Suchergebnis

 Die Musiker aus Donnstetten hoffen sehr, dass ihre Jahresfeier wie geplant am Samstag, 21. März, in der Turn- und Festhalle in

Musikverein Harmonie Donnstetten lädt zur Jahresfeier ein

Der Musikverein Harmonie Donnstetten plant für Samstag, 21. März, seine Jahresfeier 2020. Erstmals unter der Leitung von Frank Zuber präsentiert sich die Musikkapelle in der Turn- und Festhalle Donnstetten. Vorstandssprecher Ronald Kurz begrüßt die Gäste und die aktiven Musiker des Vereins, die den Konzertabend bestreiten.

Der Musikverein Harmonie Donnstetten feiert in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag und sieht die Jahresfeier als Auftaktveranstaltung ins Jubiläumsjahr.

 Gerhard Rogg probt derzeit intensiv mit der Trachtenkapelle Ennabeuren für das Frühjahrskonzert. Dort bietet er ein vielfältige

Neuer Digirent der Trachtenkapelle fiebert dem Frühjahrskonzert entgegen

Gerhard Rogg, Dirigent bei der Trachtenkapelle Ennabeuren, fiebert seinem ersten großen Auftritt mit seinem neuen Ensemble entgegen: dem Frühjahrskonzert am 4. April in der Heroldstatter Berghalle. Er hat schon viele andere Konzerte mit anderen Vereinen geleitet, aber eben nicht mit „seiner Trachtenkapelle Ennabeuren“. Das Konzert stellt für ihn wie auch für die Zuschauer eine Premiere dar: Denn er schwingt erstmals den Taktstock in der Berghalle und das Publikum kann ihn beim Frühjahrskonzert erstmals als neuen musikalischen Leiter der ...

 In dieser Szene war es beim Theater passiert: Beim Sprung ins Bett, brach dieses auseinander und ein Brett fiel auf den großen

Hauptdarsteller nach Unfall auf der Bühne verletzt - Weitere Theater-Vorstellungen abgesagt

Ein lustiges Theaterstück der Albvereinsgruppe Zainingen hat am Freitagabend Theaterfreunde von Nah und Fern in die Zaininger Turn- und Festhalle gezogen, aber nur am Freitag.

Dreimal sollte das Lustspiel „Dr g’stohlene Stinkerkäs“ aus der Feder von Bernd Gombold am Wochenende gespielt werden. Doch sehr zum Bedauern der Zaininger Theatergruppe um Käthe Autenrieth konnte es nur einmal präsentiert werden: Aufgrund der Verletzung eines Hauptdarstellers während der Aufführung am Freitagabend mussten die weiteren Termine abgesagt werden.

 Die Theatergruppe des Schwäbischen Albvereins Zainingen führt an diesem Wochenende den lustigen Dreiakter „Dr g’stohlene Stinke

Keine Erinnerung nach durchzechter Nacht

„Dr g’stohlene Stinkerkäs“, so heißt das nächste Stück, das bei den Theatertagen der Albvereinsgruppe Zainingen gespielt wird. Das Theaterstück aus der Feder von Bernd Gombold ist an drei Tagen zu sehen. Beste Unterhaltung sei garantiert, sagen die Laiendarsteller um Käthe Autenrieth und freuen sich auf viele Besucher. Seit Monaten probt die Theatergruppe im Schwäbischen Albverein für das Theaterspiel, das seit Jahren fest im Römersteiner Terminkalender verankert ist.

 Jakob Luz.

„Ich erlebe oft, dass Leute hinten runterfallen“ - Das sind die Ziele des Jugendreferenten

Er ist überzeugt: „Mit Gott haben wir etwas. Kraft, Hoffnung und Liebe“. Das möchte er weitergeben.

Jakob Luz ist seit September 2017 Jugendreferent in Feldstetten. Der 27-Jährige aus Neuweiler im Kreis Calw weiß genau, was er an seinem Beruf so sehr liebt – und hofft, weiterhin in der evangelischen Kirchengemeinde bleiben zu können.

Stelle mit gewissem Schwerpunkt gesucht Nach dem Abitur und einem Freiwilligen Sozialen Jahr begann er seine Ausbildung zum Gemeinde- und Religionspädagogen.

 Sie freuen sich auf das erste „Daniel-Walter-Gedächtnisturnier“ (v. l.): Andreas Weintraud, Tobias Föhner, Rudolf Schneider und

Ein Jugendturnier in Gedenken an „Walle“

Die Spielgemeinschaft Machtolsheim/Merklingen (SGMMM) veranstaltet in diesem Jahr nach längerer Pause wieder ein Junioren-Hallenturnier. Das „1. Daniel-Walter-Gedächtnisturnier“ findet am 7. und 8. Februar (A- und B-Junioren) sowie am 22. und 23. Februar (D-Junioren bis Bambinis) in der Merklinger Sporthalle statt.

Tobias Föhner, Turnierkoordinator der SGMMM, sagt: „Bis 2013 gab es in Merklingen Jugendturniere. Danach ist das eingeschlafen.

 Die Notenkiller eröffnen den Abend.

Der Soundtrack des Lebens überzeugt

Endlich – nach intensiven Proben und guter Vorbereitung (wir berichteten) gab der Musikverein Feldstetten am Samstag in der Feldstetter Delauhalle mit über 40 aktiven Musikern sein Jahreskonzert. Der Vereinsvorsitzende Johannes Bäumler eröffnete den Abend mit einem Zitat des verstorbenen Popstars Michael Jackson: „Musik ist der Soundtrack unseres Lebens.“

Unter der Leitung des Dirigenten Wolfgang Hörrle, welcher auch für die Arrangements verantwortlich zeichnete, zog sich dieses Motto durch das ganze Konzert.

 Ein gefährliches Überholmanöver hat am Dienstagabend auf der B28 zwischen Feldstetten und Zainingen zu einem Unfall geführt.

Gefährliches Überholmanöver auf B28: Auto überschlägt sich

Ein gefährliches Überholmanöver endete am Dienstag bei Feldstetten auf der B28 mit einem Überschlag.

Nach Polizeiangaben war gegen 19.15 Uhr ein BMW-Fahrer von Zainingen in Richtung Feldstetten unterwegs. In einer unübersichtlichen Linkskurve soll der 41-Jährige ein Auto und einen Lastwagen überholt haben.

Beim Überholen kam ihm ein Renault-Fahrer entgegen. Dessen 76-jähriger Fahrer wich etwa einen halben Meter ins Bankett aus und verhinderte dadurch einen Zusammenstoß.

 Kultstatus genießt das Mitternachtsturnier des SC Heroldstatt in der Berghalle, bei dem wieder gute Stimmung herrschte.

Die „Haram Boys“ zaubern mit dem Ball

Mit den „Haram Boys“ aus Zainingen als Sieger ist am Samstag die 32. Auflage des Heroldstatter Mitternachtsturniers zu Ende gegangen. Insgesamt elf Mannschaften wollten sich das traditionsreiche Turnier des SC Heroldstatt nicht entgehen lassen, das in diesem Jahr wieder durch eine Party in der Heroldstatter Berghalle einen passenden Ausklang gefunden hat.

Toller Hallenfußball und gute Stimmung herrschte am Samstagabend in der Heroldstatter Albhalle bei der nun schon 32.

 Im Zeitzeugen-Gespräch mit Georg Eitle aus Merklingen: Die Schülerinnen aus Laichingen haben so einige Fragen, hören aber auch

Was Schüler von Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs wissen wollen

Im Wohnzimmer von Georg Eitle in Merklingen ist es warm. Am großen Tisch sitzt der 86-Jährige, gestikuliert mit den Fingern, schaut mal nach rechts und links, dann wird er wieder nachdenklich, bevor er weiter spricht. Das, was er erzählt, wird aufgezeichnet – von den Smartphones der beiden 14-jährigen Marina Frank und Jule Schmid.

Beide sind Schüler der Anne-Frank-Realschule und nehmen an einem besonderen Projekt teil: Insgesamt 21 Jugendliche der neunten und zehnten Klasse führen Zeitzeugengespräche mit Menschen aus der Region, ...