Suchergebnis

 Patienten im Häfler Klinikum dürfen derzeit keinen Besuch empfangen – eine Situation die durchaus belastend sein kann.

Einsam im Krankenhaus

Ein Klinikaufenthalt zu Coronazeiten bedeutet für viele Patienten Einsamkeit. Durch Besucherstopps ist der Kontakt zu Freunden und Angehörigen abgeschnitten. Und manchmal gehen Patienten in diesem neuen Klinikalltag einfach verloren.

Claudia Sengenhoff-Neitz ist traurig. Traurig über den Verlust ihrer Mutter, aber vor allem darüber, was diese in ihren letzten drei Wochen im Häfler Klinikum erleben musste. Niemals hätte Sengenhoff-Neitz damit gerechnet, dass ihre bis dahin rüstige Mutter nicht mehr nach Hause kommen würde.

 Sowohl im Wohnheim für Demenzkranke am ZfP als auch im Pflege- und Seniorenheim Haus Regenta in Bad Schussenried wird offensiv

So ist die Corona-Lage im Seniorenheim und am ZfP

Nach positiven Corona-Tests in zwei Einrichtungen für Senioren in Bad Schussenried sind weitere Infektionen aufgetreten. Im Pflegeheim Haus Regenta wurden sicherheitshalber Testungen auch in den bisher nicht betroffenen Häusern 1 und 3 veranlasst. In einem Wohnheim für Demenzkranke am ZfP ist eine Person verstorben.

Vor zwei Wochen waren in dieser Einheit innerhalb des Abt-Siard-Hauses am ZfP in Bad Schussenried drei Bewohner positiv getestet geworden.

Eine neue Aufgabe und ein stabiles soziales Netz können Männern helfen, nach dem Eintritt in die Rente nicht in ein Loch zu fall

Warum Männern der Eintritt in die Rente oft schwerfällt

Im ersten Jahr werden Projekte angepackt, der Garten blüht, im Keller ist endlich Platz zum Werkeln. Pilgerwege werden abgelaufen, Weltstädte besucht und im Strandurlaub entspannt. „Das erste Rentenjahr läuft bei den meisten noch gut – sie sind glücklich“, sagt Matthias Stiehler, Erziehungswissenschaftler und einer von drei Autoren des neuen Männergesundheitsberichts. Dann folgt für viele ein Loch – junge Rentner leiden unter dem Bedeutungsverlust, hadern mit dem körperlich und kognitiven Abbau und suchen nach einem Sinn.

Am Mahnmal „Offenes Haus“ gedachten (v. r.) Dr. Bettina Jäpel und Christoph Vieten, Regionaldirektion Donau-Riss im ZfP, Kliniks

Gedenken am Volkstrauertag: „Frieden fängt im Kleinen an“

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie sei es wichtig, am Volkstrauertag der Opfer von Krieg und Gewalt zu gedenken. Darüber waren sich die Regionaldirektion Donau-Riß im ZfP, die Klinikseelsorgerin und Bad Schussenrieds Bürgermeister einig. Sie erinnerten an die Verstorbenen und sprachen mahnende Worte.

Jährlich erinnern das ZfP Südwürttemberg und die Stadt Bad Schussenried am Volkstrauertag an die Opfer von Krieg, Terrorismus, Diskriminierung und Gewaltherrschaft.

Einsamkeit belastet immer mehr Menschen seit Ausbruch der Pandemie - ein Ausweg ist derzeit schwierig.

Die Pandemie schlägt auf die Psyche

Die Lage psychisch erkrankter Menschen verschlechterte sich durch die Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten massiv. „Es ist total schwierig gerade. Wir sind mit unserem Latein am Ende“, sagt Dr. Hubertus Friederich, der Ärztliche Direktor im Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Südwürttemberg. Um das Virus einzudämmen, ist es gesetzlich vorgegeben, soziale Kontakte zu meiden. Zurückgezogenheit und Tristesse sind vorherrschende Gefühle in der aktuellen Situation.

 Mit dem Hubschrauber wurden Einsatzkräfte aus Göppingen gebracht.

SEK kommt mit Hubschrauber: Mann droht aus dem Fenster zu springen

Einen Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rotem Kreuz hat am Montagvormittag ein Bewohner in einer Wohngemeinschaft des Zentrums für Psychiatrie an der Potsdamer Straße in Riedlingen ausgelöst. Der 65-Jährige hatte offenbar gedroht, aus einem Fenster im Obergeschoss des Gebäudes zu springen.

Unter Beteiligung von Kräften des Spezialeinsatzkommandos aus Göppingen konnte er kurz vor 12 Uhr überwältigt und anschließend unverletzt in ärztliche Obhut übergeben werden.

Das Zentrum für Psychiatrie Südwürttemberg meldet am Standort Bad Schussenried positiv getestete Patienten.

Demenzkranke in ZfP-Wohnheim infiziert

Im Abt-Siard-Haus sind im Wohnheim für Demenzkranke derzeit drei Bewohner sowie eine Mitarbeiterin mit dem Corona-Virus infiziert. Das teilte das Zentrum für Psychiatrie (ZfP) am Standort Bad Schussenried am Dienstag mit. Weitere Testergebnisse seien bislang negativ, informiert Regionaldirektor Christoph Vieten.

Im Heim für Demenzkranke im Abt-Siard-Haus des ZfP Südwürttemberg haben sich drei Bewohnende mit dem Corona-Virus angesteckt.

Wie geht man damit um, wenn man erkennt, das jemand Depressionen hat? Dieser Frage widmet sich ein neuer Verein im Landkreis Rav

Depressionen sind gerade bei jungen Menschen nicht selten – Ein neuer Verein will helfen

Ein junger Mensch leidet an Depressionen und denkt irgendwann über Suizid nach. In solchen Fällen sind Freunde und Familienangehörige oft überfordert. Wie kann geholfen werden? Ein neuer Verein im Landkreis Ravensburg will das Thema aus der Tabu-Zone holen und aufzeigen, wo man Unterstützung bekommt.

„Ich war hilflos“ Der Impuls zur Vereinsgründung entstand aus einer großen persönlichen Betroffenheit von Freunden und Verwandten nach dem Suizid eines Jugendlichen.

Hab und Gut eines Obdachlosen: Wenn Menschen auf der Straße leben und keine Hilfe annehmen wollen, sind Behörden und sozialen Ei

Vorwürfe gegen obdachlose Frau: Das rät die Polizei bei Provokationen

Wer keine Wohnung hat, ist oft auch psychisch krank. Das stellt auch Behörden, das Hilfesystem und nicht zuletzt die Bevölkerung vor Herausforderungen. Wie ist mit Menschen umzugehen, die auf der Straße leben und psychisch auffällig sind? Das sagen offizielle Stellen in Ravensburg dazu.

Viele Angebote basieren auf Freiwilligkeit In Ravensburg lebt derzeit eine obdachlose Frau, deren Verhalten und deren Schicksal viele Bürger beschäftigt.

Guido Klaiber (links) und Walter Hummler auf der Großbaustelle in Bad Buchau.

Thermalbad in Bad Buchau soll „Schmuckstückle“ werden

Angst vor großen Zahlen haben sie nicht, die beiden Gesprächspartner vom Gesundheitszentrum Federsee, der Geschäftsführer des Gesamtbetriebes Walter Hummler und der Geschäftsführer der Thermalbad-Betriebs-GmbH Guido Klaiber, der zugleich als technischer Leiter im Baubereich fungiert.

Aber Respekt ist zu spüren, denn solch immense Investitionssummen hat die Stadt am Federsee in ihren 1250 Jahren Geschichte nicht oft erleben dürfen. Mit insgesamt mehr als 30 Millionen Euro wird gleichzeitig in verschiedene Großprojekte im ...