Suchergebnis

 Christian Karrer vom SV Beuren (re.) schoss das Siegtor beim 2:1 des neuen Spitzenreiters beim TSV Heimenkirch (Michael Schiegg

Beuren ist neuer Tabellenführer der Bezirksliga

Der SV Beuren hat das Spitzenspiel am zehnten Spieltag der Fußball-Bezirksliga beim TSV Heimenkirch mit 2:1 gewonnen und ist damit neuer Tabellenführer. Der SV Oberzell kam beim SV Mochenwangen nicht über ein 2:2 hinaus. Immer prekärer wird die Lage für die SG Kißlegg – auch das fünfte Heimspiel verlor der Absteiger.

Der SV Beuren hat dem TSV Heimenkirch die erste Heimniederlage der Saison beigebracht und ist jetzt Erster. „Wir haben zwei Fehler gemacht“, sagte TSV-Trainer Daniel Feistle, „und damit das Spiel verloren.

FC Frittlingen verliert Derby bei Fatihspor Spaichingen 1:2

Der sechste Spieltag in der Fußball-Kreisliga A 2 hat drei Siege für die Auswärtsmannschaften gebracht. Darunter war auch der 4:2-Erfolg des Tabellenführer FSV Denkingen bei der SG Durchhausen/Gunningen (siehe Spiel des Tages). Der schärfste Verfolger SV Tuningen fuhr beim FC Reichenbach mit 7:2 den höchsten Tagessieg ein. Auch der SV Kolbingen ist unter den drei Auswärtssiegern (3:1 in Schörzingen). Die Trossinger Reserve holte beim Remis in Wehingen den ersten Zähler.

In der 66. Minute erzielte Maxim Diex für Denkingen den 1:2-Anschlusstreffer. Torwart Julian Schulz vom Gastgeber SV Fridingen/M

Der SV Tuningen führt die Tabellenspitze an

Der zweite Spieltag in der Fußball-Kreisliga A 2 hat einige überraschende Ergebnisse gebracht. So gewann der SV Tuningen beim TV Wehingen mit 6:0 und führt jetzt die Tabelle an. Einen nicht unbedingt in dieser Höhe (6:1) erzielten Sieg gab es auch für den SV Wurmlingen daheim gegen die Reserve der SpVgg Trossingen. Den zweiten Sieg hat auch die SG Durchhausen/Gunningen mit ihrem knappen 2:1 im Aufsteigerduell beim SV Schörzigen eingespielt. Bereits schon am Samstag hatte der BSV Schwenningen knapp mit 5:4 Toren den SV Kolbingen nach Hause ...

 Der TC Ehingen I (hier Christian Piesker) musste sich im letzten Saisonspiel gegen Meister Cannstatt knapp geschlagen geben.

Niederlage gegen den Spitzenreiter

Die Oberliga-Herren des Tennisclubs Ehingen haben ihr letztes Saisonspiel gegen den Meister und Württembergliga-Aufsteiger Cannstatter TC mit 4:5 verloren und beenden die Runde auf Rang vier. Die TC-Herren II unterlagen Schwendi III und steigen aus der Bezirksoberliga ab.

Herren Oberliga: TC Ehingen – Cannstatter TC 4:5. Nicht in Bestbesetzung trat der Gastgeber an. Im Spitzeneinzel chancenlos war Daniel Rola, der gegen Cannstatts italienische Nummer eins, Patrick Prader, 0:6 und 0:6 verlor.

FSV Schwenningen ist nach 7:0-Sieg gegen Fatihspor Spaichingen Meister

In der Fußball-Kreisliga A 2 sind am Sonntag die Würfel gefallen: Die FSV Schwenningen brachte mit einem klaren Sieg gegen Fatihspor die Meisterschaft unter Dach und Fach. Damit hat die Doppelstadt nach dem Abstieg des BSV 07 Schwenningen in die Kreisliga A wieder einen Bezirksligisten. Der SV Renquishausen erreichte mit dem Sieg in Trossingen die Relegation. Absteigen müssen der VfL Nendingen und der SV Egesheim, trotz des Sieges in Tuttlingen. Der SV Seitingen-Oberflacht war spielfrei.

 Der SV Eglofs (Felix Kempter) hat gegen den TSV Eschach (vorne Lucas Böning) einen ganz wichtigen Heimsieg im Kampf um den Klas

Heimenkirch sichert sich die Aufstiegsrelegation

Mit einem 2:1-Sieg gegen den SV Fronhofen am 32. Spieltag der Fußball-Bezirksliga ist dem TSV Heimenkirch die Vizemeisterschaft und die Aufstiegsrelegation zur Landesliga nicht mehr zu nehmen. Unterdessen spitzt sich der Abstiegskampf zu. Acht Mannschaften schweben weiterhin in akuter Abstiegsgefahr.

Nach dem 2:1-Sieg gegen den SV Fronhofen hat der TSV Heimenkirch die Vizemeisterschaft gefeiert. „Unser Ziel war, die Liga nach dem Abstieg gut anzunehmen“, sagte TSV-Trainer Benjamin Limberger.

 Die Stimmen hinter dem Mikrofon: Sportchef Filippo Cataldo, Digitalredakteurin Andrea Pauly, Sportredakteur Jürgen Schattmann u

Schwäbische Podcasts: Jetzt gibt’s uns auf die Ohren

Auf dem Weg zur Arbeit erfahren, wo Hochschwäbisch gesprochen wird und ob Dialekt in Schulen hilfreich ist oder nicht. Beim Spülen herausfinden, ob Glasfasernetze in jeder entlegenen Ecke des Landes verfügbar sein sollten. Während des Frühstücks erfahren, wer sich in den nächsten Spielen der Bundesliga richtig ins Zeug legen muss. Beim Kochen einem Restaurantkritiker lauschen, nach welchen Kriterien er ein Menü bewertet. Beim Sockensortieren herausfinden, dass es zum Déjà-vu auch das Gegenteil gibt, nämlich das so genanntes Vu-jàdé: Das alles ...

 Alina Reh.

Alina Reh muss sich nur der neuen Rekord-Läuferin geschlagen geben

Konstanze Klosterhalfen aus Leverkusen ist bei den deutschen Hallenmeisterschaften mit 8:32,47 Minuten zum neuen deutschen Rekord über 3000 Meter gelaufen. Alina Reh aus Laichingen sicherte sich mit 8:43,72 Minuten die Silbermedaille. 

Die Ergebnisse im Überblick: 

Männer

60 m: 1. Kevin Kranz (Wetzlar) 6,59 Sek.; 2. Michael Pohl (Wetzlar) 6,67; 3. Michael Bryan (Rehlingen-Siersburg) 6,68; 4. Joshua Hartmann (Köln) 6,70;

 Beim 5:1-Auswärtssieg des FC Frittlingen (blau) beim TV Wehingen erzielte Senad Sallaku (10) in der 48. Minute das 4:0. Wehinge

Nendingen kommt in Tuningen 0:7 unter die Räder

In der Fußball-Kreisliga A 2 hat der zweite Rückrunden-Spieltag am Wochenende an der Tabellenspitze keine Änderung gebracht. Der spielfreie Tabellenführer FSV Schwenningen führt bei zwei Spielen weniger gegenüber dem Tabellenzweiten SV Tuningen (7:0 gegen den VfL Nendingen) mit einem Zähler mehr nach wie vor die Tabelle an. Auf dem dritten Rang folgt der SV Renquishausen nach dem 5:2-Erfolg beim SV Egesheim. Vierter ist jetzt die Spielgemeinschaft SV Fridingen I/VfL Mühlheim II nach dem 5:0 gegen die Trossinger Reserve.

25:29-Heimpleite für die SG Mettenberg

Die Handballer der SG Mettenberg haben ihr Heimspiel in der Kreisliga A Donau gegen den SC Vöhringen III mit 25:29 verloren.

Dass man in Mettenberg Handball spielen kann, muss sich wohl rumgesprochen haben. Nur so lässt sich erklären, dass eine Mannschaft wie Vöhringen III mit fünf Stammspielern aus ihrem aktuellen Landesligakader zum Spiel anreiste. Nichtsdestotrotz reagierten die Mettenberger um ihren neuen Coach Kevilovski Ilija unbeeindruckt und verlangten dem Gegner alles ab.