Suchergebnis

Bericht: Curevac und Bayer wollen Impfstoff-Allianz gründen

Curevac und Bayer kooperieren

Der Pharmakonzern Bayer und das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac ziehen bei einem Corona-Impfstoff an einem Strang.

Die beiden Unternehmen schlossen einen Kooperations- und Servicevertrag, wie sie am Donnerstag mitteilten. Unterdessen klingt die Kritik am Impfstart nicht ab. Die SPD warf Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) abermals vor, zu zögerlich bei der Bestellung gewesen zu sein.

Curevac sitzt schon seit längerem an der Entwicklung eines Impfstoffes, dessen Marktzulassung aber noch nicht absehbar ist.

CureVac Logo

Weiter Debatte um Impfstoff: Curevac und Bayer kooperieren

Der Pharmakonzern Bayer und das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac ziehen bei einem Corona-Impfstoff an einem Strang. Die beiden Unternehmen schlossen einen Kooperations- und Servicevertrag, wie sie am Donnerstag mitteilten. Unterdessen klingt die Kritik am Impfstart nicht ab. Die SPD warf Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) abermals vor, zu zögerlich bei der Bestellung gewesen zu sein.

Curevac sitzt schon seit längerem an der Entwicklung eines Impfstoffes, dessen Marktzulassung aber noch nicht absehbar ist.

Impfstoff

SPD bekräftigt Kritik an Impfstoffbeschaffung

Die SPD lässt mit ihrer Kritik an der Beschaffung von Impfstoffen gegen das Coronavirus nicht locker. SPD-Bundesvize Kevin Kühnert hielt Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) abermals vor, zu zögerlich bei der Bestellung gewesen zu sein.

Zuvor hatten bereits mehrere SPD-Politiker Spahn dafür verantwortlich gemacht, dass Deutschland beim Impfen weniger weit als andere Länder ist. Unterdessen wurde bekannt, dass das Tübinger Unternehmen Curevac und der Chemiekonzern Bayer bei Weiterentwicklung, Produktion und Vertrieb eines ...

Im Zeichen von Corona

Tokio vor Ausnahmezustand - Olympia-Macher bleiben unbeugsam

Japans neuer Regierungschef gibt sich bei seinen Olympia-Plänen unbeugsam, auch wenn für den Großraum Tokio am Donnerstag erneut für einen Monat der Corona-Ausnahmezustand ausgerufen werden könnte.

Ministerpräsident Yoshihide Suga verspricht unbeirrt „sichere und geschützte“ Sommerspiele in Japans Hauptstadt. Trotz Rekordzahlen bei den Neuinfektionen, Umfrage-Mehrheiten gegen Olympia im Juli und August und der rasant steigenden Milliarden-Kosten wollen die Gastgeber und das IOC die Vorbereitungen auf die Tokio-Spiele fortsetzen.

Marco Rose

Impfen in der Bundesliga: Profis stellen sich hinten an

Kein Vorpreschen, keine Sonderrolle: Beim Thema Impfen will die Fußball-Bundesliga keine Forderungen stellen. Trainer und Manager verweisen auf die Bevölkerungsgruppen, die alle vor Profi-Fußballern gegen das Coronavirus geimpft werden sollten.

„Wir werden uns artig hinten anstellen“, sagt Manager Horst Heldt vom 1. FC Köln. Auch die Deutsche Fußball Liga betont, dass sich angesichts der klar geregelten Impfstrategie und Priorisierung von Personengruppen ein kurzfristiger Bezug zum Fußball erübrige.

Winfried Kretschmann wird sich um 18 Uhr zu Wort melden. Foto: Hanna Senck/Staatsministerium Baden-Württemberg/dpa/Archivbild

Corona-Newsblog: Das waren die Entwicklungen am Dienstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 48.003 (249.377 Gesamt - ca. 196.195 Genesene - 5179 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 5.179 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 124,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 327.300 (1.787.

Geschlossen

Beratungen zwischen Merkel und Ministerpräsidenten: Der Lockdown wird wohl heute verlängert

Vor den ersten Beratungen von Bund und Ländern im neuen Jahr an diesem Dienstag über die Corona-Pandemie zeichnet sich eine Fortsetzung des Lockdowns bis mindestens Ende Januar ab. Auch eine große Mehrheit der Deutschen ist für eine Verlängerung.

In einer YouGov-Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sprachen sich fast zwei Drittel der Befragten dafür aus, die Einschränkungen mindestens in der bisherigen Härte fortzuführen.

Zwei strittige Punkte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt an diesem Dienstag in ...

Silvester

Verkaufsverbot von Feuerwerk: Darf ich trotzdem böllern?

Auch Silvester soll in Deutschland zur stillen Nacht werden. Der Verkauf von Pyrotechnik wurde in diesem Jahr generell verboten. An Silvester und Neujahr gilt zudem bundesweit ein An- und Versammlungsverbot.

Darf man jetzt trotzdem noch böllern? Und wenn ja, wo? Fragen und Antworten zu den aktuellen Vorschriften.

Wieso wurde der Verkauf in Deutschland verboten?

Mit der Regelung sollen Verletzungen beim Abbrennen von Feuerwerk in der Silvesternacht verhindert werden.

Menschenmenge

Deutsche blicken skeptisch ins Corona-Jahr 2021

Die Deutschen sehen der weiteren Entwicklung der Corona-Krise im kommenden Jahr überwiegend skeptisch entgegen.

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur glaubt nur jeder Vierte (26 Prozent), dass die Pandemie 2021 weitgehend überwunden wird. Zwei Drittel meinen dagegen, dass das gefährliche Virus das Leben der Menschen in Deutschland noch das ganze Jahr über beeinträchtigt. 22 Prozent erwarten sogar eine starke Beeinträchtigung.

Rückholaktion

60 Klagen gegen Kostenbeteiligung an Corona-Rückholaktion

Die größte Rückholaktion in der Geschichte der Bundesrepublik kurz nach Ausbruch der Corona-Pandemie hat ein juristisches Nachspiel.

Einige der damals mit Chartermaschinen der Bundesregierung in aller Welt eingesammelten Reisenden weigern sich, sich an den Kosten zu beteiligen. Inzwischen gibt es 60 Klagen gegen Zahlungsbescheide des Auswärtigen Amts. Das geht aus einer Antwort des Staatssekretärs Miguel Berger auf eine Anfrage des FDP-Bundestagsabgeordneten Roman Müller-Böhm hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.