Suchergebnis

Traueranzeigen, Gedenkseiten, Branchenbuch, Gedenkhalle, Trauer und Trost: Das Trauerportal der Schwäbischen Zeitung. Hier finden Sie alle Traueranzeigen.

 Marlene Gempp

Souveräner Sieg von Moll, schlechter Stil von Kritikern

Dass Clemens Moll am Sonntag erneut zum Amtzeller Bürgermeister gewählt wurde, ist keine Überraschung. Und: Das Ergebnis von 93 Prozent ist ein sehr großer Vertrauensbeweis. Damit bestätigen die Amtzeller, dass sie mit Molls Arbeit der vergangenen acht Jahre zufrieden sind.

Unter dem Motto „viel erreicht – viel vor“ warb der alte und neue Bürgermeister in den vergangenen Wochen um die Gunst der Wähler. Mehr als erfolgreich, wie jetzt klar ist.


 Eine lange Schlange von Gratulanten bildete sich nach der Ergebnisverkündung.

Amtzells Bürgermeister ein Tag nach der Wahl: Wahlsieg ist „schöner Ausklang“

Am Morgen nach dem Wahlabend klingt Clemens Moll entspannt und aufgeräumt: 93 Prozent der zur Wahl gegangenen Amtzeller haben ihn in seinem Amt bestätigt. Der 2010 zum Nachfolger von Paul Locherer gewählte Bürgermeister darf die Geschicke der Gemeinde für weitere acht Jahre leiten. Angesichts dieser Bestätigung sagte er: „Der gestrige Abend war ein sehr schöner. Es war ein schöner Ausklang im Anschluss an die intensive Zeit des Wahlkampfs.“

Das ganze Jahr über habe ihn der Urnengang vom Sonntag „begleitet“, gibt Moll zu.


 Das Amtsgericht verurteilt eine Frau nach einem Faustschlag.

Autofahrerin schlägt an der Ampel zu

Zwei Frauen haben sich an der Fußgängerampel beim Sigmaringendorfer Gemeindehaus in die Haare gekriegt: Eine 49-jährige Autofahrerin fühlte sich von einem Kind provoziert, hielt an, stellte die Mutter zur Rede und schlug ihr mit der Faust ins Gesicht. Wegen Körperverletzung hat sie das Amtsgericht Sigmaringen am Montag deswegen zu einer Geldstrafe in Höhe von 900 Euro verurteilt. Zwar bestritt die Angeklagte vor Gericht den Faustschlag, doch sowohl die Staatsanwaltschaft als auch das Gericht folgten der Darstellung der Geschädigten.

Shazam

Apple macht Musik-App Shazam nach Übernahme werbefrei

Die Musikerkennungs-App Shazam soll nach der Übernahme durch Apple werbefrei werden. Das kündigte der iPhone-Konzern zum Vollzug des Kaufs an. Shazam hatte bisher versucht, ein Geschäftsmodell aus Werbeanzeigen und Geschäften mit Musikdiensten aufzubauen.

Die Shazam-App kann über den Zugriff auf die Mikrofone eines Smartphones den Namen eines Lieds anzeigen, das gerade in der Umgebung gespielt wird. Dafür wird die Aufnahme mit einer Datenbank von Musiktiteln abgeglichen.

Schüsse bei Hochzeitsfeier

Mit einer Schreckschusspistole hat ein Gast bei einer Hochzeit im schwäbischen Lauingen geschossen. Ein Spaziergänger habe den Schützen fotografiert, teilte die Polizei am Montag mit. Daraufhin sei es am Sonntag zum Streit gekommen und der Gast habe den Spaziergänger bedroht. Als die Polizei anrückte, war die Festgesellschaft weitergezogen. Auf der Erde lagen aber mehrere Patronenhülsen. Der Schütze kehrte zurück und wurde durchsucht, trug aber keine Waffe mehr bei sich.


 Eine LED-Straßenlampe.

Biberach soll nachts ökologischer leuchten

In Biberach und seinen Teilorten stehen mehr als 6500 Lichtmasten. Fast die Hälfte davon ist auf LED-Technik umgerüstet, weil die Verwaltung seit 2014 abschnittsweise die Lampen erneuert. Jetzt sollen weitere 400 Leuchten mit LED ausgestattet werden, was der Bauausschuss entschieden hat. Am Ziel ist das kostenintensive Projekt damit aber noch nicht.

Entlang der Straßen stehen noch 2300 Quecksilberdampf-Hochdruckleuchten, die aus zwei Gründen dringend erneuert werden sollten: Einerseits aufgrund des Alters – teilweise sind sie bis zu ...


 Trotz Handschellen und Gerichtsprozess hat Placido A. ein Lächeln im Gesicht, als er in den Saal geführt wird.

Prozess gegen Drogenhändlerring startet

Pizzabäcker und Geschäftsmann oder doch Mafiosi und brutaler Verbrecher? Beim Prozess gegen einen Drogenhändlerring aus der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg/Rottweil am Landgericht Konstanz haben die Hauptangeklagten beim Prozessauftakt versucht, ein ganz anderes Bild von sich zu zeichnen.

Kopfschüttelnd hört sich der Rottweiler Gastronom Placido A. die von Oberstaatsanwalt Joachim Speiermann vorgetragenen Vorwürfe gegen die neun Angeklagten an, grinst dabei und wirkt siegessicher.

Blaulicht auf Polizeifahrzeug

Schlägerei in Bäckerei: Streit in Warteschlange eskaliert

Bei einem Streit in der Warteschlange beim Bäcker sind in Eppelheim (Rhein-Neckar-Kreis) die Fäuste geflogen. Ein Mann hatte sich am Sonntagmorgen an der Verkaufstheke vorgedrängelt, was zu einem Streit mit einem 56 Jahre alten Kunden führte. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wies der bereits auf Backwaren wartende Kunde den 27 Jahre alten Drängler lautstark zurecht. Der verpasste dem aufgebrachten Rivalen schließlich einen Schlag gegen den Kopf.

Rettungsgasse

Rettungsgassen-Assistent im Live-Betrieb-Test

Vodafone hat gemeinsam mit dem amerikanischen Automobilkonzern Ford einen digitalen Assistenten zur potenziellen Unfallvermeidung entwickelt.

Derzeit werde das System auf einem Testfeld in Düsseldorf im Live-Betrieb erprobt, teilte der Mobilfunkkonzern an. Dabei werden bei einem Unfall alle Autos in der Umgebung frühzeitig gewarnt und können entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Ein digitaler „Rettugnsgassen-Assistent“ soll zudem die Fahrer informieren, wenn sich ein Rettungswagen nähert.


 Ein Polizist, der gerade privat unterwegs war, nahm die Verfolgung auf und stellte die Frau. Sie sieht nun einer Anzeuge entge

83-Jährige baut Unfall mit hohem Schaden – und haut ab

Eine 83-Jährige hat am Sonntag bei einem Unfall bei Tomerdingen hohen Sachschaden verursacht. Wie Polizei am Montag mitteilte, ist die Frau anschließend geflüchtet. Ein Polizist, der gerade privat unterwegs war, nahm die Verfolgung auf und stellte sie.

Demnach fuhr gegen 15.15 Uhr eine 29-Jährige mit ihrem BMW von Ulm in Richtung Amstetten. Hinter ihr fuhr die 83-Jährige mit ihrem Skoda. Beide wollten an der Tomerdinger Kreuzung nach links abbiegen.