Suchergebnis

Bild der Klasse 8a, stellvertretend für die Klassen 8a, 8b und 8d mit Projektinitiatorin Sonja Wald.

Trotz Corona-Krise aktiv für Jugendliche in Äthiopien

Tettnang (sz) - Die Klassenstufe 8 des Montfort-Gymnasiums Tettnang (MGTT) setzt sich nun schon im sechsten Jahr für Jugendliche und Kinder in Äthiopien ein. Da aufgrund der Corona-Krise dieses Jahr der „Tag für Äthiopien“ nicht in gewohnter Form stattfinden konnte (Jugendliche gehen einen Tag nicht in die Schule, sondern zum „Arbeiten“, der erwirtschaftete Lohn wird komplett zur Unterstützung von Bildungsprojekten in Äthiopien gespendet), beteiligten sich die Klassen 8a, 8b und 8d an dem Wettbewerb „aktivste Klasse“ in Baden-Württemberg, ...

 Auf dem ehemaligen SHW-CT-Gelände soll eine Alu-Gießerei angesiedelt werden.

Alu-Gießerei „Glücksfall für Wasseralfingen“

Aus einer ehemaligen Eisengießerei wird eine Aluminiumgießerei: Weil sich das Aalener Traditionsunternehmen Gebrüder auf dem Gelände der ehemaligen SHW-CT ansiedelt, hat der Wasseralfinger Ortschaftsrat nun den Bebauungsplan „Nördlich der Querspange Stiewingstraße im Bereich der ehemaligen Eisengießerei“ vorberaten. Eigentlich sind es zwei Bebauungspläne für das Areal mit einer Gesamtfläche von über 5,3 Hektar.

Nach dem traurigen von SHW-CT sei nun ein gutes Ende in Sicht, sagte Josef Anton Fuchs (CDU), zudem gebe es gegen das ...

Verkeilt

Zugunglück: Tote und Verletzte im tschechischen Grenzgebiet

Nach einem tödlichen Zugunglück im tschechischen Grenzgebiet zu Deutschland beginnt die Suche nach den Ursachen. Zwei Personenzüge waren am Nachmittag auf einer eingleisigen Strecke im Erzgebirge frontal ineinander gefahren.

Unter den Toten war ein deutscher Staatsbürger, wie eine Sprecherin der Polizei in Karlsbad (Karlovy Vary) bestätigte. Auch ein Tscheche starb bei der Kollision. Nach einer letzten Bilanz des Rettungsdienstes wurden zudem 9 Menschen schwer und 15 leicht verletzt.

Wie gefährlich ist das Coronavirus? Ein Familienvater aus dem Allgäu berichtet über die Folgen seiner Erkrankung.

Schwere Folgen nach Covid-19: Ein Familienvater berichtet über seine Erkrankung

Groß, schlank, sportlich, Nicht-Raucher, keine Vorerkrankungen: Wolfgang Baumann (Name von der Redaktion geändert), ist Anfang 50, beschreibt sich selbst als fit. Er wohnt im bayerischen Westallgäu und geht einer Bürotätigkeit in Kißlegg nach.

Sein Chef bezeichnet ihn als „einen der körperlich fittesten in meiner Mannschaft“. Trotzdem ist Baumann seit Monaten nicht mehr arbeitsfähig. Kein Arzt kann ihm sagen, wann er wieder arbeiten wird.

OB Thilo Rentschler (links) und Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle (rechts) gratulierten Claudia Haas und Michael Hofer zu ih

Stadt Aalen hat zwei neue Führungskräfte

Der Kultur-, Bildungs- und Finanzausschuss der Stadt Aalen hat in einer Sondersitzung am 20. Mai zwei Stellvertretungen in der Amtsleitung gewählt. Beide Stellen werden voraussichtlich zum 1. September besetzt sein. „Ich freue mich, dass mit Claudia Haas und Michael Hofer zwei motivierte Beschäftigte aus den eigenen Reihen der Stadtverwaltung in den beiden Leitungsfunktionen zum Zuge kommen“, sagte Oberbürgermeister Thilo Rentschler und gratulierte beiden gemeinsam mit Erstem Bürgermeister Wolfgang Steidle zu ihrer Wahl.

 Ziemlich in die Jahre gekommen war der alte Probenraum, er entsprach schon lange nicht mehr den Anforderungen der SHW Bergkapel

Alles neu am alten Standort

Der Umbau und die Sanierung des Probenraums der SHW-Bergkapelle an ihrem Standort in der Stiewingstraße ist ihr wichtigstes Vorhaben seit Jahren. Jetzt hat die Maßnahme begonnen, die etwa 175 000 Euro kosten wird. Das ist ein großer Brocken für das Traditionsorchester. Vieles kann in Eigenleistung gemacht werden, aber nicht alles. Deshalb bittet der Verein um Spenden.

„Ich bin sehr froh, dass die SHW Bergkapelle auch in Zukunft in der Stiewingstraße eine Heimat für ihre Orchester hat“, sagt der Vorsitzende der SHW-Bergkapelle Eugen ...

Technische Universität München

TUM erprobt schonende neue Röntgenmethode für Diagnose

Ein neues Röntgenverfahren soll die Diagnose der Lungenerkrankung Covid-19 mit einer deutlich geringeren Strahlendosis ermöglichen. Die für die Erkrankung typischen Veränderungen in der Lunge sollen damit sichtbar werden, zugleich sei die Methode schonender ist als die gegenwärtig genutzte Computertomographie, erläuterte die Technische Universität München (TUM) am Donnerstag.

Das Bundesamt für Strahlenschutz haben die Genehmigung für Tests erteilt, die nächste Woche beginnen am Klinikum Rechts der Isar der TUM beginnen sollen.

Tschechien

Tschechien erlaubt wieder Hochzeiten

Tschechien lockert einzelne Coronavirus-Maßnahmen und streitet über andere. Hochzeiten sind im kleinen Kreis seit Montag wieder erlaubt.

Das Brautpaar müsse dabei keinen Mundschutz tragen, wohl aber die Gäste, teilte eine Sprecherin des Innenministeriums in Prag mit. Teilnehmen dürfen maximal zehn Personen einschließlich des Hochzeitspaars, des Pfarrers oder Bürgermeisters und eines Standesbeamten. Eine schrittweise Rückkehr ins normale Leben sei notwendig, auch wenn man im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie nicht nachlassen ...

Der Radiologe Götz Martin Richter

Radiologen wollen Langzeitfolgen von Covid-19 erforschen

Mit Hunderten von Lungen-Aufnahmen erkrankter Covid-19-Patienten wollen Stuttgarter Radiologen bessere Behandlungsmethoden für Infizierte entwickeln und Krankheitsverläufe abschätzen. Die Bilddatenbank könnte nach Angaben des Klinikums Stuttgart auch hilfreich dabei sein, mehr über die Langzeitfolgen des Virus zu erfahren. Dazu lägen bislang noch keine Daten zum Beispiel von den ersten chinesischen Patienten vor, sagte Professor Götz Martin Richter, Ärztlicher Leiter des Zentrums für Radiologie im Klinikum Stuttgart.

Im Tuttlinger Seniorenzentrum Bürgerheim wurde ein Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet.

Erster Corona-Patient Tuttlinger Bürgerheim

Das Coronavirus hat im Landkreis Tuttlingen ein fünftes Todesopfer gefordert. Insgesamt ist die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Tuttlingen aber von Dienstag auf Mittwoch nur gering, um vier weitere Patienten auf 322, gestiegen. Auch im Altenzentrum Bürgerheim gibt es nun einen ersten Fall: Ein Bewohner hat sich mit dem Virus angesteckt.

„Trotz strikter Kontrollmaßnahmen und Hygienevorschriften hat sich ein Bewohner im Bürgerheim mit dem Coronavirus angesteckt“, sagt Harald Blocher, Leiter des Referats Kommunikation der ...