Suchergebnis

Das Team um Stefan Müller sorgt für die Versorgung mit Brot auch während der Baustelle.

Bahnübergang Kehlen: Bäcker zeigt Ideenreichtum, wenn eine Baustelle im Weg ist

Seit 100 Jahren gibt es das Brot beim Bäcker Müller an Kehlens Bahnhalt. Daran ändert auch die monatelange Baustelle der Bundebahn nichts, die den Zugang zur Bäckerei für viele Kunden erheblich erschwert.

Kurzerhand eröffnet Bäckermeister Stefan Müller eine kleine Filiale beim Obsthandel Haller auf dem Hofplatz der Familie Leiter in der Seestraße in Siglishofen auf der anderen Seite der Bahnlinie. Aus dem Verkaufswagen soll noch ein Pavillon werden.

Fußgänger können eine provisorische Querung nutzen, doch für Autofahrer bleibt der Bahnübergang in Kehlen nun erst einmal bis Mi

Bauarbeiten sind gestartet: Bahnübergang Kehlen bleibt wochenlang gesperrt

Der Startschuss für die Umbauarbeiten am Bahnübergang in Kehlen ist gefallen: Seit Montag ist der Bahnübergang gesperrt. Autofahrer müssen bis Mitte Oktober auf eine Umleitung ausweichen.

Die Deutsche Bahn hatte die Baumaßnahme ursprünglich bereits für den Sommer 2019 angekündigt, dann jedoch um ein Jahr verschoben. Inzwischen sind die Baufahrzeuge angerückt – in den kommenden Wochen und Monaten soll der Bahnübergang in Kehlen zum Einen verkehrssicherer werden, zum anderen werden die Arbeiten für die Südbahn-Elektrifizierung auf ...

Bereits seit einigen Wochen ist ein Teil des Parkplatzes zwischen Veeser-Halle und Eselsbrücke zweckentfremdet. Die Bahn nutzt i

Bahn bereitet den „großen Wurf“ am Übergang in Kehlen vor

Die große Sperrung am Bahnübergang in Kehlen soll am 10. August einsetzen. Doch schon zuvor stehen zwischen Montag, 3.,und Freitag, 7. August, Asphaltschneidearbeiten an. Sie dauern maximal drei bis vier Stunden in dieser Zeit. Der Bahnübergang kann weiterhin bis zum 9. August passiert werden.

Neben den Sanierungs- und Umbauarbeiten (mit Einbau einer Schleppkurve) sorgt auch die Elektrifizierung der Südbahn dafür, dass der Übergang vom 10.

Die Bahn hat Verspätung: Bisher keine Spur von der geplanten Baumaßnahme in Kehlen

Die Bahn hat Verspätung: Arbeiten am Bahnübergang Kehlen verzögern sich

Bauarbeiter, Absperrungen und Baustellenfahrzeuge – davon gibt’s am Bahnübergang in Kehlen auch am Dienstagnachmittag weit und breit noch keine Spur. Und das, obwohl die Arbeiten für den Umbau des Bahnübergangs laut Ankündigung der Bahn eigentlich schon am Montag, 27. Juli, hätten starten sollen. Die mehrmalige Verschiebung hatte bei den Meckenbeurern bereits für reichlich Spott und Unglauben gesorgt. Dann hieß es: Jetzt aber! Doch nun scheint sich die Bahn mit ihrem geplanten Umbau doch wieder zu verspäten.

Das Verkehrsaufkommen verringern und die Verkehrssicherheit erhöhen: Das sind Ziele der Anwohner in Kehlen.

Das Ziel ist klar: „Weniger Verkehr bei uns in Kehlen“

Verunsichert ist Kehlens Bevölkerung, zuvorderst natürlich jene, die nahe der Ortsdurchfahrt beheimatet sind. Wie sich die Verkehrssituation verbessern lässt, das ist die große Frage. Um auf diesen Schwebezustand und ihre „nahezu unveränderte Lage“ hinzuweisen, haben Anwohner die Unterschriftenaktion „Weniger Verkehr bei uns in Kehlen“ ins Leben gerufen.

Bis Mittwoch, 29. Juli, sammeln sie noch Unterschriften, die dann mit einem Schreiben an den Landrat, die Polizeibehörde, das Regierungspräsidium und die Gemeinde übermittelt werden.

Kein Durchkommen zwischen Meckenbeuren-Weiler und Untereschach. Der Bahnübergang ist in beide Richtungen gesperrt. Das soll bis

Kein Durchkommen am Bahnübergang

Seit dem vergangenen Montag ist die Kreisstraße K 7732 am Bahnübergang bei Weiler gesperrt, die dem Verkehr zwischen Brochenzell und Untereschach dient. Als Baustelle der Deutschen Bahn hat sie das Landratsamt Bodenseekreis bezeichnet. Und tatsächlich steht auch sie in Zusammenhang mit der Elektrifizierung der Südbahn, die sich ab Herbst im Abschnitt zwischen Ravensburg und Friedrichshafen abspielt. Bereits vor vier Wochen wurde ja ganz in der Nähe ein großer Lagerplatz für jene Materialien angelegt, die für diese Arbeiten benötigt werden.

Die Sanierungsarbeiten am Bahnübergang in Kehlen führen zu Sperrungen – erstmals am 20. und 21. Juli (Montag/Dienstag).

Nach Unfall: Jetzt wird der Bahnübergang in Kehlen umgebaut

Reichlich Spott und Unglauben hatte es gegeben, nachdem die Arbeiten am Bahnübergang in Kehlen mehrmals verschoben wurden. Doch jetzt geht es hopplahopp: Bereits am 20. und 21. Juli ist der Übergang gesperrt und dann ab dem 27. Juli längere Zeit – bis zum 16. Oktober. Gleich zwei Maßnahmen werden in dieser Zeit in Angriff gegnommen: zum einen der Umbau des Übergangs, der damit verkehrssicherer wird, zum anderen die Elektrifizierung der Südbahn, die im Abschnitt zwischen Ravensburg und Friedrichshafen zeitlich bis in den Dezember reicht.

In der ehemaligen Schreinerei, die nun als Obdachlosen- und Anschlussunterbringung genutzt wird, hat sich die Tat ereignet.

33-Jähriger in Kehlen durch Messerstiche getötet

Ein 33-jähriger Mann ist am Mittwoch gegen 0.30 Uhr in einer Unterkunft für Anschlussunterbringung der Gemeinde Meckenbeuren durch mehrere Messerstiche so schwer verletzt worden, dass er trotz Reanimationsmaßnahmen von Rettungskräften noch am Tatort in Kehlen in der Hirschlatter Straße verstarb.

Vorläufig festgenommen wurden im Zuge einer groß angelegten Fahndung ein 26-jähriger syrischer Tatverdächtiger und eine Begleitperson.

Wie die Polizei mitteilt, habe sich die Tat „im Rahmen eines Streits“ zugetragen.

Wenn die Schussenbrücke einen Ersatzneubau erhält, ist auch die Tonnagebeschränkung hinfällig. Was das für die Ortsdurchfahrt he

Ortsdurchfahrt Kehlen: keine Einigkeit bei Tempo 30 und Pflanztrögen

Die Planung für die neue Schussenbrücke in Kehlen hat im Gemeinderat Gefallen gefunden. Allerdings kam dabei die Sprache auch darauf, dass mit dieser Maßnahme und dem vorhergehenden Umbau am Bahngleis die Tonnagebeschränkung hinfällig wird – und der Schwerlastverkehr wieder durch Kehlen fahren könnte.

Die SZ hat daher im Rathaus angefragt, wie der Stand der im März aufgezeigten verkehrsberuhigenden Maßnahmen ist – Stichwort Tempo-30-Zone und Aufstellen von Pflanztrögen.

Das ist der Abschnitt, um den es geht – rechts unten von der Einmündung in die Pestalozzistraße bis zur neuen Südumfahrung (link

Neue Schussenbrücke findet Gefallen der Räte

Die Entscheidungen zum Ersatzneubau der Schussenbrücke Kehlen sind im Gemeinderat einhellig und unspektakulär gefallen. Übers technische Bauwerk hinaus hat es aber Erkenntnisse gegeben, die aufhorchen lassen. Klarer vor Augen steht nun der Kosten- und Zeitplan.

Fragen wirft die Aussicht auf, dass mit dem Ersatzneubau die Tonnagebeschränkung (7,5 Tonnen) für die Brücke hinfällig sein und der Lkw-Verkehr wieder durch den Ort fahren dürfte.