Suchergebnis

 Alassa Mfoupan im Juni 2020 vor dem Ellwanger Landgericht. Vom Amtsgericht (der Prozess wurde räumlich verlegt) ist er zu einer

Kameruner klagt wegen Razzia gegen Land: Prozess soll im Februar stattfinden

Nun wird er also stattfinden. Der Prozess vor dem Stuttgarter Verwaltungsgericht gegen das Land Baden-Württemberg. Kläger ist Alassa Mfouapon, ehemaliger Bewohner der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Ellwangen. Der Kameruner tritt immer wieder öffentlich als eine Art Sprachrohr für Geflüchtete in Deutschland in Erscheinung.

Die Klage ist beim Gericht bereits Ende September 2018 eingegangen. Die mündliche Verhandlung soll am 18. Februar dieses Jahres stattfinden.

Die Stadt Neresheim will Senioren Hilfe bei der Terminvereinbarung für Corona-Impfungen anbieten.

Stadt Neresheim will bei Impfproblemen helfen

Sollte eine Seniorin oder ein Senior Probleme haben, zum Impfzentrum in Aalen zu kommen, dann springt die Stadt ein und hilft. Das hat Bürgermeister Thomas Häfele in der jüngsten öffentlichen Sitzung des Gemeinderates bekannt gegeben. Seit 19. Januar sei es für Menschen mit der höchsten Impf-Priorität möglich, im regionalen Impfzentrum in Aalen entweder telefonisch oder online Termine für die Corona-Schutzimpfung zu vereinbaren. Dabei handelt es sich in der Regel um Personen, die entweder das 80.

Seht her, da bin ich wieder: Sejad Salihovic steht ab sofort als Spieler der U 23 der TSG aus Hoffenheim zur Verfügung.

Freistoßexperte Salihovic: Comeback gegen Aalen?

Damit haben sie in Aalen sicher nicht gerechnet. Der kommende Gegner Hoffenheim II hat an diesem Donnerstag mal eben eine echte Knallermeldung veröffentlicht: Sejad Salihović ist zurück auf dem Rasen. Eigentlich hatte er seine aktive Laufbahn bereits beendet und im vergangenen Sommer seine zweite Karriere als Co-Trainer in der TSG-Akademie begonnen. Aufgrund der Verletzung von U 23-Kapitän Andreas Ludwig wagt der 36-jährige Bosnier, der als Freistoßexperte bekannt und berüchtigt ist, jetzt allerdings ein Comeback für die zweite Mannschaft in ...

 Maria Köder ist am Freitag, 22, Januar, im Alter von 88 Jahren verstorben

Rosenberg Schützen trauern um Maria Köder

Maria Köder, Gründungsmitglied des Schützenvereins Rosenberg, ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Sie hat bis ins hohe Alter mit dem Luftgewehr an Rundenwettkämpfen teilgenommen.

Im Jahre 1974 begann sie mit dem Schießsport und war von Anfang an erfolgreich. So wurde sie drei Mal Schützenkönigin. Maria Köder war mehrmalige Württembergische Meisterin. Für die Schützengesellschaft Aalen hat sie bei deutschen Meisterschaften mehrere Medaillen errungen und für den Kreis und den Bezirk Mittelschwaben war sie eine wertvolle Stütze in ...

 Aalens Oberbürgermeister Thilo Rentschler sorgt sich vor allem um drei Bereiche. Im Interview blickt er auf die Folgen der Coro

Corona und die Folgen: Aalens OB sorgt sich vor allem um drei Bereiche

Die Bildung, die Lebendigkeit und Vielfalt der Aalener Innenstadt sowie Kunst und Kultur – das sind nur drei Bereiche, um die sich der Aalener Oberbürgermeister Thilo Rentschler in der aktuellen Corona-Situation große Sorgen macht.

Über die Stadt und ihre Menschen in der Pandemie und im Lockdown hat unser Redakteur Eckard Scheiderer mit Rentschler gesprochen.

Herr Rentschler, die Corona-Pandemie dauert – rückläufige Zahlen und Impfbeginn hin oder her – unvermindert an.

Zur aktuellen Situation um die Corona-Impfunge hat sich der Kreisseniorenrat zu Wort gemeldet.

Impfsituation: Kreisseniorenrat fordert Verbesserungen

Aalen (an) - Der Kreisseniorenrat (KSR) ist über die aktuelle Impfsituation für Seniorinnen und Senioren in großer Sorge. Es kann und darf nicht sein, so die Vorsitzenden des KSR Günter Höschle und Irene Duijm, dass sich die Senioren eigenständig um Impftermine und die Anreise zum Impfzentrum nach Aalen kümmern müssen.

Deshalb ist es nicht nachzuvollziehen, dass die Verordnung der Landesregierung Senioren, nicht über ihre Impftermine schriftlich zu benachrichtigen, für diese Klientel nicht praktikabel ist.

Die Tilia Gmbh erarbeitet derzeit in Zusammenarbeit mit der Hochschule Aalen ein Quartierskozept im Hinblick auf Energieeinsparu

Wie kann man in Essingen Energie einsparen?

In Essingen wird derzeit von der Tilia Gmbh in Zusammenarbeit mit der Hochschule Aalen ein Quartierskozept im Hinblick auf Energieeinsparung und Klimaschutz erstellt. In einer Videokonferenz informierte Projektleiter André Ludwig über die Zwischenergebnisse der Analysen.

Seinen Ausführungen zufolge wurde zunächst eine Bestandaufnahme in den Themenbereichen Strom, Wärme und Mobilität durchgeführt. “Bei der Wärme gibt es in Essingen noch viel Potenzial“, betonte Ludwig.

Robert Müller

Frust statt Freude: Müller neuer Drittliga-Rekordspieler

Sein Einsatzrekord in der 3. Fußball-Liga war Robert Müller von der SpVgg Unterhaching so ziemlich egal. „Wenn wir unsere Punkte wiederholen, dann kann ich vielleicht darauf gucken und dann macht es mir ein bisschen mehr Spaß. Jetzt bin ich gerade sehr enttäuscht und wütend“, sagte der frustrierte Verteidiger nach dem 0:1 am Mittwoch beim vorherigen Schlusslicht VfB Lübeck, wodurch die Oberbayern sogar auf einen Abstiegsplatz zurückgefallen sind.

Müller stand wieder von Beginn an auf dem Platz.

 Die Haare müssen sich Kunden seit Mitte Dezember selbst zu Hause färben. Trotz ausgereiftem Hygienekonzept wurden Friseurbetrie

Coronabedingte Schließungen: Friseure bangen um ihre Existenz

Der Vierbeiner bekommt einen Haarschnitt, das Herrchen oder Frauchen allerdings nicht. Während Friseurbetriebe weiterhin im Rahmen des Lockdowns geschlossen bleiben müssen, dürfen Hundesalons und Hundefriseure wieder ihre Dienste anbieten. Aberwitzig, wie nicht nur Bernd Bäuerle, Innungsobermeister der Friseur-Innung Aalen, findet. Der Schaden, der Friseurbetrieben durch die Corona-Pandemie bereits entstanden ist, sei gravierend. Viele kleinere und größere Betriebe im Altkreis Aalen hätten bereits Insolvenz angemeldet oder ihre Betriebe ...

Die Stadt Aalen will Betreuungsgebühren rückerstatten.

Aalener Familien erhalten Entgelte für Betreuung zurück

Die Stadt Aalen will Betreuungsgebühren während des Lockdowns den Eltern rückerstatten. Ein entsprechender Vorschlag soll im Februar dem Gemeinderat vorgelegt werden. Auch die Nachbarstädte Heidenheim, Schwäbisch Gmünd und Giengen wollen ähnlich verfahren.

„Es macht keinen Sinn, die seit Monaten durch die Kita- und Schulschließungen stark geforderten Familien auch finanziell an ihre Grenzen zu bringen“, begründet Oberbürgermeister Thilo Rentschler den Vorschlag der Stadt.