Suchergebnis

 Die Wallfahrer auf dem Weg nach Ensmad.

Zum 68. Mal auf Ensmad-Wallfahrt

Die Zwiefalter Kolpingsfamilie veranstaltet am zweiten Adventssonntag, 9. Dezember, ihre 68. Ensmad-Wallfahrt. Abmarsch ist um 7.30 Uhr am Dobeltalparkplatz.

Die Zwiefalter Kolpingsfamilie ist eine generationsübergreifende Gemeinschaft. In kaum einer anderen Vereinigung käme das in dieser Intensität zum Ausdruck, sagt Josef Ott. Man spüre das bei der Kolpingsfamilie bei den verschiedensten Projekten und Aktivitäten. Insbesondere auch bei der Wallfahrt nach Ensmad.

 Der nördliche Teil der Wiese zwischen Sebastian-Kneipp-Straße und Fürst-Maximilian-Straße soll ein Parkplatz werden.

Parkplatz am Rand von Kißleggs Ortskern einen Schritt weiter

Wie der Parkplatz aussehen wird, wann er gebaut wird – ob mit Schotter oder mit geteerten Wegen, welche Beleuchtung kommen wird und wer genau dort parken soll, ist noch offen. Wie der Parkplatz auf der Wiese zwischen Sebastian-Kneipp-Straße und Fürst-Maximilian-Straße allerdings heißen wird, das ist nun klar: Die Gemeinderäte haben sich in ihrer jüngsten Sitzung auf den Namen „Am Rossmarkt“ geeinigt.

Mit dem Beschluss von Mittwochabend ist nun Baurecht geschaffen für den nördlichen teil der Wiese, wo der Parkplatz entstehen soll.

 Der 14. oberschwäbische Vollmondlauf in Bad Schussenried startet am Samstag.

Laufen und walken unterm Vollmond

Der 14. oberschwäbische Vollmondlauf steigt am Samstag in Bad Schussenried. Läufer, Nordic Walker und Walker können dabei zwischen einer elf Kilometer langen Strecke mit 121 Höhenmetern und einer 21 Kilometer langen Strecke mit 238 Höhenmetern wählen (siehe Kasten). Die Läufe beginnen um 17 Uhr.

Wer nur die oberschwäbische Landschaft unterm Vollmond ohne Wettkampfstress und Stoppuhr genießen will, der kann beim Genusslauf über 14 Kilometer und 161 Höhenmeter antreten.

 Der Sanierungsstau am BZM soll bald ein Ende haben. Der Kreistag hat am Dienstag den Weg für eine Sanierung der Schule freigema

BZM wird für 22,2 Millionen Euro saniert

Das Bildungszentrum Markdorf (BZM) wird saniert. Das hat der Kreistag des Bodenseekreises am Dienstag einstimmig beschlossen. Die Räte waren sich einig, dass die Investitionen in Höhe von insgesamt 22,2 Millionen Euro an der Schule dringend notwendig sind: Es ist die erste Generalsanierung für die Gebäude aus dem Jahr 1972. Eine erste Kostenschätzung war bei 16,7 Millionen und somit 5,5 Millionen Euro unter der aktuellen Berechnung gelegen.

Harald Betting, der Leiter des Bau- und Liegenschaftsamts des Bodenseekreises, stellte die ...


 In der Froschlache ist man der Stadtmauer ganz nah.

Von Toren, Kaplänen und dem ersten Bad

„Eine Mauer war das Kennzeichen für eine Stadt“, hat Hilde Teschner am Mittwochabend rund 40 Frauen zu dem Gang entlang der Stadtmauer eingestimmt, organisiert vom katholischen Frauenbund Riedlingen. Einen Eindruck über ihre einstige Mächtigkeit schenkte der Hinweis, dass die Mauer an dem heute als Musikschule genutzten alten Schulhaus „bis zum Fachwerk reichte“.

Die Gründung Riedlingens wird um 1255 datiert. Hier orientiert man sich an einer Schenkungsurkunde, einer Hofstatt an das Kloster Heiligkreuztal.

Die Feuerwehren aus Renquishausen, Kolbingen und Tuttlingen waren beim Hochwasser in Renquishausen und Kolbingen im Einsatz.

Feuerwehr im Dauereinsatz: Unwetter ziehen über die Region

Ein Unwetter hat am Dienstagnachmittag zu Überschwemmungen in Renquishausen und Kolbingen geführt. Die Feuerwehren aus den beiden Heuberg-Gemeinden und aus Tuttlingen, die mit insgesamt 45 Mann vor Ort waren, mussten zu 19 Einsätzen ausrücken. Zudem gab es auf der Landesstraße 443 zwischen Mühlheim und Kolbingen einen Erdrutsch. Das sorgte für leichte Verkehrsbehinderungen, da die Straße kurzzeitig gesperrt werden musste. Der Einsatz in den beiden Gemeinden dauerte bis in die frühen Abendstunden.

Biogasanlage soll vergrößert werden

Eine bestehende Biogasanlage mit Verbindung der Anlagen an der Daugendorfer Straße und am Zeller Weg soll um ein neues Blockheizkraftwerk erweitert werden. Fahrsiloanlagen fallen dadurch weg, Lärm- und Geruchsemissionen weisen keine zusätzlichen Bedenken auf. Der Gemeinderat gab grünes Licht für den Antrag.

Seit 2005 besteht an der Daugendorfer Straße eine Biogasanlage, die 2014 um ein Blockheizkraftwerk erweitert wurde. Dazu gehört eine weitere Biogasanlage am Zeller Weg.


Lindauer erzählen von der Nachkriegszeit: Richard Wagner (links) und Winfried Schlegel.

Lindauer erzählen von der Nachkriegszeit

Rund 40 Lindauer sind am Dienstagabend in den Innenhof des Cavazzen gekommen, um ihre Erinnerungen und Geschichten aus der Lindauer Nachkriegszeit zu teilen. Das Stadtmuseum hat die Bürger zu einem so genannten Erzähl-Café eingeladen. Ziel ist es die Alltagsgeschichten in die künftige, neue Dauerausstellung im umgebauten Cavazzen einzubinden.

Museumsleiterin Barbara Reil ist perplex. In den Cavazzen-Innenhof sind viel mehr Menschen gekommen, als sie erwartet hat.

Fabian Zeller

Zwischen den Stilen

Vor rund 60 Gästen hat Fabian Zeller am Samstag in der 90-Grad-Sauna im Gewerbegebiet Wachtelhaus seine neue CD vorgestellt. In gespannter Erwartung nahmen Familie, viele Freunde, Nachbarn und Gitarrenmusikliebhaber vor dem großen Panoramafenster des Gastraumes mit Blick auf die harmonisch gestaltete Gartenanlage des Saunabades ihre Plätze ein.

In seiner kleinen Begrüßungsrede zeigte sich Fabian Zeller sehr erfreut über die vielen Gäste, berichtet kurz über seine kürzlich erfolgte, äußerst inspirierende Brasilienreise und eröffnete ...

Die SPD-Kreistagsfraktion will wissen, wo der Schuh drückt (von links): Fraktionsvorsitzender Norbert Zeller, Kreisrat Josef Büc

SPD: Trasse der B 31 muss gemeinsam gesucht werden

Im Rahmen der Bürgermeisterbesuche im Bodenseekreis ist jüngst die SPD-Kreistagsfraktion in Immenstaad beim neugewählten Bürgermeister Johannes Henne zu Gast gewesen. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen kommunale verkehrspolitische Fragen, aber auch Wohnungsbau und sozialpolitische Themen.

Für die SPD-Mitglieder war einer Pressemitteilung zufolge klar, dass die erdrückende Verkehrssituation auf der B 31 eine dringende Lösung braucht. Im Gespräch signalisierte Bürgermeister Henne Kompromissbereitschaft, da sonst in absehbarer Zeit ...