Suchergebnis

Die gefundenen Gebäudefundamente bestehen aus weißem Juragestein.

Archäologen sichern in Deilingen Siedlungsreste aus dem Mittelalter

Vor wenigen Tagen sind in Deilingen Notgrabungen beendet worden, die Reste mutmaßlich mittelalterlicher Gebäude dokumentiert haben. Die Erschließungsarbeiten im neuen Baugebiet „An der Steig 1“ können mit dem Abschluss der archäologischen Untersuchungen nun weiter gehen.

Als im April im Zuge der Erschließung von „An der Steig I“ die Humusschicht abgetragen wurde, kamen lineare Steinsetzungen zum Vorschein, die so kaum natürlich sein konnten.

Stärkung nach getaner Arbeit: Die Helfer der Pflanzaktion auf dem Lärmschutzwall in Dürmentingen.

Engagierte Dürmentinger bepflanzen Lärmschutzwall

Frühmorgens im Nebel und mit leichtem Bodenfrost nahmen am vergangenen Samstag der Arbeitskreis Umwelt (AKU) vertreten durch Vorstand Helmut Hassler mit seinen Vereinskameraden Günter Möllmann, Herbert Ziegler und Andreas Schocker sowie Gerhard Schmid und Karin Sailer als Vertreter der Steuerungsgruppe Bürgerschaftliches Engagement (Gemeinderat) unterstützt von Bürgermeister Holstein mit Sohnemann Luis die Bepflanzung des Lärmschutzwalls im Baugebiet Mittelösch II entlang der L 275 in Angriff.

 Schwerlastverkehr in Röhlingen

Schaffen es die Ortsumfahrungen Röhlingen und Eggenrot in den Maßnahmenplan des Landes?

Ende November soll feststehen, ob es die Ortsumfahrung Röhlingen in den Maßnahmenplan des Landes schafft. OB Michel Dambacher ist optimistisch. Die „Ipf- und Jagst-Zeitung / Aalener Nachrichten“ fassen die wichtigsten Daten und Fakten zusammen – auch für die kleinere Umgehung Eggenrot.

Die Machbarkeitsstudie Die Pläne für die Umfahrungen Röhlingen und Eggenrot sind schon zehn Jahre alt. Die Dr. Brenner Ingenieursgesellschaft aus Aalen-Unterkochen hat sie 2010 gefertigt.

 Die Stadt Lauchheim hat bei den Vergaben für den Bau eines Feuerwehrhauses ordentlich Geld gespart.

Lauchheim spart Geld bei Bauvergaben

In seiner jüngsten Sitzung im Röttinger Bürgersaal hat der Gemeinderat sechs Rohbaugewerke für das neue Röttinger Feuerwehrhaus und die Bepflanzungen des Lärmschutzwalls im neuen Baugebiet Kalvarienberg vergeben.

Bis zu neun Gebote für einzelne Gewerke waren eingegangen und bei allen lag der günstigste Bieter unter den kalkulierten Kosten, sodass sich die Rohbaukosten um elf Prozent von 788 000 auf 687 000 Euro reduziert haben. Die einzelnen Gewerke und ihre Ausführenden sind die Aalener Firma AWUS für Baumeisterarbeiten (Erd- ...

Blick auf das Baugebiet Kreuzäcker II in Hochdorf von oben. Das Bild wurde im Juli dieses Jahres aufgenommen, inzwischen sind di

Wo es im südlichen Landkreis Biberach noch freie Bauplätze gibt

Bauplätze sind heiß begehrt – doch wo in der Region gibt es noch welche, wann werden sie vermarktet und wie viel kosten sie? Für die Region zwischen Rot an der Rot bis Bad Schussenried haben wir eine Übersicht zusammengestellt, wie es aktuell aussieht.

Eberhardzell Im Kernort Eberhardzell kommt das Baugebiet Adler mit 33 Bauplätzen zum Verkauf. Dieses wird Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres über die Internetplattform Baupilot und mit den vom Gemeinderat beschlossenen Vergaberichtlinien zur Ausschreibung und Vergabe kommen.

 Im Baugebiet Vorderöschle, in dem auch die gleichnamige Straße liegt, wünschen sich die Anwohner eine 30er-Zone. Das könnte kla

Trotz Rückhalt vom Gemeinderat: Engelswieser brauchen bei 30er-Zone Geduld

Rund 30 Unterschriften haben die Anwohner der Engelswieser Baugebiete Vorderöschle und Bei der Schule gesammelt. Ihr Ziel: eine 30er-Zone. Mit diesem Anliegen haben sich die Anwohner bereits im Oktober an den Ortschaftsrat gewandt, nun folgte die Diskussion darüber im Inzigkofer Gemeinderat. Doch trotz Beschluss ist noch nichts entschieden.

Das hat damit zu tun, dass die Gemeinde diese Entscheidung gar nicht treffen kann. Sie darf lediglich den Antrag an die Verkehrsbehörde stellen, die nach einer Verkehrsschau je nach Einschätzung ...

In Arnach ist ein Baugebiet geplant; daran werde „zügig und stringent“ gearbeitet, versichert die Verwaltung.

Bauherren brauchen in Arnach noch Geduld

Wie geht es weiter mit dem geplanten großen Baugebiet in Arnach? Danach erkundigte sich Klaus Ringer in der Bürgerfragestunde der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Der Arnacher, der auch Ortschaftsrat ist, berichtete Gremium und Verwaltung davon, dass die Nachfrage nach Bauplätzen in der Ortschaft groß sei. Viele hofften, so Ringer, dass 2021 das Gebiet erschlossen würde und dann ab 2022 gebaut werden könnte. Er erinnerte auch daran, dass das bislang letzte Baugebiet in Arnach vor 22 Jahren erschlossen worden ist.

An drei Abenden hatte der Kindergarten „Villa Regenbogen“ am Nonnenberg in kleinem Rahmen und ohne Eltern einen Laternenumzug ve

Kinder dürfen Martinsumzug „light“ erleben

Als kleine Entschädigung für den coronabedingten Ausfall des traditionellen Martinsumzuges, hatte der Kindergarten „Villa Regenbogen“ den Kindern mit einem Laternenumzug eine Freude bereitet. Leider durften die Eltern der Kinder wegen der Infektionsgefahr nicht unmittelbar am Spaß ihrer Sprösslinge teilnehmen. Umständehalber mussten sie sich vielmehr darauf beschränken, die Kinder zum Kindergarten zu bringen und sie dann auch wieder dort abzuholen.

Im Neubaugebiet „Burgwiesen“ in Hochstetten soll ein Wohngebiet mit Kindergarten entstehen.

Im Burgriedener Baugebiet „Burgwiesen“ soll auch ein Kindergarten entstehen

Die starke Nachfrage nach Bauland macht es möglich, langfristige Entwicklungsziele der Gemeinde Burgrieden mit Nachdruck zu verfolgen und umzusetzen. Ein großes Vorhaben kommt jetzt auf die Kommune zu. Im neuen, etwa 5,8 Hektar großen Baugebiet „Burgwiesen“ auf Gemarkung Hochstetten soll auch ein zweigeschossiger Kindergarten in Trägerschaft der Gemeinde entstehen.

Zur jüngsten Ratssitzung begrüßte Bürgermeister Josef Pfaff neben Manuel Tress vom gleichnamigen Architekturbüro in Baltringen auch die Projektleiter für Baulandschaffung ...

 Trotz eines Volumens von 130 Millionen Euro ist er auf Kante genäht

Das sind Ehingens Investitionschwerpunkte für 2021

Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann und Stadtkämmerer Alexander Fischer haben am Donnerstag in der Sitzung des Gemeinderats den Haushaltsplanentwurf für das Jahr 2021 eingebracht. Die Stadt plant mit einem Volumen von rund 130 Millionen Euro und möchte auch in 2021 wieder kräftig investieren – und zwar rund 32,2 Millionen Euro.

500 Seiten stark Bevor Alexander Baumann auf das rund 500 Seiten starke Zahlenwerk für das kommende Jahr eingeht, erläutert er den Stand der Dinge für das Jahr 2020, das durch die Corona-Pandemie ...