Suchergebnis

Ruth Moschner

„Wer sieht das denn?!“ bröckelt das Publikum weg

Ruth Moschners Show „Wer sieht das denn?!“ hat noch einmal Zuschauer verloren. 820.000 (3,2 Prozent) Menschen schalteten am Dienstagabend ab 20.15 Uhr ProSieben ein.

Beim Start vor zwei Wochen waren es noch 1,28 Millionen gewesen, die Woche darauf 1,13 Millionen. Bei „Wer sieht das denn?!“ bekommen Prominente Show-Acts vorgeführt und müssen sich winzige Nebensächlichkeiten einprägen.

Stärkste Primetime-Sendung war die Anwaltsserie „Die Kanzlei“ im Ersten.

„Leberkäsjunkie“ hängt die Konkurrenz ab

Der Regionalkrimi „Leberkäsjunkie“ war am Montagabend die stärkste Primetime-Sendung. 5,27 Millionen (18,8 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr im Ersten den Film mit Sebastian Bezzel, Simon Schwarz und Lisa Maria Potthoff ein.

Das ZDF zeigte ebenfalls einen Krimi: „Die Toten vom Bodensee - Der Stumpengang“ wollten 4,37 Millionen (15,6 Prozent) sehen. Die Vox-Dokusoap „Goodbye Deutschland! Viva Mallorca!“ erreichte 1,43 Millionen (5,2 Prozent).

Til Schweiger

Til Schweiger versinkt im Sommerloch

Til Schweiger hat am Sonntagabend das Sommerloch zu spüren bekommen. Die Wiederholung seines ersten Falles als Kriminalhauptkommissar Nick Tschiller, „Willkommen in Hamburg“, hat als „Wunsch-Tatort“ gerade einmal 4,28 Millionen erreicht.

Der Marktanteil des Ersten betrug ab 20.15 Uhr 14,7 Prozent. Das ist der schwächste Zuschauerwert unter den bisher sieben „Tatort“-Krimis, die das Publikum in diesem Sommer bestimmen durfte. Allerdings war es auch der letzte Tag, an dem in jedem Bundesland Schulferien waren.

Großes Interesse an „ARD Extra“ zur Corona-Krise

Das „ARD Extra“ zur Corona-Krise war am Donnerstagabend das stärkste Format zur besten Sendezeit. 4,99 Millionen (21,3 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr ein.

Im Anschluss blieben beim Krimi „Blind ermittelt - Die toten Mädchen von Wien“ mit Philipp Hochmair 3,97 Millionen (16,7 Prozent) dran. Der ZDF-Familienfilm „Gipfelstürmer - Das Berginternat: Sehtest“ mit Katja Weitzenböck kam auf 2,60 Millionen (10,9 Prozent). Die US-Krimiserie „Criminal Minds“ auf Sat.

Wotan Wilke Möhring

Wotan Wilke Möhring über Verschwörungstheorien

Schauspieler Wotan Wilke Möhring (53) hat eine Erklärung für den Hang mancher Menschen zu Verschwörungstheorien. „Angst ist der stärkste Motor, und Angst ist das, auf das wir zurückgreifen, wenn wir nicht weiterwissen“, sagte er im „ZDF-Morgenmagazin“.

„Die Vernunft muss sich aber der Angst entgegenstellen. Und das ist bei manchen das Problem: dass sie sich einfach fallen lassen in diese Angst und den einfachen Weg versuchen zu gehen.“

Möhring sprach in diesem Zusammenhang auch über die achtteilige Katastrophen-Serie ...

Jan Josef Liefers

Mütter-Porno heizt Quote von Sat.1 an

Sat.1 hat am Mittwochabend einen bemerkenswerten Quotenhit im Spätprogramm gelandet. Der Softsexfilm „Vanilla X“ erreichte um 22.05 Uhr 1,22 Millionen (5,5 Prozent) Zuschauer.

Der Nacktstreifen, der nur in gekürzter Fassung ausgestrahlt wurde, ist das Ergebnis des TV-Experiments „Mütter machen Porno“. Fünf Frauen, die ihren Kindern ein realistisches Bild von Sexualität vermitteln wollten, hatten gemeinsam hinter der Kamera einen Sexfilm geschaffen, vom Casting bis zur Post-Produktion.

Um Himmels Willen

Die Serien im Ersten schwächeln

Im Rennen um die meisten Zuschauer haben die ARD-Serien am Dienstag nicht so klar gewonnen wie gewohnt. Die Familienserie „Um Himmels Willen“ kam auf 2,89 Millionen Zuschauer (10,9 Prozent), danach erreichte die Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ 2,79 Millionen (10,4 Prozent).

Die ZDF-Doku „Die Deichmann-Story“ hielt fast mit: 2,53 Millionen (9,6 Prozent) waren am Bildschirm dabei. ZDFneo strahlte den Krimi „Friesland: Krabbenkrieg“ aus und erreichte 2,18 Millionen (8,1 Prozent).

Jan Josef Liefers

Jan Josef Liefers hält die Konkurrenz auf Abstand

Der ZDF-Krimi „Totengebet“ mit Jan Josef Liefers hat am Montagabend die Konkurrenz hinter sich gelassen. 4,47 Millionen Menschen (17,1 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr ein.

Die amerikanische Tragikomödie „Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“ im Ersten wollten 3,23 Millionen (12,4 Prozent) sehen. Die RTL-Dokusoap „Undercover Boss“ kam auf 1,75 Millionen (6,8 Prozent).

ZDFneo hatte den britischen Krimi „Inspector Barnaby: Ein Sarg aus China“ im Programm, dafür konnten sich 1,72 Millionen (6,6 Prozent) erwärmen.

Weimarer Tatort Der treue Roy

Gut sechs Millionen beim Weimar-„Tatort“

Der Wunsch-„Tatort“ aus Weimar hat am Sonntag die meisten Zuschauer angelockt - der Vorsprung war allerdings nicht sehr groß. Die Episode „Der treue Roy“ - eine Wiederholung aus dem Jahr 2016 - wollten 6,06 Millionen (20,3 Prozent) sehen. Gar nicht so weit dahinter rangierte die „Inga Lindström“-Komödie „Vom Festhalten und Loslassen“ im ZDF, die 4,19 Millionen (14,1 Prozent) einschalteten.

Der amerikanische Monsterfilm „Kong: Skull Island“ auf ProSieben lockte 1,98 Millionen (6,9 Prozent) an.

Antoine Monot und Wanja Mues

ZDF-Krimi „Ein Fall für zwei“ wieder vorn

Zum dritten Mal hintereinander hat die ZDF-Krimiserie „Ein Fall für zwei“ den Quotensieg davongetragen. 4,42 Millionen Zuschauer sahen die Folge „Zerplatzter Traum“ von 2016, in der es um den Tod eines Flugpsychologen geht. Damit erreichte das ZDF eine Einschaltquote von 17,8 Prozent.

2,91 Millionen schalteten in der ARD für den Film „Toni, männlich, Hebamme: Allein unter Frauen“ ein, der Marktanteil betrug 11,6 Prozent. RTL lockte 1,66 Millionen (7,7 Prozent) zur Jubiläumsendung „Die 150.