Suchergebnis

Der aus Trossingen stammende seinerzeitige Bundesminister Hans Lenz (rechts) anno 1963 mit Prinz Philip.

Bundesminister aus Trossingen traf Prinz Philip

In den Archiven des Auberlehauses wird auch ein Erinnerungsstück in Zusammenhang mit dem am Freitag verstorbenen Ehemanns der Queen, Seine Königliche Hoheit, Prinz Philip, Herzog von Edinburgh verwahrt. Am 5. April 1963 war der Trossinger Hans Lenz als Bundesminister für wissenschaftliche Forschung zur offiziellen Eröffnung der Berkshire Nuclear Power Station geladen und traf dort auch auf den Prinzen, der die feierliche Eröffnung vornahm. Auf mehreren Fotos ist der Bundesminister zu sehen, „ein Shake-Hand-Foto mit dem Prinzen ist leider nicht ...

Neufras Bürgermeister Robert Traub freut sich über die Fakten, die die ehrenamtlichen Heimatforscher Annemarie und Siegfried Lor

Ehepaar klärt Schicksal eines vermissten Soldaten

Annemarie Lorch und ihr Ehemann Siegfried haben als Laienhistoriker das Schicksal eines jungen Neufraer Soldaten namens Johannes Gualbert Wetzel geklärt, der im Ersten Weltkrieg im Rahmen der Großoffensive des französischen Oberbefehlshabers Robert Nivelle im so genannten „Winterberg-Tunnel“ sein Leben lassen musste.

Neufras Bürgermeister Reinhard Traub fand, dass die akribische Arbeit des Ehepaars Lorchs um die Ortsgeschichte es wert sei, einer breiten Öffentlichkeit nahegebracht zu werden.

Juri Gagarin

Juri Gagarin: Russland veröffentlicht historische Fotos

60 Jahre nach dem ersten Flug eines Menschen ins Weltall hat Russland historische Fotos und Dokumente zu Juri Gagarin und anderen Kosmonauten im Internet veröffentlicht.

An diesem Montag wird Gagarins Flug vom 12. April 1961 groß mit Ausstellungen und Veranstaltungen gefeiert. Am Ort der Landung des Kosmonauten in der Nähe der russischen Stadt Engels im Gebiet Saratow an der Wolga öffnete am Samstag ein nach Gagarin benannter Park der Entdecker des Kosmos.

Bernd Sibler

Kulturfonds unterstützt 56 Kunst- und Kulturprojekte

Kunst- und Kulturprojekte in Bayern werden in diesem Jahr über den Kulturfonds mit rund 650 000 Euro unterstützt. Dabei erhalten 56 Vorhaben eine Förderung in Höhe von maximal 25 000 Euro, wie Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Donnerstag in München mitteilte. Im vergangenen Jahr waren es noch 90 Vorhaben, die mit knapp einer Million Euro gefördert wurden.

Die Differenz ergebe sich, da weniger Anträge gestellt worden seien, teilte eine Ministeriumssprecherin mit.

1993 war auch Wladimir Putin (Zweiter von rechts neben Erwin Teufel) in Spaichingen.

Heimatbrief erzählt von Putin in Spaichingen und anderen Geschichten

Der Spaichinger Heimatbrief 2021 ist wie das ganze Jahr 2020 – anders. Aber nicht so anders, wie im Zusammenhang mit den herunter gefahrenen Aktivitäten des „Coronajahrs I“ befürchtet. Die Autoren haben aus der Not eine Tugend gemacht und die Jubiläen und Beiträge, die ein, zwei Jahre zuvor nicht möglich waren, einfach nachgeholt.

So ist zum Beispiel alles über die Entwicklung des Kindergartens St. Michael nachzulesen, der 2019 50 Jahre alt geworden ist.