Suchergebnis

Literaturarchiv erwirbt Kafka-Brief über die „Einsamkeit“

Das Deutsche Literaturarchiv hat einen handschriftlichen Brief des Schriftstellers Franz Kafka aus den späten Jahren seiner Krankheit erworben. Das Schreiben stammt nach Angaben des Marbacher Hauses von Freitag aus dem Privatbesitz des Sammlers und Kunsthändlers Heiner Bastian. Er habe den Brief auf einer Auktion erstanden, dem Archiv als Dauerleihgabe übergeben und jetzt zu einem ermäßigten Preis überlassen, teilte das Literaturarchiv mit. Kafka (1883-1924) gehört zu den weltweit bekanntesten deutschsprachigen Schriftstellern des 20.

Adenauers Boccia-Kugeln werden versteigert

Boccia-Kugeln, Portwein und eine Porzellandose des ersten deutschen Bundeskanzlers, Konrad Adenauer, kommen am Samstag unter den Hammer. Das Auktionshaus Eppli versteigert ab etwa 13.00 Uhr in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart 66 Stücke aus dem Nachlass des CDU-Politikers. Interessierte können schriftlich, telefonisch oder per Live-Übertragung im Internet mitbieten.

Das Boccia-Set mit einem hochwertigen Futteral aus Leder, zwei Boccia-Kugeln aus Edelstahl und einer hölzernen Zielkugel soll mit einem Startpreis inklusive Aufgeld ...

Lions-Präsident Andreas Steudle (auf dem Roller), Sekretär Kevin Wiest (mit Krippe), Pressesprecher Lothar Huber (im Sessel) und

Mit diesen Aktionen wollen die Lions sich trotz Corona engagieren

Dem Lions-Club Munderkingen-Ehingen sind im Corona-Jahr mit dem traditionellen Entenrennen an der Ehinger Kirbe und dem Weihnachtsmarkt im Alten Schulhof in Munderkingen zwei wichtige Einnahmequellen ersatzlos weggebrochen. Um aber weiterhin viel Geld für soziale Projekte spenden zu können, haben die Lions nun zwei neue Aktionen aus der Taufe gehoben.

Viel Geld fehlt 15 000 Euro hat im Schnitt der Weihnachtsmarkt in Munderkingen gebracht, weitere rund 8000 Euro konnten die Lions pro Jahr durch das Entenrennen auf der Ehinger ...

Mitarbeiter des Auktionshauses Sotheby’s in London richten das Kunstwerk „Justcome Suit“ von Jean-Michel Basquiat für eine Aukti

Warum Investitionen in Kunstwerke nur etwas für leidenschaftliche Anleger sind

Angesichts des herrschenden „Anlagenotstands“ durch den niedrigen Zins entdecken Privatpersonen zunehmend Kunstwerke als Kapitalanlage. Dabei fällt auf, dass es am Kunst- wie am Kapitalmarkt um Werte und Entwicklungen, um Rankings und Preise geht, aber eben auch um Spekulationen und Fehleinschätzungen. Deshalb sollten sich Kunstinteressierte gut informieren, auf Galerien oder Websites wie www.artnet.de umschauen und Auktionsergebnisse studieren, um eine gute Übersicht zu erhalten.

Auktion Kaiser-Wilhelm-Brief

Brief mit Lübecker Briefmarke für 430.000 Euro versteigert

430.000 Euro für ein historisches Schreiben: Zu diesem Preis ist am Samstag ein Brief mit den ersten Briefmarken der Stadt Lübeck von 1859 bei einer Auktion in Wiesbaden versteigert worden.

Das Startgebot habe nur 80.000 Euro betragen, teilte das Auktionshaus Heinrich Köhler mit. Es ist nach eigenen Angaben das älteste Briefmarkenauktionshaus Deutschlands. Ein anonymer Bieter habe den historischen Brief ergattert. Versteigert wurden Teile der Briefmarkensammlung des ehemaligen Tengelmann-Chefs Erivan Haub.

Auktion Kaiser-Wilhelm-Brief

Brief mit Lübecker Briefmarke für 430 000 Euro versteigert

430 000 Euro für ein historisches Schreiben: Zu diesem Preis ist am Samstag ein Brief mit den ersten Briefmarken der Stadt Lübeck von 1859 bei einer Auktion in Wiesbaden versteigert worden. Das Startgebot habe nur 80 000 Euro betragen, teilte das Auktionshaus Heinrich Köhler mit. Es ist nach eigenen Angaben das älteste Briefmarkenauktionshaus Deutschlands. Ein anonymer Bieter habe den historischen Brief ergattert. Versteigert wurden Teile der Briefmarkensammlung des ehemaligen Tengelmann-Chefs Erivan Haub.

Das Künstlerpaar Martin Bachmann und Cécile Bachmann-Legrand konnte im Sommer einige Aufführungen und Kurse anbieten. Im „Lockdo

Wie die erneuten Kontaktbeschränkungen den Theaterbahnhof in Mühlheim treffen

Für Cécile Bachmann-Legrand und Martin Bachmann vom Theaterbahnhof Mühlheim hatte das Jahr 2020 bislang einige Tiefen und Höhen parat. Kontaktbeschränkungen und strenge Corona-Regeln legten das kulturelle Leben zu großen Teilen lahm – und damit auch die Arbeit des Künstlerpaars. Die Sorge um die Zukunft der Kulturszene sei groß, gleichzeitig berichten die beiden aber auch von viel Solidarität. Für sie steht fest: Aufgeben ist keine Option. Auch wenn der seit Anfang November geltende „Lockdown light“ erst einmal bitter ist.

Peter Grundler (von links), Leiter der Caritas Biberach-Saulgau, bekommt einen Scheck in Höhe von 400 Euro von Christian Ruess,

Jäger spenden 400 Euro an Hilfsfonds

In einer gemeinsamen Aktion haben Jäger des Hegerings Ochsenhausen zwei Hochstände gebaut und in einer Auktion für einen guten Zweck versteigert. Christian Ruess überreichte als Vorstand des Hegerings im Namen der Jägerschaft einen Scheck in Höhe von 400 Euro an Peter Grundler, den Leiter der Caritas Biberach-Saulgau. Wie der Hegering berichtet, geht das Geld in einen Hilfsfonds, der vom Caritasverband Biberach-Saulgau in Zusammenarbeit mit der Diakonie erstellt wurde.

Badekostüm von Elizabeth Taylor

Bikinimuseum ersteigert Taylors Badekleid statt Bond-Bikini

Bei der spektakulären Versteigerung des Bikinis aus dem James-Bond-Film „007 jagt Dr. No“ hat das BikiniArtMuseum auf ein Gebot verzichtet. „Wir hatten uns gesagt: Niemals als Erstbieter!“, sagte Museumsinhaber Alexander Ruscheinsky am Freitagmorgen nach der Auktion. Kein anderer Bieter wollte das Stückchen Stoff zum Preis von mindestens 300 000 Dollar haben.

Es sei gut vorstellbar, dass der Bikini nun bei anderer Gelegenheit zu einem günstigeren Preis unter den Hammer kommt, sagte Ruscheinsky.

Bikini/Ursula Andress

Bikini von Ursula Andress findet keinen Käufer

Der berühmte Bikini, den Ursula Andress als Bond-Girl trug, hat bei einer Versteigerung in den USA am Donnerstag keinen Käufer gefunden. Auch der Inhaber des BikiniArtMuseum aus Bad Rappenau bei Heilbronn (Baden-Württemberg) hatte im Vorfeld Interesse gezeigt - verzichtete dann aber auf ein Gebot. „Wir hatten uns gesagt: Niemals als Erstbieter!“, sagte Museumsinhaber Alexander Ruscheinsky am Freitagmorgen.

Der weiße Zweiteiler, der die Schweizer Schauspielerin damals zum Sexsymbol machte, war vorab als besonders gefragtes Stück bei ...