Suchergebnis

Howard

„Howard“: Ein Mann verändert Disney für immer

Der Disney-Konzern ist heute ein Unterhaltungsgigant mit nie gekannter Marken-Power: Ihm gehören die Rechte an „Star Wars“, Pixar („Toy Story“, „Findet Nemo“), dem Marvel-Universum („The Avengers“) und natürlich Klassikern wie „Der König der Löwen“ und „Das Dschungelbuch“.

Ende der 1980er Jahre aber stand das Schicksal der Zeichentrickfilm-Sparte des Unternehmens auf der Kippe - bis ein Mann mit seiner Musik drei Filmen die Magie verliehen hat, die eine ganze Generation von Animationsfans bis heute prägen sollte.

Mit einem Plakat weisen Mitarbeiter und Bewohner am 3. August auf das zehnjährige Bestehen der Einrichtung St. Wunibald in Schee

Pflegeheim St. Wunibald gibt es seit zehn Jahren

Scheer (sz) - Mit einem Plakat mit der Aufschrift „Hurra, wir sind zehn Jahre da“, das sie aus dem Fenster in Richtung Ortsdurchfahrt gehangen haben, haben Mitarbeiter und Bewohner des Hauses St. Wunibald am Montag auf das zehnjährige Bestehen der Einrichtung hingewiesen.

Am 3. August 2010 nahm das Team des Pflegeheims seine Arbeit im neuen Haus auf. Einige Mitarbeiter können sich noch genau an den Tag des Einzugs erinnern. „Was haben wir da geschafft: Die ganze Straße wurde damals abgesperrt um alles Stück für Stück vom alten Haus ...

Den ganzen Juli über machte der Bagger Platz für eine attraktive Wohnbebauung als neue Nachbarn der nta. Im Hintergrund sieht ma

Fürs „Wohnen am Kurpark“ wird Platz in Isny gemacht

„Der Hochschulstandort Isny dürfte endgültig Geschichte sein“ hat es in einem Bericht im November 2019 in der „Schwäbischen Zeitung“ geheißen. Nun gehe es darum, die profitablen Berufskollegs auszubauen, deren Profil zu schärfen und eventuell sogar mit neuen Ausbildungsangeboten in Chemie, Pharmazie, Biotechnologie, Physik und Informatik noch attraktiver zu machen. Vor allem soll sich auch nach außen das Willkommens-Ambiente um den Harald & Käthe Grübler Platz so verbessern, dass sich junge Leute auch vom Erscheinungsbild der NTA mehr ...

Neil Young

Neil Young verklagt Trump-Team wegen Verwendung seiner Songs

Wegen Verwendung seiner Songs bei einer Ansprache von US-Präsident Donald Trump hat der kanadische Rockstar Neil Young (74) rechtliche Schritte gegen das Trump-Team eingeleitet.

In einer Klage wegen Urheberrechtsverletzung schreibt Young unter anderem, er könne es nicht erlauben, dass seine Musik als „'Titelsong' für eine spalterische, un-amerikanische Kampagne von Ignoranz und Hass“ benutzt werde.

Der Musiker veröffentlichte die Klageschrift auf seiner Webseite „Neil Young Archives“.

Rückblick: Kritikerlob für Theater in Bochum und München

Das Schauspielhaus Bochum unter der Leitung von Johan Simons sowie die Kammerspiele in München und deren scheidender Intendant Matthias Lilienthal sind für Theaterkritiker die Gewinner der Saison 2019/20. Mit Blick auf die „Gesamtleistung“ hätten die Kammerspiele mit acht Stimmen klar gesiegt, teilte die Zeitschrift „Die deutsche Bühne“ am Montag in Köln über eine Umfrage unter 59 Autoren mit. Simons, der seit 2018 in Bochum Intendant ist, liege in der Sparte „Herausragender Beitrag zum Schauspiel“ mit elf Nennungen vorne.

Im August 2019 wurde die Umgestaltung der ehemaligen Fischteiche auf der Bleiche in Angriff genommen.

Waldsee im August 2019: Diskussion um Zirkus und Verwarnungsgeld

Im August 2019, also vor einem Jahr, war die Welt in Bad Waldsee noch eine andere. Corona hat das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben verändert. Die „Schwäbische Zeitung“ hat im Archiv geblättert.

August 2019: Zwei Themen haben die Schlagzeilen der Kurstadt in diesem Sommermonat bestimmt. Zum einen gastierte ein Zirkus in der Stadt. Während sich die einen über die künstlerischen und akrobatischen Vorstellungen freuten, demonstrierten Tierschützer vor dem Zirkuszelt und setzten sich für das Wohl der Wildtiere ein.

Susanne Panter muss bei ihren Suchen den Überblick behalten.

Die Menschensucherin: Diese Frau spürt verlorene Menschen auf der ganzen Welt auf

Wenn man von jemandem mit Fug und Recht behaupten kann, er sei seinem Gegenüber mit allen Sinnen zugewandt, eine gute Zuhörerin und interessierte Gesprächspartnerin, dann ist das Susanne Panter. Mit freundlichem Lächeln und direktem Blickkontakt steht die blonde, sympathische Frau im Gespräch in einem Stuttgarter Café stundenlang Rede und Antwort – ohne auch nur einmal auf ihr Smartphone zu schauen oder anderweitig abgelenkt zu sein. Zu jeder Zeit hat man das Gefühl, ihre ganze Aufmerksamkeit zu genießen.

Eine wahre Farbpracht hat das Feuerwerk beim Altstadtfest immer über den Stadtsee gezaubert.

Nostalgische Erinnerung: Wir zeigen das Feuerwerk vom Altstadt- und Seenachtfest 2016

Coronabedingt musste das diesjährige Altstadt- und Seenachtfest in Bad Waldsee, das eigentlich an diesem Wochenende stattgefunden hätte, abgesagt werden. Damit fällt auch das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Klang-Feuerwerk aus.

Um zumindest ein wenig in Erinnerungen schwelgen zu können, hat die „Schwäbische Zeitung“ im Archiv gestöbert und eine Videoaufzeichnung des Feuerwerks aus dem Jahr 2016 gefunden. Die SZ wünscht viel Spaß beim Ansehen des wunderschönen Lichterspektakels über dem Stadtsee.

 Die Künstlerin Eva Gentner sowie Anselm Grupp, Kathrin Heinritz (Großnichte von Anni Knoedler) und Anni Knoedlers Nichte Annett

Ausstellung „Silent Spring“: Der Vogel verkörpert die Freiheit der Kunst

Während ihres vierwöchigen Artist-in-Residence-Aufenthalts im März und Mai im ehemaligen Atelier von Karl Heinz Knoedler im Ellwanger Schloss hat sich die Künstlerin Eva Gentner intensiv mit dem Werk und dem Archiv des vor 20 Jahren verstorbenen Ellwanger Künstlers auseinandergesetzt. Daraus sind vier kurze Youtube- und Instagram-Videos und die Ausstellung „Silent Spring“ entstanden. Sie beschäftigt sich mit künstlerischer Freiheit, dem Wert der Kunst und deren Vergänglichkeit.

 Volker Trugenberger (links) übergibt die Leitung des Staatsarchivs an Franz-Josef Ziwes.

Der Retter verlässt das Staatsarchiv

Mit dem Monatsende tritt ein angesehener Behördenleiter seine Pension an: Volker Trugenberger stand 25 Jahre lang an der Spitze des Staatsarchivs. Als der frühere Ministerpräsident Erwin Teufel (CDU) das Sigmaringer Archiv, dessen Einzugsgebiet sich über den Regierungsbezirk Tübingen erstreckt, auflösen wollte, zog Trugenberger geschickt die Fäden. Seine Nachfolge tritt sein langjähriger Stellvertreter Franz-Josef Ziwes an.

Seinen Schreibtisch hat Trugenberger schon vor einigen Wochen geräumt.