Suchergebnis

 Schülerinnen und Schüler des Lindauer Bodensee-Gymnasiums betrachten am Samstag, 20. September 1969, eine der APO-Parolen im Pa

Provozierende Wandparolen an den Wänden des Bogy

Die Empörung war groß, wie die Lindauer Zeitung am 22. September 1969 berichtete, „dass Außenwände und Fenster des Bodenseegymnasiums mit Parolen obszönen Inhalts beschmiert wurden, die sich hauptsächlich gegen den Leiter der Schule, Oberstudiendirektor Eugen Hümmer, richten…“.

In der Nacht von Freitag auf Samstag, den 20. September, (damals war Samstagsunterricht noch die Regel), waren mit verschiedenen Farben Parolen unter anderem an die Wände der beiden Pausenhöfe und des Fahrradabstellplatzes geschrieben worden.

Franck Ribéry und Arjen Robben sagen Servus in Lindau.

Der FC Bayern in Lindau: Das Wichtigste zum „Spiel des Jahrhunderts“

Mittwoch, 29. Mai 2019 – ein Tag der Superlative. Der Neuntligist SpVgg Lindau 1919 feiert sein 100-jähriges Bestehen, aber nicht irgendwie, sondern so, dass es keiner der Anwesenden je vergessen soll. Der deutsche Rekordmeister FC Bayern München kommt zu Besuch und das Stadion wird samt Zusatztribünen mit rund 8000 Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllt sein.

Was auf den ersten Blick wie eine riesige Party anmutet, ist auf den zweiten eine organisatorische Mammutaufgabe.

Rege Teilnahme auch beim letzten Treffen der Arbeitsgruppe für den Aktionstag Engel der Kulturen auf der Hinterbühne des Stadtth

Engel der Kulturen: Der Aktionstag steht

Mit dem letzten von insgesamt sechs Arbeitstreffen ist die Vorbereitungs- und Besprechungsphase zum Aktionstag „Engel der Kulturen“ abgeschlossen, jetzt geht es sozusagen in den Endspurt. Zum Abschluss haben sich gut 25 Menschen in der Hinterbühne des Stadttheaters getroffen, um den Ablauf des Tages noch einmal durchzusprechen.

An dem Aktionstag wird das große Alurad mit dem Engel der Kulturen durch Lindau gerollt. An verschiedenen Stationen wird Halt gemacht und am Schluss auf dem Therese-von-Bayern-Platz das Abschlussfest gefeiert.

Die neue Rektorin des Bodenseegymnasiums, Jutta Merwald (rechts), und ihr Stellvertreter Georg Drexler (links), freuten sich mit

O’zapft is am Bogy: Stadtwerke lassen Wasser sprudeln

(Trink)-Wasser marsch am Lindauer Bodensee-Gymnasium: Die neue Rektorin des Bodenseegymnasiums, Jutta Merwald und ihr Stellvertreter Georg Drexler, freuten sich mit den Schülern über den Besuch der Lindauer Stadtwerke. Der Grund: Projektleiter „Trinkwasser in der Schule“, Georg Zeh, und Hannes Rösch, Leiter der Abteilung Marketing und Vertrieb, übergaben offiziell einen Trinkwasserspender an das Bodenseegymnasium. Damit können Schüler in nahezu allen Schulen Lindaus gesund und günstig ihren Durst stillen.

 Ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert mit ganz viel schöner Musik und weihnachtlichen Liedern hat das Bodenseegymnasium seinem

Bogyaner stimmen auf Weihnachten ein

Was in der Adventszeit oftmals fehlt, ist Zeit. Zeit zur Besinnung, Zeit, zur Ruhe zu kommen, und Zeit, sich auf jenes Fest vorzubereiten, um das es ja eigentlich in der geht. Mit seinem stimmungsvollen wie hochkarätigem Weihnachtskonzert ist es den zahlreichen Musikern und Sängern des Bodenseegymnasiums jedoch gelungen, dem Publikum in der vollbesetzten Christuskirche eine solche Zeit zu schenken.

„Bereitet dem Herrn den Weg, denn siehe, er kommt gewaltig“, hatte Pfarrer Thomas Bovenschen den evangelischen Wochenspruch aus Jesaja ...

Ein stimmungsvolles Weihnachtskonzert mit ganz viel schöner Musik und weihnachtlichen Liedern beschert das Bodenseegymnasium sei

„Bereitet dem Herrn den Weg“

Was in der Adventszeit oftmals fehlt, ist Zeit. Zeit zur Besinnung, Zeit zur Ruhe zu kommen. Mit seinem stimmungsvollen wie hochkarätigem Weihnachtskonzert ist es den zahlreichen Musikern und Sängern des Bodenseegymnasiums gelungen, dem Publikum in der vollbesetzten Christuskirche eine solche Zeit zu schenken.

„Bereitet dem Herrn den Weg, denn siehe er kommt gewaltig“, hatte Pfarrer Thomas Bovenschen den evangelischen Wochenspruch aus Jesaja zitiert und bei seiner Begrüßung der vielen, vielen Gäste in seiner Kirche die Frage ...


Die Gewinner der Kategorie „Radelaktivste Schulklasse“ beim Stadtradeln war die Klasse 5b des Bodenseegymnasiums.

Stadtradler fahren fast drei Mal um die Welt

Beinahe drei Mal um die Welt haben es die Lindauer Stadtradler bei der bundesweiten Aktion geschafft und haben dabei jede Menge CO2 gespart. Zur Belohnung gab es für die Radler, die die meisten Kilometer auf den Zähler brachten bei der Abschlussveranstaltung im Lindaupark tolle Preise.

508 Radler in 49 Teams haben in diesem Jahr am Stadtradeln teilgenommen. Darunter waren auch sieben Stadträte. Das waren 125 Radler, vierzehn Teams und vier Stadträte mehr als im vergangenen Jahr.

<p>Das sollte für den Frieden hoffen lassen: Noch nie sind so viele rund um den Kleinen See für den Frieden gelaufen. Christian

Staub aufwirbeln für den guten Zweck

Eine Rekordteilnahme haben die Veranstalter des 6. Interreligiösen Friedenslaufs in Lindau erfreut verzeichnet: 1100 Kinder und Jugendliche aus den verschiedenen Schulen Lindaus und Weißensbergs, aus Bodolz sowie Lindenberg rannten für einen guten Zweck um den Kleinen See, um Stempel zu sammeln.

Wenn es also allein um das Motto „Dem Frieden Beine machen“ ginge, dürfte das mit dem Frieden weltweit keine schwierige Sache sein, nachdem so viele Kinder- und Erwachsenenbeine den Staub auf den Kieswegen entlang des Kleinen Sees derart ...


Green Day, ein Projekttag am Bodenseegymnasium. Verschiedene Aktion für die verschiedenen Klassenstufen führen den Schülern die

Lehrreiches zum Thema Wohlstandsgefälle

Lange Gesichter bei den Fünftklässlern im Bodensee-Gymnasium: „Das soll ein Frühstück sein?“ Vor einer Gruppe steht ein Schälchen Reis in der Mitte, bei der anderen eine paar Bananen und am dritten Tisch wartet ein dünner Fladen darauf, geteilt zu werden, damit für alle am Tisch etwas zu essen da ist. Ja, und dann sind da noch drei vorne an einem kleinen Tisch, da gibt es Bananen, Semmeln, Butter und verschiedene Sorten von Brotaufstrich und selbst Wurst fehlt da nicht.

Bert Sakmann

Lindauer ist der Mann für die Schmerzlinderung

Natürlich können einen wie Bert Sakmann ein paar Schüler nicht aus der Ruhe bringen. Der Mann hat schon so viele Vorträge vor so vielen Leuten mit wahlweise wenig oder auch viel Intellekt gehalten. Der Nobelpreisträger könnte wahrscheinlich auch vor einer offenen Schlangengrube dozieren, ohne dass sein Puls deshalb spürbar ansteigen würde. „So, grüß Gott miteinander“, sind seine ersten dürren Worte, als er das Podium im Lindauer Bodenseegymnasium besteigt.