Suchergebnis

Winfried Kretschmann

Corona-Newsblog: Die Ereignisse von Montag, 30. März, im Überblick

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region:

Infizierte Deutschland: 57.298 (¹), 63.929 (³) Geheilte Deutschland: 9.211 (²) Kritische Fälle Deutschland: 1.979 (³) Todesfälle Deutschland: 560 (²) Infizierte Baden-Württemberg: 12.

OK-Chef

Neuer Eröffnungs-Termin für Olympia 2021 in Tokio steht fest

Das Krisentreffen der Olympia-Macher in der futuristischen Sportzentrale Tokios dauerte keine zwei Stunden, ehe die Tausenden Athletinnen und Athleten wieder Planungssicherheit hatten.

Die wegen der Corona-Pandemie ins nächste Jahr verlegten Olympischen Spiele werden vom 23. Juli bis zum 8. August 2021 ausgetragen - und damit fast auf den Tag genau ein Jahr nach dem ursprünglichen Termin. Das gaben die japanischen Organisatoren und das IOC am Montag bekannt.

Tokio 2021

Neuer Olympia-Termin in Tokio wohl im Sommer 2021

Die verschobenen Olympischen Spiele in Tokio werden wohl zur gleichen Zeit im Sommer nächsten Jahres ausgetragen.

Nach Berichten aus Japan und den USA könnte der Neustart mit einer Eröffnungsfeier am 23. Juli 2021 erfolgen. Die Schlussfeier wäre demnach am 8. August. Die wegen der Corona-Krise abgesagten Spiele waren ursprünglich für den 24. Juli bis 9. August 2020 geplant.

Für den Deutschen Olympischen Sportbund wäre ein Sommer-Termin willkommen.

IOC-Chef

Task Force für die Olympia-Verlegung nimmt Arbeit auf

Japans früherer Ministerpräsident Yoshiro Mori hat Ehrfurcht vor der Monumentalität seiner Aufgabe.

Die in sieben Jahren vorbereiteten Olympischen Spiele in Tokio muss er nach der Verlegung des größten Sportereignisses auf dem Globus in wenigen Monaten mit einer neu gegründeten Task Force noch einmal organisieren. „Von nun an stellen wir uns einer noch nie da gewesenen Herausforderung“, sagte der 82 Jahre alte Präsident des Organisationskomitees am Donnerstag.

OK-Chef

OK-Chef: Nicht so blöd, Olympia nach Plan auszutragen

Gastgeber Japan rückt wegen der Coronavirus-Pandemie immer stärker von Olympischen Spielen in diesem Sommer ab. „Wir sind nicht so blöd, die Olympischen Spiele wie geplant auszutragen“, sagte Yoshiro Mori, der Präsident des Organisationskomitees von Tokio, auf einer Pressekonferenz.

Trotz allem soll der Fackellauf in Fukushima am Donnerstag wie geplant beginnen. Japans Premierminister Shinzo Abe zögere jedoch, an der Zeremonie teilzunehmen, sagte Toshiro Muto, der Geschäftsführer des Olympia-Organisationskomitees.

Richard Pound

Olympia nicht zu halten - Pound: „Verschiebung beschlossen“

Offiziell ist es noch nicht, aber eine Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio scheint unausweichlich.

Nachdem sich inzwischen auch Gastgeber Japan mit dem Gedanken eines neuen Termins befasst hat, ist ein derartiges Szenario für den früheren IOC-Vizepräsidenten Richard Pound bereits beschlossene Sache. „Auf der Grundlage der Informationen, die das IOC hat, wurde eine Verschiebung beschlossen. Die zukünftigen Parameter wurden noch nicht festgelegt, aber die Spiele werden nicht am 24.

Olympisches Feuer

Olympisches Feuer bei Mini-Feier an Tokio übergeben

Das griechische Olympische Komitee (HOC) hat das Olympische Feuer an die Organisatoren der kommenden Spiele in Tokio übergeben.

Wegen der Coronakrise fand nur ein Mini-Zeremonie im marmornen Panathinaikon Stadion - dem Austragungsort der ersten Spiele der Neuzeit 1896 - statt. „Wir hoffen, dass das Olympische Feuer das Virus auslöscht“, sagte HOC-Präsident Spyros Kapralos. Das Feuer wird nun in einer Sonderlampe per Flugzeug nach Japan gebracht.

Tokio 2020

Japan setzt trotz Coronavirus Olympia-Vorbereitungen fort

Japan setzt trotz der Sorge um das neuartige Coronavirus die Vorbereitungen für die Olympischen Spiele in rund fünf Monaten fort.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) habe Vertrauen in Japans Umgang mit dem Erreger Sars-CoV-2, sagte der japanische Regierungssprecher Yoshihide Suga in Tokio. Man werde sich eng mit dem IOC, dem Organisationskomitee und der Stadtregierung von Tokio als Ausrichter abstimmen. Die Vorbereitungen für die Spiele, die vom 24.

Tokio-Marathon

Coronavirus: Absage für 38.000 Läufer des Tokio-Marathons

Wegen der Gefahren durch das neuartige Coronavirus dürfen nur rund 200 Elite-Athleten am traditionellen Tokio-Marathon teilnehmen. Ursprünglich waren 38.000 Läufer für den Wettkampf im Vorfeld der Olympischen Spiele im Sommer in der japanischen Hauptstadt erwartet worden.

Doch aus Sorge um das in China ausgebrochene Sars-CoV-2 genannte Virus dürfen Amateure nun am 1. März nicht teilnehmen, wie die Organisatoren bekanntgaben.

Man entschuldige sich bei den Betroffenen, „aber diese Restriktionen sind nötig“, sagte Tokios ...

John Coates

Spiele in Tokio nicht durch Coronavirus gefährdet

Das Internationale Olympische Komitee ist nach Gesprächen mit der Weltgesundheitsorganisation WHO überzeugt, dass die Spiele in Tokio wegen des Coronavirus nicht abgesagt oder an einen anderen Ort verlegt werden müssen.

John Coates, Vorsitzender der IOC-Koordinierungskommission, versicherte auf einer Pressekonferenz in der japanischen Hauptstadt, „dass die Spiele in einer für Sportler und Zuschauer sicheren Weise ablaufen“ werden.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Kyodo betonte der Australier sein Vertrauen in das ...