Suchergebnis

Vorjahressieger Timo Funk

2,3 Kilometer auf einer Hochgeschwindigkeitsstrecke

Das Einzelzeitfahren der TSG Leutkirch findet am Samstag, 29. Juni, zum 20.Mal statt. Auf der 2,3 Kilometer langen Strecke von Herlazhofen nach Leutkirch bietet die TSG-Radabteilung allen Radlern, ob mit Stützrädern oder mit Zeitfahrmaschine, ob Bambini oder Senior, die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten zu messen.

Für Kinder ist das Zeitfahren eine Möglichkeit, erste Rennversuche zu unternehmen. Der Spaß soll dabei nicht zu kurz kommen und die Zieldurchfahrt, angefeuert von den Zuschauern, Eltern und Freunden, soll neben der ...

Emanuel Buchmann

Buchmann klettert bei Critérium du Dauphiné auf das Podium

Drei Wochen vor Beginn scheint Radprofi Emanuel Buchmann bestens gewappnet für die 106. Tour de France. Der 26 Jahre alte Ravensburger konnte sich am Schlusstag der Tour-Generalprobe Critérium du Dauphiné noch auf den dritten Gesamtrang verbessern.

Den Gesamtsieg nach acht Etappen sicherte sich zum zweiten Mal nach 2017 der Däne Jakob Fuglsang mit einem Vorsprung von 20 Sekunden auf den US-Amerikaner Tejay van Garderen.

Buchmann, der sein Team Bora-hansgrohe bei der am 6.

Chris Froome

Froome bedankt sich: Bin glücklich, „heute hier zu sein“

Drei Tage nach seinem verhängnisvollen Sturz hat sich Radprofi Chris Froome erstmals öffentlich zu Wort gemeldet und mit Demut für die zahlreichen Genesungswünsche bedankt.

„Ich weiß, wie glücklich ich bin, heute hier zu sein, und wie viel ich allen Rettungsassistenten und medizinischen Mitarbeitern des Rennens schulde“, sagte der 34 Jahre alte Brite in einer Mitteilung seines Ineos-Teams. Das sei etwas, „das ich niemals erwartet hätte“.

Podium

Cobo nachträglich gesperrt - Froome vor Vuelta-Sieg 2011

Der schwer gestürzte viermalige Tour-de-France-Gewinner Chris Froome könnte nachträglich zum Gewinner der Vuelta 2011 gekürt werden.

Der Radsport-Weltverband UCI teilte mit, dass der inzwischen zurückgetretene Spanier Juan José Cobo Acebo wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Bestimmungen im Zeitraum von 2009 bis 2011 für drei Jahre gesperrt wird.

Bei Cobo, der 2011 die 66. Spanien-Rundfahrt vor Froome und dessen Landsmann Bradley Wiggins gewonnen hatte, waren laut der UCI Abnormalitäten im Biologischen Pass ...

 Georg Steinhauser aus Wangen (links im Nationaltrikot) fuhr in der Schweiz auf Platz zehn.

Georg Steinhauser fährt erfolgreich in der Schweiz

Georg Steinhauser von der Rad-Union Wangen ist mit dem deutschen Nationalteam bei einer mehrtägigen Rundfahrt für die Juniorenklasse in Lausanne in der Schweiz mitgefahren. Dort bestritt Steinhauser, der aus Scheidegg stammt und für die Rad-Union fährt, mit fünf weiteren Junioren den Nations-Cup. Die Tour du Pays de Vaud führte über vier Etappen mit 349 Kilometern und 3870 Höhenmetern.

Nach dem Prolog hatte sich Steinhausers Teamkollege, Marco Brenner, das Gelbe Trikot des Führenden geholt.

 Simon Gegenheimer.

Mountainbiker Gegenheimer meldet sich zurück

Frankreich/Aalen (an) - Der Deutsche Mountainbike Meister Simon Gegenheimer (30 Jahre) zeigt im französischen Villard de Lans bei Grenoble mit Platz vier, dass er wieder Weltcupform besitzt. Seine Teamkollegin Marion Fromberger (18) musste hart kämpfen, behauptete mit Tagesposition neun jedoch ihre Weltcupführung.

Villard de Lans in den französischen Alpen ist normalerweise der Schauplatz für die Bergspezialisten, doch dieses Wochenende machte der Mountainbike-Weltcup der Sprinter hier Halt.

Richard Carapaz

Carapaz vor Gesamtsieg - Ackermann holt Punktewertung

Vermutlich mit dem ersten Sieg eines Ecuadorianers endet am heutigen Sonntag der 102. Giro d'Italia in Verona.

Radprofi Richard Carapaz liegt vor dem abschließenden Einzelzeitfahren über 17 Kilometer 1:54 Minuten vor dem zweimaligen Gesamtsieger Vincenzo Nibali aus Italien. Jubeln darf auch Pascal Ackermann, der als erster Deutscher die Punktewertung gewinnen wird.

GESAMTWERTUNG: Carapaz müsste schon extremes Pech mit Defekten haben, um den Gesamtsieg beim Giro d'Italia noch aus der Hand zu geben.

Pello Bilbao

Bilbao siegt in Monte Avena - Carapaz vor Gesamtsieg

Als erster Radprofi aus Ecuador steht Richard Carapaz vor dem Gesamtsieg des Giro d'italia.

Der 26-Jährige wehrte auf der letzten Bergetappe alle Angriffe ab und geht mit einem Vorsprung von 1:54 Minuten auf den italienischen Altstar Vincenzo Nibali in das abschließende Einzelzeitfahren über 17 Kilometer in Verona. Neuer Gesamtdritter ist Carapaz' Teamkollege Mikel Landa. Der Spanier überholte durch seinen zweiten Platz auf der 20. Etappe über 194 Kilometer von Croce d'Aune nach Monte Avena den slowenischen Ex-Skispringer Primoz ...

Giro-Gesamtführender

„Lokomotive von Carchi“ - Ecuadorianer Carapaz in Rosa

An die kolumbianischen Fans mit den wehenden Fahnen in gelb, blau und rot samt wilden Trommelrhythmen hatte man sich an den Radstrecken schon gewöhnt. Spätestens seit 2014, als Nairo Quintana den Giro d'Italia gewann.

Jetzt haben die Fahnen die gleichen Farben, in der Mitte prangt aber ein Wappen. Und Trommeln sind auch noch nicht dabei. Die ecuadorianischen Fans, die jetzt in immer größeren Scharen zur Italien-Rundfahrt kommen, feiern ihren Star Richard Carapaz leiser, als es die Nachbarn mit ihren Lieblingen zu tun pflegten.

Giulio Ciccone

Roglic verliert bei Giro weiter Zeit - Ciccone siegt

Der slowenische Radprofi Primoz Roglic hat auf der Königsetappe beim 102. Giro d'Italia erneut wertvolle Zeit verloren und wird im Kampf um den Gesamtsieg immer weiter abgehängt.

Auf dem 16. Teilstück von Lovere nach Ponte di Legno (194 Kilometer) verlor der frühere Skispringer auf dem rampenartigen Mortirolo-Pass den Anschluss an seine Rivalen Richard Carapaz (Ecuador) und Vincenzo Nibali (Italien). Im Ziel betrug sein Rückstand 1:23 Minuten, in der Gesamtwertung fiel er damit hinter Nibali zurück.