Suchergebnis

Wer bekommt wann schnelles Internet in Ober- und Untersulmetingen? Manche Bürger müssen mehr Geduld aufbringen als andere.

Vom Breitbandausbau profitieren manche - und manche nicht

Tim Kugler rieb sich verwundert die Augen. Keine 30 Meter Luftlinie von seinem Haus im Wohngebiet „Hirschenberg“ wurden Gräben gezogen, um Gebäude mit schnellem Internet versorgen zu können. Er selbst und etliche Nachbarn aber gingen leer aus und mussten „zuschauen, wie die Zukunft an uns vorbeigebaggert wird“.

Wie kann das sein, fragte Kugler in einem Facebook-Post. Die Stadt Laupheim werbe auf ihrer Homepage doch groß mit dem Glasfaserausbau, auch für Unter- und Obersulmetingen, im Zuge der aktuellen Verlegung der Backbone-Trasse ...

 Nach der Segnung durch Pfarrer Hubert Klimek und nach den Worten von Pfarrer Nicolai Gießler durchschnitten die geladenen Gäste

Ortsdurchfahrt Benzenzimmern jetzt auch offiziell wieder frei

Ein Straßenfest war geplant. Doch die offizielle Eröffnung der neuen Ortsdurchfahrt in Benzenzimmern fiel coronabedingt eher bescheiden aus. Rund 50 Gäste waren zum Festakt in den Kirchheimer Teilort gekommen. Die nackten Zahlen zur Baustelle lauten: rund 1000 Meter Länge, rund 2,3 Millionen Euro Kosten, Bauzeit von April 2019 bis November 2019 und noch einmal von April 2020 bis Juli 2020. Asphaltiert wurde über Pfingsten, offizielle Abnahme war am 14.

 Kunden von Vodafone im Raum Biberach und Ochsenhausen müssen mit Einschränkungen rechnen.

Störung im Mobilfunk-Netz dauert an – und eine weitere kommt hinzu

Störungen im Vodafone-Netz hat es auch am Donnerstag gegeben – sowohl im Raum Biberach als auch in Ochsenhausen. Das bestätigte die Pressestelle am Nachmittag auf Nachfrage von Schwäbische.de.

Zuvor klagte eine Kundin aus Biberach, sie habe auch nach der Reparatur am Mittwochmittag keine Telefonate empfangen oder führen können. Wie berichtet, hatte ein Hardwarefehler am Mittwoch zu einem zeitweise kompletten Netzausfall geführt. Gegen Mittag war das Problem behoben.

Die Kurstadt setzt auf das Verlegen von Glasfaserkabeln bis in die Gebäude (FTTB).

Internetausbau: Bad Waldsee geht an die „weißen Flecken“ ran

In Bad Waldsees Randlagen gibt es noch den ein oder anderen „weißen Fleck“. Gemeint sind damit Gebiete, in denen die Breitbandversorgung unter 30 Mbit/s liegt. Wie diese Gebiete ans Glasfasernetz angeschlossen werden sollen, haben Roland Fuchs, Geschäftsführer des Zweckverbandes Breitband Ravensburg, und Nathalie Hess von der Firma Geodata in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats dargelegt und das Breitbandausbaukonzept Bad Waldsee präsentiert.

Zusätzlich zum bisherigen Ausbau der Stadt wurde in das Konzept auch die Anbindung der ...

Jeder weiße Fleck repräsentiert einen unterversorgten Anschluss. Das bedeutet, dass hier technisch weniger als 30 MBit/s zur Ver

Kampf gegen weiße Flecken: So geht es in Tettnang mit dem Breitbandausbau weiter

Dass die Telekom die ISDN-Anschlüsse abschaltet, ist in Krumbach seit Anfang 2018 bekannt. Auch der Krumbacher Busunternehmer Anton Funk war davon betroffen, allerdings kam die Kündigung seines Anschlusses erst in diesem Jahr. Das Problem: Er braucht mehrere Leitungen - mangels Breitband war da aber ISDN vonnöten.

Nun wollte er eigentlich am Mittwoch, 28. Juli, von der Telekom zur Teledata wechseln. Dort ist er jetzt auch, über die gleiche Leitung.

 Vodafone-Kunden im Landkreis Biberach hatten Probleme mit dem Netz.

Vodafone-Netz über Stunden tot – das steckt dahinter

Keine Telefonate, keine Messengerdienste, kein mobiles Surfen – Tausende Kunden im Raum Biberach hatten am Mittwoch zeitweise kein Netz. Ohne WLAN in der Nähe waren die Betroffenen zeitweise aufgeschmissen. Auch Menschen im Raum Ochsenhausen kämpfen seit Dienstag mit Einschränkungen im Vodafone-Netz.

„In der Zeit von etwa 2 Uhr nachts bis Mittag, 12.30 Uhr, hatte Vodafone lokale Einschränkungen in seinem Mobilfunknetz im Bereich Biberach“, teilte die Pressestelle von Vodafone auf Anfrage von Schwäbische.

Freiberufler und Selbstständige haben einen höheren Aufwand bei der Beantragung eines Kredites.

Gemeinde erschließt Neubaugebiet mit 46 Grundstücken

Das Neubaugebiet „Hinter den Gärten“ in Mietingen soll im neuen Jahr erschlossen werden. Das hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen. Die Erschließung soll im Juni 2022 ihren Abschluss finden. Geschätzte Kosten: 4,5 Millionen Euro.

Die Ausschreibung soll im Oktober an die Öffentlichkeit gehen. Es wird großes Interesse von Tiefbau-Unternehmen an dieser Aufgabe erwartet.

Das laufende Baugebiet zeigt, dass die Plätze trotz eines höheren Verkaufspreises gut nachgefragt sind.

Industrie und Handel: Das Land muss jetzt nach vorne schauen

Den Standort pflegen, die Infrastruktur ausbauen und sich um Digitalisierung kümmern - das fordern die Industrie- und Handelskammern des Landes, damit die Wirtschaft auch nach Corona fit bleibt. Der Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) hat dazu am Mittwoch eine Empfehlung mit dem Titel „Starke Wirtschaft - starkes Land“ vorgelegt. Sie richtet sich an die Zeit nach Corona, an die nächste Legislaturperiode des Landtags. Die Wahlen sind im März des kommenden Jahres.

Auf diesem Gelände im Süden von Diepoldshofen könnte der 40 Meter hohe Sendemast gebaut werden.

Sendemast-Pläne bei Leutkirch stoßen auf Widerstand

Es ist keine gewöhnliche öffentliche Sitzung gewesen, zu der sich der Diepoldshofener Ortschaftsrat vor wenigen Tagen getroffen hat. Mehr als 60 Bürger hatten sich mit gebührendem „Corona-Abstand“ in der Turn- und Festhalle versammelt, um den nahezu einzigen Tagesordnungspunkt zu verfolgen. Dabei ging es um den geplanten Neubau eines 40 Meter hohen Mobilfunkmastes am südlichen Rand der Ortschaft.

Viele Diepoldshofener stehen den Plänen der Deutschen Funkturm GmbH (DFMG) – eine Tochtergesellschaft der Telekom – äußerst kritisch ...

Schule ist Thema im Gemeinderat

Über die Schulbauentwicklungsplanung am Bildungszentrum Döchtbühl berät der Gemeinderat in seiner öffentlichen Sitzung am Montag, 27. Juli, um 18.45 Uhr in der Stadthalle. Auch über die Abgrenzung des Geschäftskreises der Ersten Beigeordneten wird beraten. Außerdem stehen auf der Tagesordnung nich die Themen Breitband, Abweichende Festsetzung von Gebühren und Entgelten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sowie der Projekt- und Zeitplan des Markenprozesses.