Suchergebnis

 Rund zwei Jahre geprobt haben die Tanzgruppen für ihre Aufführung.

Märchenhafte Tänze im Konzerthaus

Weihnachtszauber haben die Kinder des Tanzclubs Bravo in Spaichingen auf die Trossinger Konzerthausbühne gebracht: Nach dem Märchen von Hans Christian Andersen spielten sie unter Leitung ihrer Tanzlehrerin Olena Khutorni das Tanzmusical „Die Schneekönigin“.

In den Hauptrollen des Stücks spielten Mia Springer die Schneekönigin, Alexa Erdlei „Gerda“, Daniel Khutorni „Kai“, Lisa Morlang die „Zigeunerin Esmeralda“, Evelyn Schmidt die Räuber-Anführerin und Maria Springer die Hexe „Roxana“.

Emir Kusturica

Promi-Geburtstag vom 24. November 2019: Emir Kusturica

Emir (Nemanja) Kusturica, geboren am 24. November 1954 in Sarajevo, ist ein recht typisches Kind des sozialistischen Jugoslawiens. Vater Murat war - wie es damals so definiert war - von muslimischer Nationalität, Mutter Senka orthodoxe Serbin. Beide waren Beamte und nicht religiös.

Kusturica wuchs in der bosnischen Hauptstadt auf, in der rebellische und kreative Geister einen guten Nährboden vorfanden. Vor allem für Film und Rockmusik war Sarajevo in jenen Jahren ein Kultort.

Gypsy Swing begleitet Wolfram Frommlets Lesung aus Lolo Reinhardts Erinnerungen.

Überleben am Rand der Gesellschaft

Musiker waren und sind bis heute viele im Sinti-Clan Reinhardt, angefangen beim legendären Django Reinhardt. Daher hat es nahegelegen, dass Wolfram Frommlet für seine Lesung aus Lolo Reinhardts Erinnerungen eine Gypsy-Band eingeladen hat, die den Donnerstagabend im vollen Theater Ravensburg musikalisch begleitete.

Mit Gesang, Klavier, Gitarre und Bass haben Denisa, Bobby und Franky Guttenberger sowie Kolja Legde die Erzählungen umrahmt.

 Künstler Gunter Demnig beim Verlegen der Stolpersteine für die Jenischen Josef und Franz Berger.

Stolpersteine erinnern an Opfer von NS-Diktatur

Als „Zigeuner“ sind sie im Nationalsozialismus beschimpft, verfolgt und ausgegrenzt worden – die Jenischen. Diese Volksgruppe ist auch heute in der Bevölkerung noch nicht wirklich anerkannt. Die Stadt Tuttlingen hat am Samstag mit der Verlegung der Stolpersteine an zwei Jenische erinnert, die in der Donaustadt einst ihr Zuhause hatten – genauso erinnerten sie mit weiteren Stolpersteinen an drei Euthanasieopfer und eine Jüdin und deren Ehemann.

Die Jenischen galten als handwerklich geschickt und friedfertig.

An der Todesstiege im KZ Mauthausen – der Verbindung zwischen Steinbruch und Lager – wurden viele Häftlinge von der SS in den To

Tuttlingen gedenkt der NS-Opfer

Die Stadt Tuttlingen gedenkt am Samstag, 2. November, den Opfern des Nationalsozialismus. Zum vierten Mal werden die sogenannten Stolpersteine des Kölner Künstlers Gunter Demnig verlegt. Erstmals wird mit Josef und Franz Berger zweier Opfer der Volksgruppe der Jenischen gedacht. Die Verlegung beginnt um 9 Uhr beim Galeriehof in der Donaustraße. Alle Interessierten sind eingeladen.

Josef Berger (1876-1940) und sein Sohn Franz (1913-1940) sind im Konzentrationslager (KZ) Mauthausen in Österreich ermordet worden.

Über die Gräuel lokaler Geschichte

Es war ein ernster, ein erfreulicherweise sehr gut besuchter Abend im Ravensburger Medienhaus zu einem schmerzlichen Thema lokaler Geschichte, dem „Zigeuner-Lager“ im Ummenwinkel, den Gräueln, die den Sinti im Faschismus und noch danach angetan wurden. Beispielhaft die Klarheit der Sprache, die Absenz politischer Floskeln, die Sachlichkeit der kaum zu ertragenden Fakten, die es galt, auszuhalten: Den richtigen Ton traf gleich zu Beginn Chefredakteur Hendrik Groth als Moderator: überrascht war er, als „Fremder“ in dieser „Idylle“, heil den ...

Linkes Bild: Drei Personen an einem Tisch; Rechtes Bild: Haus

Mit wenig Ressourcen auf kleinstem Raum: Aktivisten wollen ein Dorf aus Tiny-Häusern gründen

Den Traum vom Eigenheim verwirklichen, aber auf weniger als 30 Quadratmetern und so ressourcenschonend wie möglich: Diese Idee steckt hinter dem Wohntrend „Tiny-House“, für den sich immer mehr Menschen begeistern.

Drei Aktivisten aus dem Bodenseekreis gehen jetzt aber noch einen Schritt weiter: Sie wollen in der Nähe von Salem eine Tiny-House-Gemeinschaft gründen. Bis zu vierzig Menschen sollen in rund 20 Tiny-Häusern zusammenleben, gemeinsam einen Garten zur Selbstversorgung anlegen und sich so viele Alltagsgegenstände wie möglich ...

 Ludwig Heilmeyer war Gründungsrektor der Universität Ulm und bekam viele Ehren – die jetzt wegen Heilmeyers fehlender Distanz z

Gründungsvater der Uni Ulm starb heute vor 50 Jahren – warum es keine Gedenkstunde für ihn gibt

Unter normalen Umständen hätte es wohl eine Gedenkstunde gegeben. Mutmaßlich auf Schloss Reisensburg, um dessen Erhalt sich Ludwig Heilmeyer in hohem Maße verdient gemacht hatte. Doch die Umstände sind nicht normal. Denn der einstmals vielfach geehrte Mediziner ist landauf, landab in Ungnade gefallen.

Jüngere Forschungen haben nicht nur Heilmeyers Tun und Lassen in Zeiten des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs ans Licht gebracht.

 Claire Huangci am Klavier.

Junge Pianistin begeistert mit reifem Programm

Mit großer Freude hat Gisela von Brauchitsch als Stellvertreterin des künstlerischen Leiters Peter Vogel die Zuhörer im wiederum ausverkauften Saal zum Abschlusskonzert der 48. Saison der Langenargener Schlosskonzerte begrüßt. Die Solistin des Abends, Claire Huangci, ist im Bodenseekreis seit dem Gewinn des ZF-Musikpreises 2012 durch vielfältige Auftritte bestens bekannt und beliebt. Ihre immer anspruchsvoller und vielfältiger werdenden Konzertprogramme beweisen, dass sich die heute in Hannover lebende Künstlerin zu einer festen Größe im heiß ...

Sowohl beim Umzug als auch bei den anderen Programmpunkten gab es viel zu entdecken beim Dorffest in Sulmingen.

Sulminger Dorffest startet bei heißen Temperaturen

Böllerschüsse haben am Samstagnachmittag das Startkommando für das 34. Sulminger Dorffest gegeben. Danach zogen die Vereine in einem bunten Zug durchs Dorf zum Festgelände. Badewetter mit mehr als 30 Grad verringerte die Besucherzahlen am Nachmittag etwas. Am Abend war dagegen bei idealen Temperaturen volles Haus.

Bei dem von Dorffestvorstand Peter Lippmann angeführten bunten Einzug der Vereine, folgten die Böllerschützen aus Maselheim, der Fanfarenzug Sulmingen, der Gartenbauverein, die Kaffeehausserviererinnen vom Kirchenchor, ...