Suchergebnis

 Die Meersburger Brücke in Ravensburg muss saniert werden. Die Übergänge zur Brücke seien unter anderem durch den Winterdienst a

Wichtige Brücke in Ravensburg wird wohl für gut fünf Monate gesperrt

Die Meersburger Brücke zwischen Ravensburger Zentrum und Weststadt muss laut Experten saniert werden und wird dafür voraussichtlich komplett gesperrt. Betroffen sind Radfahrer, Fußgänger, Autofahrer und Busfahrgäste gleichermaßen. Die Stadtverwaltung warb für die Vollsperrung, will diese aber möglichst kurz halten und arbeitet schon an Ideen, wie der Verkehr umgeleitet werden soll.

Übergang zur Brücke von Schneepflügen aufgerissen Risse im Belag der Spannbeton-Brücke, freiliegende Metallteile, die das Bauwerk im Inneren ...

Baustelle

Hier müssen Autofahrer auf der B30 demnächst mit Behinderungen rechnen

Autofahrer, die südlich von Biberach auf der B30 unterwegs sind, müssen ab Montag mit Behinderungen rechnen und etwas Geduld mitbringen. Aufgrund der Erneuerung der Fahrbahndecke kommt es bis voraussichtlich Mittwoch, 19. Mai, zwischen dem Anschluss Appendorf und Biberach/Jordan-Ei zu halbseitigen Sperrungen und Umleitungen

Ab Montag, 3. Mai, lässt das Regierungspräsidium Tübingen auf einer Länge von rund 2,3 Kilometern den schadhaften Fahrbahnbelag der B30 zwischen der Anschlussstelle Appendorf und Biberach/Jordan-Ei erneuern.

Auf der B 30 wird zwischen Ulm und Biberach ab Montag gebaut. Es dürfte sich stauen.

Staugefahr: Mehrwöchige Baustelle auf B30 startet am Montag

Autofahrer aufgepasst: Auf der B30 zwischen Ulm und Biberach – genauer: im Bereich der Ausfahrt zum Industriegebiet Donautal – wird es ab Montag zu „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ kommen.

Das Landratsamt Alb-Donau-Kreis führt ab Montag, 19. April, an der B30 zwischen der Landesgrenze Bayern und der Anschlussstelle Donaustetten in Fahrtrichtung Biberach Bauarbeiten durch.

Zunächst werden in dort auf einer Länge von 600 Metern die Entwässerungseinrichtungen instandgesetzt und Schlitzrinnen ausgetauscht, um eine ...

Die Tunnelarbeiten in Ulm am Montag.

Tunnel-Chaos: Hier brauchen Autofahrer derzeit Geduld

Rund eine Dreiviertelstunde mehr brauchen seit Montagmorgen Autofahrer auf der B10 von Neu-Ulm nach Ulm. Wegen der Sperrung des Ulmer Westringtunnels für Bauarbeiten wird der Verkehr bis zum Wochenende oberirdisch am Ehinger Tor vorbei geführt.

Berufsverkehr kann weiter rollen Die Stadtverwaltung hatte schon in den Wochen zuvor über die anstehenden Bauarbeiten informiert, die bewusst in die verkehrsärmeren Herbstferien gelegt wurden. Von 8 bis 16 Uhr wird der Tunnel täglich in Fahrtrichtung Norden gesperrt, damit dringend ...

Noch bis Ende Oktober ist auf der B30 bei Ulm mit Behinderungen zu rechnen.

Sanierung der B30 geht in die letzte Runde

Die Baustelle auf der Bundesstraße 30 bei Ulm geht in die letzte Runde: Das Regierungspräsidium Tübingen lässt ab Sonntag, 13. September, in einem letzten Bauabschnitt den Fahrbahnbelag auf der B 30 in Fahrtrichtung Ulm zwischen den Anschlüssen Donaustetten und Wiblingen auf rund 2,7 Kilometer Gesamtlänge erneuern. Dafür muss eine Auffahrt komplett gesperrt werden.

Bereits ab Ende dieser Woche werden die erforderlichen Maßnahmen zur Verkehrsführung auf der Bundesstraße 30 in Fahrtrichtung Ulm - Biberach zwischen den Anschlussstellen ...

 Urbachviadukt Bad Waldsee wird halbseitig gesperrt.

Urbachviadukt wird halbseitig gesperrt

Das Regierungspräsidium beginnt am Dienstag, 28. Juli, mit der Erneuerung der bituminösen Deckschicht auf dem Urbachviadukt im Zuge der B30 bei Bad Waldsee, teilt das Regierungspräsidium Tübingen mit. Die Sanierungsarbeiten auf dem Urbachviadukt werde auf Grund diverser Schäden, wie zum Beispiel Rissen im Fahrbahnbelag, einem fehlenden Verbund zwischen den Asphaltschichten sowie Verdrückungsschäden in der Fahrbahn erforderlich, heißt es in der Mitteilung.

 Auch 2020 stehen im Kreis Ravensburg zahlreiche Straßenbauarbeiten an.

Regierungspräsidium lässt fleißig bauen

Das Regierungspräsidium Tübingen wird im Jahr 2020 im Landkreisen Ravensburg zahlreiche Straßenbaumaßnahmen auf den Bundesfern- und Landesstraßen durchführen. Trotz den aktuell nicht einfachen Zeiten sei es dem Regierungspräsidium ein Anliegen, den Bürgern und der Wirtschaft ein funktionierendes Straßennetz bereitzustellen, so Regierungspräsident Klaus Tappeser in einer Pressemitteilung.

Erhaltungsmaßnahmen

Im Landkreis Ravensburg werden an drei Brücken über der A96 zwischen den Anschlussstellen Wangen-Nord und ...

 Das Regierungspräsidium Tübingen lässt 2020 einige Straßen in den Kreisen Biberach und Alb-Donau sanieren.

Baustellen im Überblick: Hier müssen Autofahrer mit Behinderungen rechnen

Das Regierungspräsidium Tübingen lässt in diesem Jahr im Alb-Donau-Kreis und dem Kreis Biberach mehrere Bundes- sowie Landesstraßen sanieren.

„Trotz den aktuell nicht einfachen Zeiten ist es dem Regierungspräsidium Tübingen ein wichtiges Anliegen, den Bürgern und der Wirtschaft eine funktionierende Straßeninfrastruktur im Regierungsbezirk Tübingen bereitzustellen“, wird Regierungspräsident Klaus Tappeser in einer Pressemitteilung zitiert.

 Auf der B30 ist mit Verkehrsbehinderungen aufgrund von Belagsarbeiten zu rechnen.

Belagsarbeiten auf der Bundesstraße 30 zwischen Laupheim und Biberach

Das Regierungspräsidium (RP) Tübingen lässt ab Montag, 11. Mai, den Fahrbahnbelag auf der B30 in Fahrtrichtung Biberach zwischen den Anschlüssen Laupheim-Süd und Biberach-Nord auf rund 5,1 Kilometern Gesamtlänge erneuern. Die Maßnahme ist aufgrund diverser Schäden wie Unebenheiten, Verdrückungen und Rissbildungen in der Fahrbahn erforderlich. Sie dient der Verkehrssicherheit und der Substanzerhaltung.

Die Umsetzung erfolgt in zwei Bauabschnitten:

In der ersten Etappe bis voraussichtlich 20.

Auch die B312 – hier bei Ringschnait im Kreis Biberach – wurde im vergangenen Jahr ausgebaut.

Schlaglöcher und Schotterpisten - Land steckt 1,4 Milliarden Euro in marode Straßen

Für 1,4 Milliarden Euro hat Baden-Württembergs Verkehrsministerium im vergangenen Jahr marode Straßen und Brücken erneuert. Das sind gut 100 000 Euro weniger als im Vorjahr. Das geht aus Unterlagen hervor, die der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegen. „Damit schaffen wir gute Voraussetzungen für den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg“, sagte Minister Winfried Hermann (Grüne) am Dienstag.

Das Land saniert, erhält und baut im Auftrag der Regierung in Berlin Bundesstraßen und Autobahnen.