Suchergebnis

Die Pandemie beeinflusst ihren Alltag als Bürgermeisterin.

100 Tage im Amt - Susanne Irion zieht Zwischenfazit

Trossingens Bürgermeisterin Susanne Irion ist am Mittwoch seit 100 Tagen im Amt. Zeit, ein erstes Zwischenfazit zu ziehen: Welche Herausforderungen hinter und vor ihr liegen, was sich in der Stadt bereits verändert hat und ob sie sich schon mal ins Rathaus von Holzmaden zurückgewünscht hat, erzählt sie im Gespräch mit unserer Zeitung.

Am 1. Februar hat Susanne Irion offiziell die Amtsgeschäfte im Trossinger Rathaus übernommen. Über zu wenig Arbeit kann sie sich nicht beklagen: Mit sechs bis acht Terminen ist ihr Tag durchgetaktet, ...

Amazon kommt nach Trossingen.

Rechtsaufsicht schreitet nicht ein bei geplanter Amazon-Ansiedlung in Trossingen

Nach mehr als drei Monaten Warten ist die Antwort des Landratsamts auf die Beschwerde der Bürgerinitiative Schura (BI) zum Gemeinderatsbeschluss zur Amazon-Ansiedlung in nichtöffentlicher Sitzung nun eingegangen. Das Landratsamt ist nach Prüfung des Sachverhalts zu dem Schluss gekommen, dass es „keinen Anlass für ein weitergehendes rechtsaufsichtliches Tätigwerden“ sehe, schreibt Harald Bächle vom Kommunalamt in seiner Antwort. „Es war uns klar, dass das Amt der Stadtverwaltung nicht die Augen auskratzen würde“, sagt Andreas Solleder von der ...

Aufregung um Kaufvertrag für Amazon-Areal: Was soll hier verheimlicht werden?

Die Kritiker einer Amazon-Ansiedlung in Trossingen sind zunehmend angesäuert. Grund sind monatelange Wartezeiten auf Anfragen an Stadt und Landratsamt, deren Beantwortung weiter aussteht. Vom Investor gewollte zahlreiche Schwärzungen des Kaufvertrags des Grundstücks vor dessen Offenlegung sind zudem Wasser auf die Mühlen derer, die sich gegen die Einrichtung eines Logistikzentrums einsetzen.

Inzwischen liegt eine weitere Kaufanfrage des Investors vor für ein 339 Quadratmeter großes ergänzendes Grundstück im Gewann Greut, die ...

Baumarkt-Mitarbeiter Markus Ferraro befüllt die neu aufgebauten Regale mit Waren. In rund zwei Wochen soll der Komplettumbau abg

Trossinger Baumarkt investiert kräftig, obwohl ihm die Coronakrise zusetzt

Der größte Umbau in der Geschichte des Baumarkts Efinger im Schwabenpark steht kurz vor dem Abschluss. Eine Summe im laut Geschäftsführer Michael Kohn „hohen sechsstelligen Bereich“ wird investiert, um sich vor allem gegen die zunehmende Online-Konkurrenz zu wappnen. Auch die coronabedingte Schließung im Winter ließ den Umsatz schrumpfen – laut Kohn im Januar/Februar um satte 60 Prozent. Da sei auch ein Teil der knapp 50 Beschäftigten in Kurzarbeit gewesen.

Die Stadtverwaltung ist jetzt auch auf Facebook und Instagram zu finden.

Trossingen will „digitalen Dornröschenschlaf“ beenden

Die Stadt Trossingen treibt die Digitalisierung voran. Digitalisierungsbeauftragte Laura Fehrenbach hat dem Gemeinderat am Montagabend erste Ergebnisse und Ziele ihrer Arbeit vorgestellt und stieß damit auf breite Zustimmung. „Es ist Zeit, den digitalen Dornröschenschlaf zu beenden - innerhalb der Verwaltung und im öffentlichen Auftritt“, meinte etwa Hilmar Fleischer (FDP).

„Tro direkt“ heißt das Konzept, unter dem Fehrenbach die verschiedenen Projekte und Maßnahmen für die Digitalisierung gebündelt hat.

Mehr Bürgerbeteiligung soll es beim Thema Amazon-Ansiedlung in Trossingen geben.

Wie sehr vertragen sich Einzelhändler und Amazon? Erste Umfrage zeigt Aufgeschlossenheit

Die geplante Amazon-Ansiedlung ist am Donnerstagabend Thema einer Dialogveranstaltung für Trossinger Gewerbetreibende im Konzerthaus gewesen. Die Resonanz war überschaubar: Nur ein dutzend Interessierte war gekommen. Größer war das Feedback auf eine Umfrage der Werbegemeinschaft Trossingenactiv dazu, wie deren Mitglieder zu dem Vorhaben stehen: Knapp die Hälfte der befragten Händler hätte geantwortet, sagte deren Vorsitzender Alexander Keller. Ergebnis: „Knapp 80 Prozent würden die Ansiedlung eines Logistikzentrums akzeptieren.

ARCHIV - 07.09.2020, Sachsen-Anhalt, Osterweddingen: Außenansicht des neuen Amazon-Logistikzentrums. (zu «Wettbewerbshüter werfe

Amazon: Bürger können in Detailfragen mitwirken

Trossingen - Seit Monaten bewegt die geplante Ansiedlung eines Logistik-Verteilzentrums des Onlineriesen Amazon die Trossinger Bürger. Am Dienstagabend hat die Stadt nun mit einem Bürgerdialog den Startschuss für mehr Bürgerbeteiligung beim Projekt gegeben. „Der Grundsatzbeschluss zur Ansiedlung ist zwar gefallen“, sagte Bürgermeisterin Susanne Irion, „aber es geht jetzt um berechtigte Detailfragen, die noch nicht festgezurrt sind.“ Sprich: Amazon kommt - aber in welcher Form, daran können die Bürger noch mitwirken.

Florian Widmann ist der neue Wohnbau-Geschäftsführer und Trossinger Wirtschaftsförderer.

Florian Widmann ist der neue Trossinger Wirtschaftsförderer

Florian Widmann ist der neue Trossinger Wirtschaftsförderer und Geschäftsführer der Wohnbau GmbH. Seit Februar ist er im Amt – und seither fast permanent auf Achse mit „täglich drei, vier Terminen“. Matthias Sacher, seit 2012 Wirtschaftsförderer und Geschäftsführer der Wohnbau, hatte Trossingen zum Jahresende in Richtung Tübingen verlassen zur dortigen Kreisbau GmbH (wir berichteten).

Mein Ziel war es, mit 42 Jahren Geschäftsführer einer kommunalen Baugenossenschaft zu sein.

Anwohner der Steppachhalde und Mitglieder der BI Schura überreichen Susanne Irion die gesammelten Unterschriften gegen das gepla

Trossingen plant umfassende Bürgerdialoge zu Amazon

Die BI Schura und Anwohner der Steppachhalde haben Bürgermeisterin Susanne Irion am Montagabend die Unterschriftenliste gegen die Amazon-Ansiedlung überreicht. Stadt und Gemeinderat wollen die Bürger mit einem umfassenden Dialog- und Beteiligungsverfahren in den weiteren Prozess einbeziehen. Irion stellte dies in der Gemeinderatssitzung vor.

Bevor die erste Sitzung des Trossinger Gemeinderats unter der neuen Bürgermeisterin offiziell startete, übergaben Andreas Solleder von der BI und Günther Kapphan ihr die 1105 Unterschriften, die ...

Mehr Bürgerbeteiligung soll es beim Thema Amazon-Ansiedlung in Trossingen geben.

Trossinger sollen beim Thema Amazon-Ansiedlung mehr einbezogen werden

Bürgermeisterin Susanne Irion hat jetzt die Fragen der Bürgerinitiative (BI) Schura zur geplanten Amazon-Ansiedlung beantwortet. Bei der jüngsten Bürgerfrageviertelstunde im Gemeinderat waren diese nicht beantwortet worden, weil sie zu kurzfristig eingegangen seien und die Klärung der Fragen mehr Vorlauf benötigt hätte (wir berichteten). Voraussichtlich vor der nächsten Sitzung des Gemeinderats am Montag, 22. Februar, 17 Uhr im kleinen Saal des Konzerthauses will die BI die Unterschriftenliste gegen die Ansiedlung des Logistikzentrums ...