Suchergebnis

Claudia Alfons zieht eine positive Bilanz unter die ersten 100 Tage ihrer Amtszeit als Oberbürgermeisterin.

Oberbürgermeisterin Claudia Alfons: Die Lindauer Insel muss gut erreichbar sein

Genau hundert Tage ist Lindaus neue Oberbürgermeisterin Claudia Alfons im Amt. Ihr Start war eine Herausforderung – nicht nur, weil ihre Amtszeit mitten in der Corona-Pandemie begann. Lindaus Stadtrat galt in vielen Punkten als zerstritten, im Frühjahr sind außerdem jede Menge neue Mitglieder dazugekommen. Im Gespräch mit Julia Baumann erzählt die 37-Jährige, warum sie trotzdem eine positive Bilanz zieht.

Frau Alfons, es war gar nicht so einfach, mit Ihnen einen Termin zu vereinbaren.

 Neben den Knochen fanden sich vor einem halben Jahr auch ein Wehrmachtshelm, der Hörer eines Feldtelefons und andere Gegenständ

Funde am Reutiner Bahnhof: Was die Knochen der Wehrmachtssoldaten verraten

Um wen es sich handelt, lässt sich nicht mehr klären. Die Fachleute wissen aber inzwischen, dass es sich bei den im Januar gefundenen Knochen um Überreste von zwei Soldaten der Wehrmacht handelt. Die Überreste liegen jetzt auf dem Friedhof.

„Zwei unbekannte Kriegstote“ wird auf dem Grabstein stehen, den die Friedhofsverwaltung anfertigen lässt. Denn die Identität ist nach wie vor unklar. Es steht aber fest, dass die auf dem Gelände des Reutiner Bahnhofs gefundenen Knochen zu zwei Männern gehören, die bei Bombenangriffen auf den ...

 Wegen der Elektrifizierung der Bahn kommt es erneut zu Schienenersatzverkehr.

Teilweise Sperrung wegen Elektrifizierung nötig

Ausflügler mit der Bahn in Richtung Allgäu und Bodensee sollten sich im August vorab über den Fahrplan der Bahn informieren. Denn sowohl zwischen Buchloe und Mindelheim als auch auf den Strecken von Lindau Richtung Hergatz, Friedrichshafen und Bregenz kommt es jeweils für gut drei Wochen zu Gleissperrungen mit Schienenersatzverkehr. Das teilt die Deutsche Bahn mit.

Während einer Sperrpause von Samstag, 8., bis Montag, 31. August, werden die Arbeiten im Bahnknoten Lindau gebündelt, um bis zur Inbetriebnahme der neuen Verkehrsstation ...

 Die bisher als Parkplatz genutzte Blauwiese (linkes Bild) ist mehr als groß genug für einen Neubau und nah am Schulzentrum, des

Lindaus Stadträte wollen neue Mittelschule auf eine dieser beiden Wiesen bauen

Ein Umbau der Aeschacher Mittelschule kommt für die meisten Stadträte nicht infrage. Deshalb soll die Verwaltung den Bau einer Mittelschule auf der Blauwiese oder direkt neben der Realschule prüfen.

Da waren es nur noch zwei: Nach dem Ausschlussverfahren nähern sich Stadtrat und Verwaltung der Entscheidung, wo Lindau die neue Mittelschule bauen soll. Nachdem die Räte im April aus zwölf Standorten drei ausgewählt hatten, schieden sie nun einen Umbau des Gebäude der Mittelschule an der Anheggerstraße aus.

 Der Berliner Platz in Lindau.

Umbau des Berliner Platzes beginnt erst am 31. August

Im dichtesten Sommerverkehr bleibt der Berliner Platz doch baustellenfrei. Das erklärt GTL-Chef Kai Kattau auf Anfrage der LZ. Die Firma werde mit dem Umbau des Kreisverkehrs und dem Bau der Zufahrt zum neuen Reutiner Bahnhof mitsamt den zugehörigen Geh- und Radwegen erst am 31. August beginnen. Kattau geht aber davon aus, dass dennoch alles weitgehend fertig werde, wenn ab 13. Dezember die ersten Züge im neuen Bahnhof halten – wenn nicht ein sehr früher Wintereinbruch die Arbeiten erschwert.

 Bisher fahren nur die Stadtbusse der Linie 3 am Berliner Platz vorbei, der aber nach Eröffnung des Reutiner Bahnhofs im Dezembe

Lindaus Stadtbus soll eine fünfte Linie bekommen

Mit Eröffnung des Reutiner Bahnhofs verändert sich auch der Stadtbus: Dann soll es eine neue Linie geben. Zudem sollen drei Linien beim Berliner Platz halten, sodass dort ein starker Knoten entsteht.

Fachleute und Bürger arbeiten seit einigen Jahren an Plänen, um den Stadtbus zu verbessern. Dabei geht es vor allem darum, Linien so zu verändern, dass sie weniger anfällig für Verspätungen sind. Denn dass die Busse oft unpünktlich sind, ist der größte Kritikpunkt der Fahrgäste.

Franz Fugel (links) und Marc Oßwald (Mitte) informieren sich bei Thomas Kieferle vom Bauunternehmen Storz über den aktuellen Sta

Radweg Reute-Steinach wird auf 2,50 Meter ausgebaut

Der Landkreis saniert seit vergangener Woche den Rad- und Gehweg zwischen Reute und Bad Waldsee-Steinach, der gefährliche Risse und Senkungen aufweist.

Im Zuge dieser 220.000 Euro teuren Straßenbauarbeiten wird der knapp drei Kilometer lange Weg zudem durchgehend auf 2,50 Meter verbreitert und erhält neben einer neuen Asphaltdecke auch zeitgemäße Fahrbahnmarkierungen am Rand. Schließlich ist diese Verbindung im „RadNETZ Baden-Württemberg“ enthalten.

Eine Bushaltestellen in Mittelbiberach sollen modernisiert und barrierefrei ausgebaut werden.

Modernere Bushaltestellen und bessere Taktung sollen ÖPNV stärken

Die Bushaltestellen in Mittelbiberach sollen mit dynamischer Fahrgastinformation ausgestattet werden und die Taktung des Anrufsammeltaxis (AST) soll verbessert werden. Darüber hat der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung beraten.

In der Gemeinde Mittelbiberach gibt es neun Bushaltestellen. Acht davon in Mittelbiberach und eine in Reute. Mittels der Fahrgastzahlen hat die Verwaltung diese in drei Kategorien eingeteilt.

Drei Haltestellen in Mittelbiberach und die in Reute sind in Kategorie A priorisiert.

 Michael Katz, Projektleiter der Bahn AG für den Knoten Lindau, freut sich, dass neben der Thierschbrücke und den neuen Stromlei

Die Bahn ist beim neuen Bahnknoten Lindau voll im Zeitplan

Der Reutiner Bahnhof kann am 13. Dezember in Betrieb gehen. Die Bauarbeiten der Bahn AG in Lindau liegen voll im Plan. Das bestätigt Projektleiter Michael Katz der LZ.

„Wir haben schon eine ganze Menge geschafft“, sagt Katz. Denn angesichts der jahrelangen Diskussionen seit Mitte der 90er-Jahre sind vier Jahre Bauzeit nicht viel. Verbaut hat die Bahn AG in dieser Zeit in Lindau aber schon mehr als hundert Millionen Euro, wie Katz hinzufügt.

Beim Pendlerfrühstück werden alle belohnt, dieumweltfreundlich unterwegs sind.

Beim Lindauer Stadtradeln zum fünten Mal Kilometer sammeln

Auf ein Neues heißt es für alle, die sich aufs Fahrrad schwingen und auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen aufs Auto verzichten wollen. Seit 2008 treten deutschlandweit Bürger und Kommunalpolitiker bei der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnisses für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Lindau ist vom 15. Juni bis 5.Juli mit von der Partie. Wer umweltfreundlich zur Arbeit unterwegs ist, wird laut einer Pressemitteilung der Stadt außerdem mit einer Frühstücksaktion belohnt.