Suchergebnis

Sitzung mit Abstand: Im Kursaal ist das, wie hier im Juni, ohne Probleme möglich.

In Bad Wurzach bleiben Onlinesitzungen ein Notfallinstrument

Der Gemeinderat der Stadt Bad Wurzach wird auch weiterhin persönlich tagen. Eine Verlegung ins Internet ist derzeit im Rathaus kein Thema.

Von virtuellen Sitzungen sei man „noch weit entfernt“, sagt der städtische Pressesprecher Martin Tapper. Der Stadtrat von Wangen hat dagegen diesen Montag erstmals per Videokonferenz getagt, die Stadt Ravensburg hat sich zumindest diese Möglichkeit kürzlich mit einer Änderung der Hauptsatzung erschlossen.

 Gebühren diverser Art sollen in nächster Zeit in Wangen steigen. So soll der P14 bewirtschaftet werden, in der Höhe wie bei ber

Höhere Gebühren für die Wangener Bürger nahen

Die Stadt Wangen kommt im laufenden Jahr finanziell besser durch die Corona-Krise als noch im Frühjahr gedacht. Für das kommende Jahr erwartet sie allerdings stärkere Auswirkungen. Das geht aus dem Etatentwurf hervor, den die Verwaltung am Montagabend dem Gemeinderat vorgelegt hat.

Die „Schwäbische Zeitung“ hat vorab mit OB Michael Lang und Kämmerin Yvonne Winder über das Zahlenwerk gesprochen. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

 Der Corona-Ausbruch im Argenbühler Pflegeheim Haus Catharina hat zwei Todesopfer gefordert.

Zwei Tote nach Corona-Ausbruch im Argenbühler Pflegeheim

Der Corona-Ausbruch im Argenbühler Pflegeheim Haus Catharina hat erste Todesopfer gefordert. Mittlerweile sind zwei der 26 positiv getesteten Bewohner gestorben, wie ein Sprecher des Betreibers, der Vinzenz von Paul gGmbH, berichtet.

Von den weiter stark steigenden Neuinfektionen in der Gemeinde ist indes erneut der Eisenharzer Kindergarten betroffen, dort sind derzeit zwei Gruppen samt deren Betreuerstab in Quarantäne.

Was ist bislang im Haus Catharina passiert?

Die Zahl der Covid-19-Patienten an den Häusern der OSK steigt weiter leicht an.

Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Ravensburg

Zwei weitere Menschen sind im Kreis Ravensburg an den Folgen einer Coronainfektion gestorben. Es soll sich dabei um zwei Bewohner eines Altenheims in Argenbühl handeln. Damit steigt die Zahl der Pandemie-Todesopfer im Kreis Ravensburg auf 13.

Sieben Menschen starben während der ersten Welle von März bis Mai, sechs innerhalb der vergangenen drei Wochen. Die Zahl der Patienten an den Häusern der Oberschwabenklinik (OSK), die wegen Covid-19 behandelt werden müssen, ist übers Wochenende erneut leicht gestiegen.

 Beethovens Oper „Fidelio“ (im Bild die konzertante Aufführung im Oktober in der Waldorfschule) soll 2021die „Festwochen am Erba

Neuer Anlauf für Projekte zum Beethoven-Jubiläum soll 2021 erfolgen

Eine gut vorbereitete Mitgliederversammlung der Opernbühne Württembergisches Allgäu hat am Freitagabend die Corona-Pandemie etwas in den Hintergrund geschoben. Nachdem einige Tage zuvor Wahlzettel zur Vorstandswahl verteilt worden waren, fand die eigentliche Sitzung virtuell statt. 18 Mitglieder und Gäste nahmen daran teil.

Zunächst war es das Vorstandsmitglied und der künstlerische Leiter Friedrich-Wilhelm Möller, der das ereignisreiche Jahr 2019 noch einmal Revue passieren ließ.

 Menschen in Uganda bei der Übergabe der Pakete.

Wie die Aktion Helfen bringt Freude Menschen in Afrika unterstützt

Zurzeit ist sie ein „Kellerkind“: Jene Margret Riese, die ihre Liebe zu Uganda und zum Helfen praktisch schon mit der Muttermilch aufgesogen hat und 2012 die bis dahin mehr oder minder „Wangener Privatinitiative“ auf Vereinsbeine stellte.

Dort im Keller oder auch in der Garage stellt sie – zusammen mit anderen und coronakonform – wie seit Jahrzehnten Adventskränze und -gestecke her, die zugunsten des Vereins „Awamu – zusammen für Uganda“ verkauft werden, um wieder etwas Geld in die Kasse zu bringen.

Experten: Masken und Lüften für Schulunterricht wichtig

Vor der nächsten Runde der Regierungschefs, bei der es auch um neue Corona-Regeln in Schulen gehen könnte, raten Experten bei Mund-Nasen-Bedeckungen auf das korrekte Tragen zu achten. „Dies ist bei möglichst wirkungsvollen Masken der Schlüssel zum Erfolg des Bausteins Maske im Gesamtkonzept“, sagte Achim Dittler, Leiter der Arbeitsgruppe Gas-Partikel-Systeme am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Masken müssten so sitzen, damit man durch das Filtermedium atmet und keine Luft an der Maske vorbei entweicht.

 Die Anzahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Bewohner im städtischen Alten- und Pflegeheim Spital zum Heiligen Geist i

Fünf neue Corona-Infektionen im Waldseer Altenheim Spital

Seit der letzten Meldung am Donnerstag sind am Freitag 46 weitere Corona-Fälle im Landkreis Ravensburg zu verzeichnen gewesen. Das teilte das Landratsamt mit.

Spitzenreiter war zum zweiten Mal in dieser Woche erneut Bad Waldsee mit insgesamt zehn Neuerkrankungen, gefolgt von Weingarten (7), Wangen (6) und Argenbühl (5). In Ravensburg waren es drei neue Fälle. Bei fünf der zehn Neuerkrankungen in Bad Waldsee handelt es sich um Bewohner des städtischen Alten- und Pflegeheims Spital zum Heiligen Geist.

 Mehr Intensivpatienten, aber eine beherrschbare Lage meldet die Oberschwabenklinik am Freitag.

Zahl der Intensivpatienten steigt im Kreis Ravensburg leicht an

Während manche Kliniken im Land wegen weiterer Corona-Patienten an ihre Kapazitätsgrenzen kommen, ist die Lage in den Krankenhäusern der Oberschwabenklinik noch gut beherrschbar. Derzeit müssen insgesamt 22 Kranke mit dieser Diagnose im Landkreis stationär behandelt werden, das entspricht dem Durchschnitt der vergangenen Wochen. Die Zahl der Intensivpatienten ist vergleichsweise gering, nimmt aber beständig leicht zu.

Konkret lagen sieben Patienten am Freitagmorgen auf der Intensivstation, bei fünf von ihnen wurde eine Infektion ...

Immer öfter gibt es in der Region Ausbrüche in Altenheimen.

Pannen bei Schnelltests und erschöpfte Mitarbeiter? SPD und Heimbetreiber kritisieren Lucha

Argenbühl, Bad Schussenried, Bad Waldsee, Riedlingen, Baienfurt – Fast täglich melden Alten- oder Pflegeheime in der Region neue Coronafälle. Mit der Zahl der Infizierten wächst auch die Kritik am baden-württembergischen Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne).

Der habe die Vorbereitungen auf die seit langem zu erwartende zweite Welle verschlafen, hieß es zuletzt von SPD-Fraktionschef Andreas Stoch. Lucha sei planlos und habe kein Schutzkonzept.