Suchergebnis

 Der Etatentwurf der Stadt für 2022 hat ein Gesamtvolumen bei Auszahlungen und Investitionen von 262,5 Millionen Euro.

Haushalt 2022: Kassensturz statt Wunschkonzert

Aalens neuer Oberbürgermeister Frederick Brütting schwört den Gemeinderat wie die Bürgerinnen und Bürger darauf ein, dass die Stadt in den kommenden Jahren sparsam wirtschaften, Akzente bei den Investitionen setzen und ihren Bestand und ihre Ressourcen pflegen müsse. Brütting hat dies am Donnerstag in der Sitzung des Gemeinderats deutlich gemacht, wo er mit dem Etatentwurf der Stadt für 2022 und der Finanzplanung bis 2025 die Grundzüge des ersten von ihm verantworteten Haushaltsplans skizzierte.

Der Gemeinderat besichtigte die neu als Außentreppe angebrachte Fluchttreppe.

Das alte Schulgebäude ist jetzt „modern und attraktiv“

Im Rahmen seiner Sitzung am Dienstag hat sich der Untermarchtaler Gemeinderat von Bürgermeister Bernhard Ritzler die erfolgten Baumaßnahmen in der Grundschule zeigen lassen. Beschlossen wurde in einer Abstimmung vor Ort die Anschaffung von Sitzbänken mit Schuhregalen. Innerhalb der Förderung durch den Digitalpakt sind bereits zwei Smartboards für die Grundschule bestellt.

Nachdem Teile der in den 1950-er Jahren errichteten Schule vor wenigen Jahren saniert wurden, insbesondere die Süd- und die Ostseite, ist nun die komplette Schule ...

 Das Abwasser aus Fronreute wird bald in der Anlage in Kanzach ankommen.

Fronreute gibt seine Kläranlage auf

Bald fließt das gesamte Fronreuter Abwasser in die Verbands-Kläranlage nach Kanzach (Gemeinde Berg). Fronreute baut in der bisherigen Kläranlage Fronhofen eine Doppelpumpstation ein und verlegt Rohre nach Kanzach. Dies verlangt in Weiler (Berg) einen neuen Abwasserkanal.

Bisher hat Fronreute eine eigene Kläranlage in Fronhofen für die westliche Hälfte der Gemeindefläche in Betrieb. Dass Fronreute diese aufgeben wird, hat der Gemeinderat schon vor der Corona-Pandemie beschlossen.

Internet - LAN-Kabel

Weniger zahlen für zu langsames Internet?

Es ist ein Ärgernis, das Verbraucher auf die Palme bringt: langsames Internet. Umso ärgerlicher ist es, wenn die Verbindung dem Vertrag zufolge eigentlich gut sein müsste - was laut Breitband-Monitor der Bundesnetzagentur leider häufig vorkommt.

Ein frustrierendes Thema, bei dem es nun aber eine gute Nachricht für Verbraucher gibt: Im Dezember tritt eine Regelung im Telekommunikationsgesetz in Kraft, das die Position des Kunden gegenüber seinem Internetanbieter wesentlich verbessert.

DIW-Präsident Marcel Fratzscher

DIW-Präsident: Auch 2022 wird wirtschaftlich schwierig

Die anhaltende Corona-Pandemie erschwert aus Sicht des Ökonomen Marcel Fratzscher auch die wirtschaftliche Erholung.

«Wir sollten nicht zu optimistisch sein, was 2022 betrifft», sagte der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung am Mittwoch in Berlin. Man müsse sich auf eine sehr schwierige Zeit einstellen.

Unter anderem wegen der weltweit sehr unterschiedlichen Impfquoten sei die Pandemie bei weitem noch nicht ausgestanden, sagte Fratzscher.

 Die Breitbandtrasse durch Argenbühl verläuft auch durch Eisenharz, hier ein Foto der Arbeiten im Bereich der Straße „Am Schinde

Breitband in Argenbühl ist beliebter als gedacht

Der Bau der Breitbandtrasse durch Argenbühl geht allmählich auf die Zielgerade. Im kommenden Sommer dürfen sich die angeschlossenen Haushalte im Abschnitt zwischen Au und Eisenharz über schnelles Internet freuen. Ein Überblick zum Stand der Arbeiten.

Was hat es mit der Backbone-Leitung durch Argenbühl auf sich?

Die Backbone-Leitung soll, wörtlich übersetzt, das Rückgrat, also die zentrale Hochgeschwindigkeitsverbindung für die Breitbandversorgung in Argenbühl sein.

Was sich alles im Untergrund befindet, ist bei den Arbeiten in der Richthofenstraße und Berblinger Straße zutage getreten.

Langzeit-Baustelle im Meckenbeurer Ortskern verschwindet

Nach fast zwei Monaten geht dieser Tage im Ortskern eine größere Baustelle zu Ende. Seit Ende September hatte es in der Richthofenstraße und der Berblinger Straße kein Durchkommen gegeben. Der Grund waren Straßenbau-, Kanal- und Wasserleitungsarbeiten, zu denen eine Deckensanierung in der Berblinger Straße hinzukam. Hier wurde auch der Gehweg mitsaniert.

Vergeben wurde all dies für rund 360 000 Euro an die Firma Dobler aus Lindenberg. Seit dieser Woche wird nun der Asphalt eingebaut – bald sind die beiden Straßen zwischen B30 und ...

 Ab dem kommenden Jahr sollen in Dewangen 34 Kilometer Leitungen fürs schnelle Internet verlegt werden.

Breitband: Dewangen hat Priorität

Das Welland steht beim Breitbandausbau ganz oben. Gut 40 Kilometer Leitungen sollen ab dem kommenden Jahr im Stadtgebiet verlegt werden, 34 Kilometer entfallen dabei allein auf Dewangen. Für den Ausbau sind im Jahr 2022 vier Millionen im Haushalt für die Gesamtstadt vorgesehen, die Zuschüsse sind bereits bewilligt. Das teilte Aalens Oberbürgermeister beim Haushaltsplanentwurf im Ortschaftsrat mit. Frederick Brütting erklärte auch, dass man in der Zukunft mehr in den Unterhalt investieren sollte und er will lebendige Ortsmitten stärken.

Bundesgerichtshof

Vermieter dürfen Kabel-TV abrechnen - bis zur Änderung

Mieter müssen es noch eine Weile hinnehmen, dass Vermieter sie für die gesamte Dauer des Mietverhältnisses an einen kostenpflichtigen Breitband-Kabelanschluss binden - und die Kosten abrechnen.

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat am Donnerstag entschieden, dass das nicht gegen das Telekommunikationsgesetz verstößt. Die Auswirkungen des Urteils sind aber von kurzer Dauer: Zum 1. Dezember 2021 tritt ein Gesetz in Kraft, das diese Praxis verbietet.

 Den neuen Haushaltsplanentwurf präsentieren (von links) Finanzdezernent Uwe Hermanns, Kämmerer Daniel Dillmann und Landrat Loth

Keine neuen Schulden trotz hoher Ausgaben: Bodenseekreis will 24,5 Millionen Euro investieren

24,5 Millionen Euro will der Bodenseekreis im kommenden Jahr investieren, vor allem im Rahmen von Baumaßnahmen. Die Personalausgaben steigen außerdem stark, 28 neue Stellen sind eingeplant. Die Kreisumlage soll dennoch um 0,8 Prozentpunkte gesenkt werden und es werden keine neuen Schulden gemacht.

Das alles sieht der ausgeglichene Haushaltsplanentwurf vor, den Landrat Lothar Wölfle und Finanzdezernent Uwe Hermanns am Montag in den Kreistag eingebracht haben.