Suchergebnis

Treffen der Eurogruppe

Von der Leyen will Balkanstaaten an EU binden

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen möchte die Länder des Balkans möglichst eng an die Europäische Union binden.

„Ich denke, es ist in unserem gemeinsamen geostrategischen Interesse, den Westbalkan so nahe wie möglich an der Europäischen Union zu haben“, sagte von der Leyen in Brüssel vor einem informellen EU-Westbalkan-Treffen. Der Begriff Westbalkan ist eine künstliche Wortschöpfung der Europäischen Union.

Die EU habe die Methodik der Beitrittsverhandlungen geändert, um beiderseits neues Vertrauen aufzubauen, ...

Nordmazedoniens Parlament aufgelöst - Wahlen am 12. April

Das Parlament Nordmazedoniens hat sich am bend aufgelöst und damit den Weg für vorgezogene Wahlen am 12. April freigemacht. Parlamentspräsident Talat Dzaferi unterzeichnete noch am Abend die entsprechenden Dokumente für die Wahlen, wie die Zeitung „Nova Makedonija“ weiter berichtet. Die Wahl war nach dem Rücktritt der Regierung des Sozialdemokraten Zoran Zaev nötig geworden. Auslöser war die Weigerung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron im Herbst, die von Skopje erhofften Verhandlungen zum EU-Beitritt mit Nordmazedonien aufzunehmen.

Eine Mazedonien-Flagge neben einer Europa-Flagge

Warum die EU Gefahr läuft, den Balkan zu verlieren – und welche Folgen das hat

Für die Menschen in Südosteuropa, an der Peripherie der Europäischen Union (EU), war 2019 kein gutes Jahr. Anders als versprochen, gab der EU-Rat im Oktober kein grünes Licht für den Beginn von Beitrittsgesprächen mit Nordmazedonien und Albanien - Frankreich und wenige andere legten sich quer.

In Serbien und Montenegro, zwei Länder, die bereits über den EU-Beitritt verhandeln, verstärkten sich die autoritären Tendenzen der dort regierenden Kräfte.

Zaev

Nordmazedonischer Regierungschef Zaev tritt zurück

Der nordmazedonische Ministerpräsident Zoran Zaev ist zurückgetreten. Der Sozialdemokrat folgte damit einer früheren Ankündigung, um auf diese Weise den Weg für vorgezogene Parlamentswahlen freizumachen.

Die Volksvertretung wählte noch am selben Tag eine technische Übergangsregierung. Sie soll das Land bis zur Bildung der nächsten Regierung nach den geplanten Parlamentswahlen am 12. April lenken.

Die Wahl der Übergangsregierung erfolgte ohne Gegenstimmen und Enthaltungen, berichteten Medien in der Hauptstadt Skopje.

Merkel bei Westbalkan-Gipfel

Merkel bekennt sich zu EU-Erweiterung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist erneut für die Erweiterung der Europäischen Union (EU) um jene Balkanstaaten eingetreten, die einen Beitritt anstreben.

Die Union habe in dieser Hinsicht eine „strategische Verantwortung“, erklärte die Politikerin nach einer Konferenz europäischer Spitzenpolitiker mit den Staats- und Regierungschef von sechs Balkanstaaten im polnischen Posen (Poznan).

„Wenn man auf die Landkarte schaut, so sind die westlichen Balkanstaaten eingeschlossen in den Grenzen der Mitgliedstaaten der EU“, ...

Stevo Pendarovski

Nordmazedonien bekommt sozialdemokratischen Präsidenten

Der von den regierenden Sozialdemokraten unterstützte Stevo Pendarovski hat die Präsidentschaftswahl in Nordmazedonien gewonnen. Bei der Stichwahl am Sonntag errang der 56-Jährige knapp 52 Prozent der Stimmen, wie die staatliche Wahlkommission mitteilte.

Die von der nationalistischen Oppositionspartei VMRO-DPMNE unterstützte Universitätsprofessorin Gordana Siljanovska-Davkova kam auf gut 44 Prozent. Die restlichen Stimmen waren ungültig.

Präsidentschaftswahlen

Präsidentenwahl in Nordmazedonien geht in die zweite Runde

Die Präsidentschaftswahl in Nordmazedonien hat noch keinen Sieger hervorgebracht und soll jetzt am 5. Mai entschieden werden.

Stevo Pendarovski, der für die regierenden Sozialdemokraten (SDSM) ins Rennen ging, und die von der nationalistischen Oppositionspartei VMRO-DPMNE unterstützte Gordana Siljanovska-Davkova lieferten sich am Sonntag ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Da keiner von ihnen 50 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte, ist eine Stichwahl in zwei Wochen erforderlich.

Gordana Siljanovska-Davkova

Nordmazedonier wählen neues Staatsoberhaupt

Nordmazedonien hat einen neuen Präsidenten gewählt. Die Abstimmung gilt als Testwahl für die Regierung des Sozialdemokraten Zoran Zaev, nachdem sich die frühere jugoslawische Republik Mazedonien erst im Februar in Nordmazedonien umbenannt hatte.

Erwartet wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem sozialdemokratischen Kandidaten Stevo Pendarovski und der parteilosen, von der nationalistischen Oppositionspartei VMRO-DPMNE unterstützten Gordana Siljanovska-Davkova.

Athen und Skopje: Historisches Treffen der Regierungschefs

Die Ministerpräsidenten Nordmazedoniens und Griechenlands, Zoran Zaev und Alexis Tsipras, kommen heute in Skopje zu einem historischen Treffen zusammen. Zum ersten Mal in der Geschichte besucht ein griechischer Regierungschef das nördliche Nachbarland. Die beiden Politiker hatten den Streit um den Namen des kleinen Nachbarn Griechenlands beigelegt. Athen wollte das Balkanland nicht unter seinem Namen Mazedonien anerkennen, weil eine nordgriechische Provinz ebenso heißt.

Wiener Opernball

Glamouröser Opernball sendet auch politische Signale

Es ist 23.37 Uhr, als sich Richard „Mörtel“ Lugner seinen Weg Richtung Tanzfläche bahnt. Er sei kein guter Tänzer, habe zwei linke Füße, hatte der Ex-Baumeister in den Tagen vor dem Wiener Opernball verkündet.

Und auch sein Stargast, das australische Model Elle Macpherson (54), wollte eigentlich nicht mit ihm tanzen - aus Angst, den spendablen Gastgeber zu blamieren. Doch dieses Jahr war die Stimmung zwischen Lugner und seinem Gast so harmonisch, da wurde am Donnerstagabend sogar das Tanzbein geschwungen.