Suchergebnis

Berthold Büchele spielt die Violine und singt.

Oberschwäbische Barockmusik erklingt auf Schloss Achberg

Lauschige Klänge, unterhaltsame Klosterlieder und Barockmusik aus Oberschwaben erklingen am Samstag, 15. August, und nochmals am Sonntag, 16. August, jeweils ab 16 Uhr im Rittersaal von Schloss Achberg, teilen die Veranstalter mit.

Im Rahmen der Barockwoche, einer Veranstaltungsreihe an der Oberschwäbischen Barockstraße, spielen Berthold Büchele (Violine und Gesang) und Ernst Greinacher (Gitarre) eine Auswahl von Werken oberschwäbischer Barockmusik.

Der FC Ostrach (links: Rene Zimmermann) und der FC Mengen 8Rechts: Anton Hartock) haben gute Chancen, die zweite Runde zu erreic

Die zweite Runde ist das Ziel

Das erste Pflichtspiel der neuen Saison steht an. In der ersten Runde des WFV-Pokals müssen gleich vier Klubs aus der Region ran. Die ohnehin für den WFV-Pokal qualifizierten Landesligisten FC Mengen, FC Ostrach und Aufsteiger TSV Riedlingen sowie Bezirks-pokalsieger SV Sigmaringen, der am vergangenen Wochenende das Finale gegen die TSG Ehingen für sich entschieden hatte. Seit dem 1. August sind wieder 500 Menschen im Umfeld eines Fußballspiels zugelassen, Spieler und Zuschauer eingerechnet, macht rund 420 Zuschauer pro Spiel.

 Die Krise zeigt auch: Das Arbeitsleben der eltern verändert sich immer schneller. Die Gemeinderäte wünschen sich daher flexible

Trotz Corona-Einbußen: Keine Erhöhung der Kita-Elternbeiträge

Vor rund einem Monat haben die Gemeinderäte bereits debattiert, jetzt folgt die Entscheidung – in diesem Jahr wird es in Achberg keine Erhöhung der Kindergartengebühren geben. Diese Entscheidung ist auch im Sinne des Kirchengemeinderats, der den Gemeinderäten vergangene Wochen seine Sicht der Dinge präsentierte.

„Unsere Oberschmerzgrenze sind 1,9 Prozent für 2020. Wenn der Gemeinderat eine Nullrunde fahren will, haben wir da nichts dagegen.

Achberg hat 2019 Geld zur Seite legen können – wohl das letzte Mal für ein paar Jahre.

Gute Zahlen, schlechte Aussicht

Die Gemeinde Achberg hat im vergangenen Jahr wieder einmal gut gewirtschaftet. Rund 1,4 Millionen Euro konnte die Gemeinde 2019 zurücklegen, damit beläuft sich das Gemeindekonto auf über drei Millionen Euro. „Es wurden jedoch viele Baumaßnahmen geplant aber noch nicht durchgeführt“, relativiert Kämmerin Tanja Ruh – rund eine Millionen, beispielsweise für das Baugebiet Gartenstraße, müsse man sich wegdenken. Die Gewerbesteuereinnahmen bewegen sich derweil mit fast einer Millionen Euro auf dem Niveau der Vorjahre.

Manfred Vogler, stellvertretender Bürgermeister, präsentierte in der Sitzung eine Stellungnahme aller Räte gegen anonyme Schikan

Achbergs Gemeinderat hat die anonymen Schikanen satt

Ein weiterer anonymer Brief der sogenannten „kritischen Bürger“ erhitzt derzeit die Gemüter der Achberger. In der Gemeinderatssitzung am Donnerstag stellten die Räte in Abwesenheit von Bürgermeister Johannes Aschauer eine Stellungnahme vor. Mit Kritik am Vorgehen der anonymen Verfasser, aber auch mit einem Angebot zum offenen Gespräch.

Johannes Aschauer war aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend, als die Räte mit einer ausformulierten Stellungnahme ein Zeichen gegen die anonymen Briefschreiber setzten.

 Im Vorfeld der Bürgermeisterwahlen zerstört ein anonymer Briefeschreiber den Dorffrieden in Achberg.

Anonymer Briefeschreiber bringt Achberg in Aufruhr

Einhellige Empörung ist die Antwort von Achbergern, die einen anonymen Brief erhalten haben. Vereinsvorsitzende und Geschäftsleute wollen mit solcher Form der Auseinandersetzung nichts zu tun haben.

Zum dritten Mal ist ein unbekannter Achberger aus anonyme Weise an die Öffentlichkeit getreten. Diesmal ist sein sechsseitiges Schreiben nicht nur an das Rathaus und an die Redaktion der Lindauer Zeitung gegangen. Auch die Vorsitzenden und Sprecher aller Vereine und Gruppen sowie große Arbeitgeber haben das Schreiben erhalten.

Es gibt immer weniger positive Coronatest auf den Landgemeinden rund um Ravensburg und Weingarten.

Nur wenige Coronafälle auf dem Land

Auf den Landgemeinden gibt es so gut wie keine Coronafälle mehr. Das zeigen die neuesten Zahlen des Landratsamtes Ravensburg vom 24. Juli. In fast allen Gemeinden sind die nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Personen wieder geheilt.

In welchen Gemeinden es Todesfälle gegeben hat, möchte das Landratsamt Ravensburg aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht bekannt geben. Bisher wurde lediglich ein Todesfall in der Gemeinde Altshausen öffentlich, von dem Bürgermeister Patrick Bauser in einer Gemeinderatssitzung sprach.

Schloss Achberg bietet wieder allerlei Führungen an.

Familienprogramm in Schloss Achberg

Schloss Achberg bietet Familien drei Veranstaltungen: die Führung „Flugkünstler der Nacht“, die Wanderung „Gewässerwelt Argen“ sowie die interaktive Führung zur Schlossgeschichte „Wie lebte Kreuzritter Benedikt?“. Für alle drei Veranstaltungen ist eine Voranmeldung nötig. Dies teilen die Verantwortlichen mit.

Im Dachstuhl von Schloss Achberg hat eine ganz bestimmte Fledermausart ihre Sommerbehausung. Freitagnacht, am 24. Juli, von 21 bis 23 Uhr können Fledermausfans herausfinden, um welche Art es sich handelt und mit einem ...

„Vage Versprechungen“ (2018) von Sabine Groß entpuppt sich als reine Kulisse (links).

Schloss Achberg zeigt „Berliner Zimmer“

Sie sind erfolgreich, haben sich mit ihren Arbeiten längst auf dem internationalen Kunstmarkt durchgesetzt und teilweise sogar einen Posten als Dozent oder Professor an einer Akademie. Gemeint sind jene elf zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler, die jetzt auf Schloss Achberg mit aktuellen Positionen vertreten sind. Was sie eint, ist nicht nur ihr Lebensmittelpunkt in Berlin, sondern auch ihre geografische Herkunft aus Oberschwaben, der lieblichen Landschaft zwischen Ulm und dem Bodensee.

Blick vom Schlossgarten auf das frisch renovierte Schloss Achberg, rechts Kreisarchivar Maximilian Eiden.

25 Jahre Kultur auf Schloss Achberg

„Schloss Achberg greift weit hinaus über seine Mauern“, hat Maximilian Eiden, Kulturamtsleiter des Landkreises Ravensburg, beim Presserundgang durch den zur Jubiläumssaison neu eingerichteten Schlossgarten vor dem Tor gesagt.

Nachdem der Landkreis Ravensburg das Schloss 1988 erworben und dadurch abenteuerlichen Bauspekulationen entzogen hatte, ist es unter der Aufsicht des Landesdenkmalamts bis 1994 saniert worden. Schon 1988 hatte sich die „Fördergemeinschaft zur Erhaltung des Schlosses Achberg“ gegründet, um den Landkreis bei der ...