Suchergebnis

 Andreas Zimmermann (links), einst aus der Jugend des SC Pfullendorf gekommen, hat sich zur unverzichtbaren Größe im Team von Tr

Verjüngte Zebras starten in die Saison

Der FC Ostrach geht in seine achte Saison in der Fußball-Landesliga. Damit hätte zur Saison 2013/2014, als die Zebras in dieses Abenteuer starteten, wohl niemand gerechnet. Doch mit stetiger Arbeit, Weitsicht und einem gesunden Augenmaß etablierten sich die Buchbühlkicker in der ersten überbezirklichen Spielklasse. Aus der Jugend, die einst gleichbedeutend mit dem Aufbruch des Vereins in neue Gefilde war, ist inzwischen - nachdem Rene Küchler, Stefan Hornstein und Johannes Irmler ihre Laufbahnen beendet haben oder in Zukunft die Geschicke der ...

Langsam aber sicher geht es mit den Hotels in der Region leicht aufwärts.

Hotels nehmen langsam wieder Fahrt auf

Einen leichten Aufwärtstrend spüren die Hotels in der Region. Von einer Rückkehr zur Bestzeiten kann aber nicht die Rede sein. Noch nicht. Immerhin haben sich die Hotelgäste an die Einschränkungen gewöhnt.

Eine Abordnung des baden-württembergischen Justizministeriums war zuletzt für eine Tagung im Hotel Kleber Post in Bad Saulgau. „Das hat uns natürlich gefreut“, sagt Geschäftsführerin Regine Reisch, die in den vergangenen Wochen und Monaten wegen der Corona-Pandemie finanzielle Einbußen verkraften musste.

Der Renault Kangoo des Herbertinger Ortsvereins ist in die Jahre gekommen. Bereitschaftsleiter Mario Rilli (links) und Vorsitzen

Helfer benötigen neues Einsatzfahrzeug

Zu 161 Rettungseinsätzen sind die Herbertinger Helfer vor Ort im vergangenen Jahr ausgerückt. Damit sie bei Alarmierung auch weiterhin schnell bei den Menschen in Not sind, bitten sie um Spenden. Denn das Einsatzfahrzeug ist in die Jahre gekommen.

Seit 2003 sind die Ehrenamtlichen des DRK Ortsvereins als Helfer vor Ort im Einsatz. Kommt aus dem Gemeindegebiet oder angrenzenden Teilorten etwa von Bad Saulgau ein Notruf, geht der nicht nur an den Rettungsdienst, sondern auch an die vier Herbertinger Helfer.

Keine Angst: Das Foto mit der Abschlussklasse des Technischen Gymnasiums an der Willi-Burth-Schule ist aus dem Jahr 2019.

Die letzte ihrer Art

Die Abschlussklasse 2020 des Technischen Gymnasiums der Willi-Burth-Schule in Bad Saulgau war in vielerlei Hinsicht eine außergewöhnliche, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie war nämlich die letzte ihrer Art am Technischen Gymnasium in Bad Saulgau. Die Willi-Burth-Schule verabschiedete dieses Jahr zum letzten Mal Abiturienten mit dem Profilfach Mechatronik. Dieses wurde vor zwei Jahren durch das neue Profil der Gestaltungs- und Medientechnik ersetzt.

Bedroht: Die Städtische Galerie könnte den Sparzwängen zum Opfer fallen.

Kunstwelt kämpft um Städtische Galerie

Künstler aus ganz Deutschland, aus Städten wie München, Stuttgart und gar Berlin wollen mit ihrer Petition nur eines verhindern: die Schließung der Schwenninger Galerie. Selbst aus Barcelona kam Unterstützung.

Für Kunstschaffende und Kulturliebhaber war es ein Paukenschlag: Die von der Coronakrise und einem großen Haushaltsloch immens geplagte Kommune Villingen-Schwenningen erwägt große Abstriche in Sachen Kultur. Eines der traurig prominent gewordenen Beispiele aus der langen, so genannten Giftliste der Stadtverwaltung ist die ...

 Das Schulamt bleibt dabei: Nach den Ferien wird es an der Göge-Schule nur zwei zweite Klassen geben.

Es bleibt dabei: Nach den Ferien nur zwei zweite Klassen an der Göge-Schule

Auch, wenn die Anzahl der Schüler über die Ferienzeit noch auf 58 steigen sollte, wird das Staatliche Schulamt Albstadt seine Entscheidung, die Lehrerin Kerstin Ummenhofer von der Göge-Schule nach Albstadt abzuziehen, nicht revidieren. Das hat Maximilian Groß, der stellvertretende Schulamtsleiter und Verantwortliche für die Personalplanung, gegenüber der „Schwäbischen Zeitung“ bestätigt. Es wird also definitiv nur zwei zweite Klassen in Hohentengen geben.

Fabian Ragg (links) und der TSV Riedlingen wollen sich in der Landesliga etablieren.

Die Wiedergeburt der Rothosen

Ein bisschen klingt es wie ein Sportmärchen. Als Hans Hermanutz den TSV Riedlingen im Oktober 2016, vor dem 10. Spieltag der Kreisliga A1 übernahm, standen die Rothosen mit dem Rücken zur Wand. Nach acht absolvierten Partien lag Riedlingen auf Platz zwölf, hatte gerade mal acht Punkte auf dem Konto und war dem Absturz in die Kreisliga B näher als dem Aufstieg in die Bezirksliga.

Nur 20 Spiele später zeigte der „Kontostand“ 60 Zähler. Riedlingen hatte in 20 Spielen 17-mal gewonnen, gegen Betzenweiler unentschieden gespielt und 52 ...

Die Ertinger Michel-Buck-Gemeinschaftsschule.

Diese Michel-Buck-Schüler haben Preise und Belobigungen

Ertingen (sz) - Folgende Schüler der Michel-Buck-Gemeinschaftsschule haben jetzt am Schuljahresende Preise und Belobigungen erhalten:

Klasse 5a Preise: Weitzmann Anna, Bad Saulgau-Kleintissen. Belobigungen: Chen Lisheng, Bad Saulgau; Frick Julian, Bad Saulgau-Schwarzach; Kern Leo, Ertingen; Kösler Kevin, Bad Saulgau; Möhrle Pascal, Moser Marlon, Reichle Linus, Bad Saulgau; Eberhart Laura, Ertingen; Holzner Jasmin, Dürmentingen; Leitz Paula, Bad Saulgau;

Zahlreiche Lehrkräfte werden nach ihrer Verabschiedung an der Helene-Weber-Schule nicht mehr unterrichten.

Abgang zum Schuljahresende

Zum Ende des Schuljahres sind an der Helene-Weber-Schule zahlreiche Lehrkräfte verabschiedet worden, das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Gudrun Egerer begann 1979 ihren Vorbereitungsdienst an der Edith-Stein-Schule Ravensburg und wurde 1981 an die damalige Haus- und Landwirtschaftliche Schule Saulgau versetzt. Ihr Name ist an der Helene-Weber-Schule mit großem Engagement für die Schüler verbunden, dem PABS-Projekt, bei dem Paten aus der Bevölkerung Bad Saulgaus Nachhilfe für lernschwache Schüler geleistet haben, und dem KVAB ...

Marc Thurnherr prägt in Tettnang seit 22 Jahren Nummernschilder. Auf TT ist auch er umgestiegen.

Bekenntnis in Blech: Warum Altkennzeichen so beliebt sind

Der Peugeot-Flitzer fädelt sich zwischen ein paar Autos in den Kreisverkehr am Tettnanger Ortseingang und biegt ab. Mit dem Auto verschwindet auch das neue Kennzeichen TT-CY-1 aus dem Blickfeld. Wenige Minuten zuvor hatte Celestine Manigk noch FN auf ihrem Kennzeichen stehen, jetzt demonstriert sie mit dem Doppel-T ihre Liebe zur Hopfenmetropole am Bodensee.

„Tettnang ist einfach schön und ich freu mich, dass ich meine Begeisterung für die Stadt nun mit dem Kennzeichen zeigen kann“, sagt die 24-Jährige, die – logisch – in Tettnang ...