Suchergebnis

Traueranzeigen, Gedenkseiten, Branchenbuch, Gedenkhalle, Trauer und Trost: Das Trauerportal der Schwäbischen Zeitung. Hier finden Sie alle Traueranzeigen.
Arbeitskollegen prügeln sich

Arbeitskollegen prügeln sich

Ein 20-jähriger Neu-Ulmer erstatte bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen einen 28-jährigen Neu-Ulmer, der dessen Arbeitskollege ist. 

Der 20-jährige aus Rumänien stammende Mann verließ am Sonntag, gegen 02:30 Uhr, eine Spielhalle in der Zeppelinstraße in Neu-Ulm. Vor dieser Spielhalle traf der 20-jährige auf seinen 28-jährigen Arbeitskollegen, der ebenfalls aus Rumänien stammte. Der 28-jährige schlug und trat hier sofort mehrfach mit seinen Fäusten und Füßen gegen den 20-Jährigen.

 Von Rettungskräften wollte sich der Betrunkene nicht nur nicht helfen lassen - er griff sie sogar an.

Betrunkener randaliert in Markdorf

Mit einem überaus rabiaten Zeitgenossen haben es eine Rettungswagenbesatzung und die Polizei am Samstagabend im Bereich des Bildungszentrums Markdorf zu tun gehabt.

Der 24-Jährige, offensichtlich stark betrunkene Mann war zuvor einer Passantin aufgefallen, wie er regungslos in einem Gebüsch lag. Nach Eintreffen der Sanitäter kam der Mann wieder zu sich, reagierte aggressiv und wollte sich nicht helfen lassen. Laut Polizeibericht versuchte er sogar, einen der Rettungsdienstmitarbeiter zu schlagen und zu treten.

Renitenter Gast - Betrunkener Jugendlicher will nicht gehen

Renitenter Gast - Betrunkener Jugendlicher will nicht gehen

Unliebsame Folgen hatte ein Gaststättenaufenthalt für einen noch 17-jährigen Jugendlichen am frühen Samstagmorgen in Ulm-Wiblingen. 

Der junge Mann wollte er auch um 5 Uhr nicht einsehen, dass die Gaststätte schließt und er jetzt gehen muss. Nach längerer Diskussion sah der Wirt keine andere Möglichkeit, als die Polizei zu rufen. Auch der nun eintreffenden Streife des Polizeireviers Ulm-West glaubte der deutlich Betrunkene nicht, dass es Zeit ist, nach Hause zu gehen.

75-Jähriger blockiert Rettungsweg - weil er sich von Blaulicht nicht angesprochen fühlt

Eingeschaltetes blaues Blinklicht und tönendes Martinshorn: Dies Kombination ist für jeden Verkehrsteilnehmer Signal, sofort freie Bahn für Rettungsdienst, Feuerwehr oder Polizei zu machen.

Einen 75-jährigen Autofahrer interessierte dies nicht. Er stand am Freitag gegen 10.30 Uhr mit seinem BMW in der Ulmer Blaubeurer Straße als Erster an einer roten Ampel. Als sich auf der zweispurigen Straße von hinten ein Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn näherte, machten alle Autofahrer dem Rettungdienst Platz - nur der 75-Jährige ...

 Mann geht auf Polizeibeamte los.

Mann geht auf Polizeibeamte los

Ein 30-jähriger Mann hat am Freitagabend auf dem Aalener Polizeirevier randaliert. Dabei wurde eine Beamtin leicht verletzt.

Der Mann rumänischer Herkunft verlangte zunächst von den Beamten die Herausgabe einiger persönlicher Gegenstände. Nachdem er aufgefordert wurde, im Wachraum zu warten, wurde er bewusstlos. Daraufhin kamen ihm mehrere Beamte zu Hilfe. Als er wieder das Bewusstsein erlangte, wurde er sehr aggressiv und ging auf die Beamten los.

 Aggressives Pärchen rastet aus.

Aggressives Pärchen rastet aus

Ein 46-jähriger Mann ist am Freitagabend mit Pfefferspray besprüht worden. Danach wurde seine Lebensgefährtin attackiert.

Der 46-jährige Mann hielt sich mit seiner 57-jährigen Lebensgefährtin auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Dr.-Adolf-Schneider-Straße auf. Dort sprach er einen 33-jährigen Fahrer an, der den Motor seines Autos laufen hatte und bat ihn, diesen auszuschalten, um die Umwelt zu schonen.

Daraufhin entbrannt ein Streitgespräch, in dessen Verlauf der Fahrer den Mann mit Pfefferspray besprühte.

Pkw blockiert Rettungswagen

Pkw blockiert Rettungswagen

Eingeschaltetes blaues Blinklicht und tönendes Martinshorn zusammen an einem Fahrzeug der Rettungsdienste, der Feuerwehr und der Polizei soll alle Verkehrsteilnehmer aufmerksam machen und bedeutet für diese sofort freie Bahn zu machen. Einen 75-jährigen Pkw-Lenker interessierte dies offensichtlich nicht.

Der Mann stand am Freitagmorgen gegen 10:30 Uhr mit seinem BMW in der Ulmer Blaubeurer Straße als Erster an einer roten Ampel. Als sich auf der zweispurigen Straße von hinten ein Rettungswagen (RTW) mit Blaulicht und Martinshorn ...

Es geht auch einfach: An einer Ladesäule in Erbach muss man einfach nur einstecken und los geht’s.

So kompliziert ist es, mit einem E-Auto zu tanken

Benzin oder Diesel zu tanken ist ziemlich einfach, vorausgesetzt man weiß, welchen Kraftstoff das eigene Auto verträgt. Denn die Zapfsäulen an verschiedenen Tankstellen unterscheiden sich nicht sonderlich, egal an welchem Ort man tankt. Als Fahrer eines Elektroautos würde man sich das auch wünschen. Ein Test in der Ehinger Region zeigt nämlich: Strom an unterschiedlichen Ladesäulen zu tanken ist eine vertrackte Angelegenheit: Jedes Mal gilt es aufs Neue herauszufinden, ob und wie das Tanken funktioniert.

Rattenkot in Küche in Schulkantinen Italiens

Bei einer Inspektion in mehr als 200 italienischen Schulkantinen ist einmal Rattenkot in der Küche und einmal ein Insekt im Sandwich gefunden worden. Von 224 landesweit untersuchten Schulküchen haben mehr als ein Drittel gegen Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften verstoßen. Die Polizei schloss sieben Kantinen wegen schwerwiegender Mängel und erstattete gegen 14 Menschen Anzeige. Außerdem verhängte sie Bußgelder über insgesamt 576 000 Euro und beschlagnahmte mehr als zwei Tonnen Lebensmittel.

Rettungswagen im Einsatz

Lastwagenfahrer stirbt bei Unfall auf der Autobahn

Bei einem Unfall auf der Autobahn 67 ist der Fahrer eines Lastwagens ums Leben gekommen. Der 48-Jährige krachte mit seinem Sattelzug am Donnerstag nahe Groß-Gerau in die Mittelleitplanke, das Fahrzeug blieb auf der Seite liegen, wie die Polizei mitteilte. Obwohl Zeugen sofort den Notarzt alarmierten, sei der Mann aus Baden-Württemberg noch an der Unfallstelle gestorben.

Nach ersten Erkenntnissen war kein weiteres Fahrzeug beteiligt gewesen.