Suchergebnis

Kohlegeschäft in Ohio

Abschied auf Raten: Trump und der Klimaschutz

Greta Thunberg war noch keine Berühmtheit, als US-Präsident Donald Trump dem Kampf gegen den Klimawandel vor mehr als zwei Jahren einen heftigen Schlag verpasste.

Mit seiner Ankündigung des Rückzugs der USA aus dem Pariser Klimaabkommen löste er Entsetzen und heftige Kritik aus. Jetzt ist er seinem Ziel ein entscheidendes Stück nähergekommen: Die US-Regierung hat den Vereinten Nationen am Montag (Ortszeit) offiziell ihre Kündigung der Teilnahme am Pariser Abkommen zugestellt.

Greta Thunberg hat den Staatschefs die Leviten gelesen.

Wutrede von Greta Thunberg und weitere scharfe Kritik nach UN-Klimagipfel

Mehr als 60 Länder haben beim UN-Klimagipfel in New York zusätzliche Anstrengungen im Kampf gegen die gefährlich schnell zunehmende Erderwärmung versprochen.

Große Wirtschaftsmächte wie Deutschland, Frankreich und China präsentierten ihre Pläne am Montag ebenso wie Tonga, die Seychellen und andere kleine Inselstaaten, die vom Klimawandel besonders stark betroffen sind. Die Aktivistin Greta Thunberg hatte die Staats- und Regierungschefs zuvor in einer emotionalen Wutrede beschuldigt, zu wenig zu tun.

Eisbär

Das Pariser Klimaabkommen - ein Meilenstein in Gefahr?

US-Präsident Donald Trump empfindet das Pariser Klimaabkommen als unfair und schädlich für die wirtschaftliche Entwicklung der USA. Er droht mit einem Ausstieg. Eine Entscheidung darüber schob Trump aber erneut auf.

Die Ende 2015 beschlossene Pariser Vereinbarung gilt als Meilenstein im Kampf gegen die Klimaerwärmung. Ein Überblick:

ZIEL: Die Erderwärmung soll auf klar unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit begrenzt werden.

Eisbär

Das Pariser Klimaabkommen - ein Meilenstein in Gefahr?

US-Präsident Donald Trump empfindet das Pariser Klimaabkommen als unfair und schädlich für die wirtschaftliche Entwicklung der USA. Er droht mit einem Ausstieg. Eine Entscheidung darüber schob Trump aber bis nach dem G7-Gipfel in Taormina auf Sizilien auf.

Die Ende 2015 beschlossene Pariser Vereinbarung gilt als Meilenstein im Kampf gegen die Klimaerwärmung. Ein Überblick:

ZIEL: Die Erderwärmung soll auf klar unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit begrenzt werden.

Trumps Ausstieg aus dem Klimaschutzabkommen von Paris ist kurzfristige Machtpolitik, meint Hendrik Groth.

Marrakesch: US-Regierung wirbt international für Klimaschutz

Mit Blick auf die anstehende Machtübergabe an Donald Trump kämpft die aktuelle US-Regierung international für den Klimaschutz.

Die gemeinsamen Anstrengungen dürften nicht Ideologie oder Parteipolitik zum Opfer fallen, warnte US-Außenminister John Kerry in einer leidenschaftlichen Rede bei der Klimakonferenz im marokkanischen Marrakesch. Es wird befürchtet, dass die kommende Trump-Regierung aus dem Pariser Abkommen aussteigt.

Präsident Barack Obama lobte das Abkommen in einem gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ...

Klimawandel

Wetterextreme treffen insbesondere arme Staaten

Überschwemmungen, Erdrutsche, Hitzewellen und andere Wetterextreme verwüsten vor allem Entwicklungsländer. In den vergangenen 20 Jahren litten darunter besonders Honduras in Zentralamerika, Myanmar in Südostasien und die Karibikinsel Haiti.

Das geht aus dem aktuellen Globalen Klima-Risiko-Index hervor, den die Umweltorganisation Germanwatch bei der Klimakonferenz im marokkanischen Marrakesch vorgestellt hat.

„Für viele Menschen ist der Klimawandel weit weg, aber mit unserem Index zeigen wir, dass die wichtigen ...

Klimakonferenz in Marrakesch

Klimakonferenz in Marrakesch eröffnet

Mit leidenschaftlichen Aufrufen zum Kampf gegen die Erderwärmung hat die Klimakonferenz im marokkanischen Marrakesch begonnen. „Untätigkeit und der Status quo sind keine Optionen“, sagte die neue UN-Klimachefin Patricia Espinosa vor Delegierten aus knapp 200 Ländern.

Der marokkanische Außenminister und Konferenzchef Salaheddine Mezouar mahnte: „Die Augen der Welt ruhen auf uns!“. In der französischen Hauptstadt hatte die Weltgemeinschaft im vergangenen Jahr unter anderem vereinbart, dass die gefährliche Erderwärmung auf deutlich ...

Klimawandel

UN-Konferenz beschließt historischen Weltklimavertrag

Jubel in Paris: Nach zweiwöchigen Verhandlungen haben sich nahezu alle Staaten der Welt auf einen historischen Klimaschutz-Vertrag geeinigt. Das verbindliche Abkommen wurde von Umweltschützern überwiegend positiv aufgenommen.

„Wir haben heute alle zusammen Geschichte geschrieben“, sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sprach von einem „monumentalen Erfolg für die Völker des Planeten“. US-Präsident Barack Obama sagte, der Vertrag sei die „beste Chance, den einen Planeten zu retten, den wir ...

UN-Klimakonferenz in Paris

Analyse: 195 Staaten beschließen Pakt für Mensch und Natur

Begeisterung bei Ministern und Klimaschützern: Läuft alles nach Plan, dann haben die Staaten auf dem Klimagipfel in Paris die Erde vor einer künftigen Klimakatastrophe bewahrt. Zugleich läuteten sie das Ende der fossilen Energien Kohle, Öl und Gas ein.

„Wir haben ein Ziel, das in Einklang mit der Wissenschaft ist“, sagt der Leiter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Hans Joachim Schellnhuber. Die Politiker, Industrie und Bürger haben es nun jedoch in der Hand, ob der Beschluss auch umgesetzt wird.

Laurent Fabius

Warum ist in Paris gelungen, was in Kopenhagen scheiterte?

Vor sechs Jahren sollte schon einmal ein Weltklimavertrag entstehen - doch die Konferenz von Kopenhagen endete im Chaos. Warum ist nun gelungen, was in Kopenhagen noch scheiterte?

DRUCK: Der öffentliche Druck ist größer geworden. Skeptische Haltungen zum Klimawandel sind inzwischen marginal. Auch in vielen Entwicklungsländern hat sich die Einstellung gewandelt: Sie sind nun bereit, sich selbst ehrgeizigere Klimaschutzziele zu geben und nicht nur auf die historische Verantwortung der Industrieländer zu verweisen.