwochsmarkt in Wangen seien laut Stadtverwaltung von dem Konzept vor allem der Fußgängerverkehr durch das Ratloch betroffen.

 Noch ein Geheimnis soll das Laden-Projekt in der Bindstraße 57 bleiben.

Schließungen, Eröffnungen, Umzüge: Was sich bei Handel und Gewerbe im Wangener Zentrum tut

Handel und Gewerbe in und um die Wangener Altstadt bleiben in Bewegung. Trotz Corona hat sich zuletzt einiges getan, und auch in absehbarer Zeit wird es Veränderungen geben. Die SZ gibt wieder einen Überblick zu Schließungen, Eröffnungen und Umzügen.

Welche Veränderungen gibt es in der Schmiedstraße?

Die auffälligste Veränderung in der Schmiedstraße war in den vergangenen Wochen sicherlich die Eröffnung eines neuen Gastronomiebetriebs.

Der Verein APeVau Arbeitsprojekte wurde zwar ein Opfer der Corona-Krise, dennoch konnte die Insolvenz abgewendet werden. Grund g

Bewegtes Jahr liegt hinter dem Wangener Verein APeVau Arbeitsprojekte

Getreu dem Motto ‚Erst die Pflicht, dann das Vergnügen’ hat der Verein APeVau Arbeitsprojekte am Sonntagnachmittag seine Jahreshauptversammlung abgehalten, bevor die Mitglieder, aber auch Freunde und Förderer des Vereins zum alljährlichen Sommerfest übergingen.

Rund 20 Mitglieder folgten im Vereinshaus des italienischen Boccia-Clubs, den dieser zur Verfügung gestellt hatte, dem Bericht des Geschäftsführers Meinrad Heil. „Unser Verein zielt darauf ab, für Menschen mit Beeinträchtigungen Arbeitsplätze zu schaffen“, führte er aus.

 Drei Konzerte sollen im August im Spitalhof stattfinden.

Sommerabendkonzerten im Spitalhof

Musikfreunde können sich auf drei Sommerabendkonzert im Spitalhof in Wangen im August freuen, heißt es vom Gästeamt. Zu hören sein werden der Männerchor Röthenbach (13. August), Blasmusik Grenzenlos (20. August) und die Musikkapelle Niederwangen (27. August). Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

Die Konzertabende würden in Zusammenarbeit mit der Gaststätte „Ratsstüble“ angeboten, die im Spitalhof in diesem Jahr einen Biergarten einrichten durfte.

 Der Landtagsabgeordnete Raimund Haser und Bürgermeister Thomas Kellenberger.

Landtagsabgeordneter besucht die Gemeinde Aitrach

Auf seiner Sommertour durch den Wahlkreis Wangen/Illertal hat der CDU-Landtagsabgeordnete Raimund Haser der Grundschule und dem künftigen Hort der Gemeinde Aitrach einen Besuch abgestattet. Bürgermeister Thomas Kellenberger und Schulleiterin Katrin Pritzl führten laut Pressemitteilung die Radlergruppe, die Haser von Aichstetten her kommend begleitete, durch die Baustelle.

„Insbesondere die großzügigen Räumlichkeiten sowie das intelligente Gesamtkonzept mit Schule, Hort, Kindergarten, Sporthalle und Sportplatz lassen hier eine neue ...

 Opernbühne Württembergisches Allgäu probt für die Aufführung von Fidelio unter aktuellen Corona-Bestimmungen.

„Fidelio“-Proben in Wangen leiden unter Corona-Vorschriften

Eigentlich hätte Regisseur Marco Misgaiski seit vergangener Woche in der Wangener Stadthalle mit den Solisten von Beethovens „Fidelio“ proben wollen, am 3. Oktober hätte die Premiere über die Bühne der Waldorfschule gehen sollen. Doch wie so viele andere Veranstalter leidet auch die Opernbühne Württembergisches Allgäu unter den Bestimmungen, die das Coronavirus mit sich bringt.

Veranstaltungen wie die Operngala oder das Gesprächskonzert mit den Schülern der Musikschule mussten bereits verschoben werden.