Suchergebnis

Gäubahn

Vehrkehrsclub lehnt Vorschlag zum Ausbau der Gäubahn ab

Der Vorschlag des Bundesverkehrsministeriums zum Ausbau der Gäubahn stößt auf Kritik des Verkehrsclubs Deutschland (VCD). Der jetzt bekanntgewordene Wegfall der Halte in den Bahnhöfen der beiden größten Städten entlang der Strecke, nämlich Böblingen und Singen, könne nur als grober Unfug bezeichnet werden, sagte Landeschef Matthias Lieb am Freitag in Stuttgart. Wie ohne die Fahrgäste dieser Städte das Gesamtkonzept wirtschaftlich sein solle, bleibe ein gut gehütetes Geheimnis des Bundes.

Gäubahn

Ausbau der Gäubahn: Vorschlag kostet über 2 Milliarden Euro

Der Vorschlag des Bundesverkehrsministerium, um die Gäubahn leistungsfähiger zu machen, kostet mindestens 2,1 Milliarden Euro. Schneller von Stuttgart nach Zürich mit besseren Anschlüssen entlang der gesamten Strecke: Dieses Ziel erreiche man durch den leistungsstarken Ausbau, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger (CDU), am Donnerstag in Berlin. «Die Wirtschaftlichkeit ist nun nachgewiesen.»

Die Modernisierung der Strecke wird seit Jahrzehnten diskutiert und sieht auch einen Anschluss ...

Burka-Verbot: Schweiz entscheidet sich am Sonntag

Keine Kuppel und kein Minarett. Von außen wirkt das weiße Gebäude in der Romanshornerstraße 16 eher wie ein unscheinbares, großes Wohnhaus. Einladend ist das Gebäude erst, wenn die bestrumpften Füße im türkisfarbenen Hochflorteppich des Gebetssaals versinken. Der Saal ist hell und freundlich. Auf der linken Seite ist eine dezent verzierte Mini-Kanzel, auf der Rehan Neziri freitags und an Feiertagen seine Predigt hält. Bis zu 200 Gläubige kamen dort vor der Corona-Pandemie zum Freitagsgebet zusammen.

Tina Turner

Das Vermächtnis der Tina Turner

Tina Turner zählt weltweit zu den erfolgreichsten Sängerinnen. Während der Berlinale wurde am Dienstag die Dokumentation «Tina» im Programm Special Gala präsentiert.

Der Film der beiden US-Regisseure Dan Lindsay und T.J. Martin markiert einen besonderen Punkt im Leben der inzwischen 81 Jahre alten Sängerin. Es ist eine Art Vermächtnis der Tina Turner.

Die Verkaufszahlen der Sängerin liegen im dreistelligen Millionenbereich, das Album «Privat Dancer» (1984) bleibt ihr größter Erfolg.

Benedict Wells

Benedict Wells „Hard Land“ und das „Glück zu schreiben“

Zart, romantisch, einfühlsam, aufwühlend. In einem kleinen Kaff im US-Bundesstaat Missouri spielen sich alle großen Themen des Lebens ab. «Hard Land» von Benedict Wells handelt von Freundschaft, Familie, Liebe, von Zweifeln, Ängsten, Tod, Verlust, es geht ums Reifen, ums Erwachsenwerden mit allen seinen unbeschwerten wie auch schmerzhaften Facetten.

Mittendrin der verschlossene Außenseiter Sam, kurz vor seinem 16. Geburtstag, der in einem Sommer 1985 im Ort Grady in nur sechs unglaublichen Wochen ein anderer wird.

Der Film über die Ausstellung „Memento Mori“ im Gewerbemuseum in Spaichingen ist fertig.

Film über die Spaichinger Ausstellung „Memento Mori“ ist fertig

Der Film über die Ausstellung „Memento Mori“, die sich dem Thema Tod und Vergänglichkeit widmet, ist fertig (wir haben berichtet). Das Film-Projekt bedeutet für das Gewerbemuseum Spaichingen eine Premiere. Weil ein Besuch coronabedingt nicht möglich ist, hatten Angelika Feldes, Leiterin des Gewerbemuseums, und Kuratorin Angelika Karoly bei Videograf Finn-Louis Hagen aus Freiburg den Film in Auftrag gegeben.

„Ich finde, dass er optimal geworden ist“, lautet Karolys Urteil.

Tatort: Schoggiläbe

Zürich-„Tatort“ gewinnt hinzu

Der «Tatort» aus der Schweiz hat eine Menge Zuschauer hinzugewonnen, erreicht aber weiterhin nicht die Beliebtheit der deutschen Krimis aus der Reihe. 8,24 Millionen (23,8 Prozent) schalteten am Sonntagabend ab 20.15 Uhr für die Episode «Schoggiläbe» ein.

Das ist ein deutlicher Zugewinn gegenüber dem Pilotfilm der Züricher Ermittlerinnen Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zuercher) und Tessa Ott (Carol Schuler), den im Oktober 7,45 Millionen verfolgt haben.

Tatort: Schoggiläbe

Neues Schweizer „Tatort“-Duo gerät in tödliche Gefahr

Ein Schokoladenfabrikant wird tot in seiner Villa in Zürich gefunden - offensichtlich erschossen oder erschlagen. Ein Machtkampf in der Firma? Ein Erbstreit? Eine Beziehungstat? Eine Erpressung?

Der Kreis der Verdächtigen ist groß, ziemlich oft stellt Kommissarin Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zuercher) die immer gleiche Frage: «Was haben Sie am Samstagabend gemacht?»

Die Schweizer schicken im «Tatort»-Fall «Schoggiläbe» - also Schokoladenleben, auf hochdeutsch etwa: auf der Sonnenseite geboren - zum zweiten Mal Grandjean ...

 Kommissarin Isabelle Grandjean und ihre Kollegin Tessa Ott

„Tatort“-Kritik: „Schoggiläba“

Geballte Frauenpower aus Zürich. In ihrem zweiten Tatort setzt Regisseurin Viviane Andereggen wieder voll auf weibliche Taktik. Allerdings nicht nur im Polizeirevier mit den beiden Kommissarinnen Isabelle Grandjean (Anna Pieri Zuercher) und Tessa Ott (Carol Schuler) sowie Staatsanwältin Anita Wegenast (Rachel Braunschweig), sondern auch in der Schokoladenfabrik Chevalier, wo das weibliche Geschlecht regiert: Senior-Chefin Mathilde (Sibylle Brunner) will nach dem Mord an ihrem Sohn Hans-Conrad wieder das Zepter in die Hand nehmen, was Enkelin ...

Theo Zwanziger

Noch immer keine Klarheit im WM-Sommermärchen

Den Entscheid aus der FIFA-Zentrale in Zürich nahm Theo Zwanziger wie einen Sieg auf. Doch die zähe Aufarbeitung der Affäre um das WM-Sommermärchen 2006 ist auch nach der Einstellung des FIFA-Ethikverfahrens nicht abgeschlossen.

Das Verfahren gegen den ehemaligen DFB-Präsidenten, den damaligen Organisationschef Franz Beckenbauer und den früheren DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt ist nicht aufgeklärt. Ob die Hintergründe um die dubiose Zahlung an den einstigen FIFA-Finanzchef Mohamed bin Hammam jemals vollständig ans Licht kommen ...