Suchergebnis

Die Solisten Emanuel Pichler und Maria Rosendorfsky (vorne v. l.) und das Laupheimer Salonorchester musizierten bei der Veransta

Rotarier machen gemeinsame Sache

Der Rotary-Club Biberach und der Rotary-Club Biberach Weisser Turm haben gemeinsam eine Konzertmatinee veranstaltet. Das Laupheimer Salonorchester aus aktiven und ehemaligen Lehrkräften der Laupheimer Musikschule Gregorianum spielte unter Leitung von Petr Hemmer in der ausverkauften Kleinen Bühne Schwendi.

Ermöglicht wurde die Konzertmatinee, die eine Neuheit in der Zusammenarbeit beider Clubs darstellte, durch die Übereinkunft der beiden Clubpräsidenten Dr.

 Freuen sich über ein gelungenes Turnier: Weishaupt-Personalleiter Dirk Rachota (links), Turnierorganisator Darko Horvat (zweite

Südpack gewinnt den großen Wanderpokal

Das Team der Firma Südpack aus Ochsenhausen hat bei der 26. Auflage des Weishaupt-Hallenfußballturnieres den großen Wanderpokal gewonnen.

Hitziges FinaleIn einem phasenweise hitzigen Finale des Firmenturnieres mit neun teilnehmenden Mannschaften behielt Südpack mit 3:1 die Oberhand über das Team von Handtmann, dem Sieger des vergangenen Jahres aus Biberach. Damit glückte Südpack die Revanche, denn noch in der Vorrunde des Turniers am Freitag in der Schwendier Gemeindesporthalle hatte es gegen Handtmann eine 0:2-Niederlage gegeben.

„Alle haben mir den Anfang leicht gemacht“, sagt Bürgermeister Wolfgang Späth über seinen Start in Schwendi.

Schwendis Bürgermeister Wolfgang Späth spricht über seine ersten Monate im Amt

Seit 1. Juni 2019 ist Wolfgang Späth Gemeindeoberhaupt in Schwendi. Im Interview mit Roland Ray spricht er über seine ersten Monate im Amt, die Gemeindefinanzen, wichtige Vorhaben im Jahr 2020 und das Thema Mobilfunkmasten in Schönebürg und Sießen im Wald.

SZ: Herr Späth, wie hat es sich für Sie angelassen als Schwendier Rathauschef?

Späth: Ob Gemeinde- und Ortschaftsräte, Rathausteam oder Bürgerschaft: Alle haben mich unterstützt und mir den Anfang leicht gemacht.

 Die Weishaupt-Arbeitsjubilare 2019 zusammen mit Unternehmer Siegfried Weishaupt (vorne links), neben ihm Bürgermeister Wolfgang

Max Weishaupt GmbH ehrt 100 Arbeitsjubilare für langjährige Betriebszugehörigkeit

Etliche Mitarbeiter der Max Weishaupt GmbH, vom Stammwerk Schwendi und den 28 deutschen Niederlassungen, feiern in diesem Jahr ein Arbeitsjubiläum. Bei der Feier für die Arbeitsjubilare am Freitag dankte ihnen der Firmenchef Siegfried Weishaupt für ihre 10-, 25- und 40-jährige Treue zum Unternehmen. Insgesamt 100 Mitarbeiter wurden im Weishaupt-Forum geehrt. Eingeladen waren auch Beschäftigte, die heuer in den Ruhestand getreten sind.

Eine zehnköpfige Abordnung des Kreis-Senioren-Blasorchesters unter der Leitung von Heinrich ...

 Das Röhlinger Freispringchampionat bei den Dreijährigen hat Duplo gewonnen. Er gehört Ina Odak aus Schorndorf.

Die Champions sind Duplo und Coupiko

Beim Freispringchampionat des Pferdezuchtverbands Baden-Württemberg und des Bezirkspferdezuchtvereins Aalen-Ellwangen haben sich in der Reithalle in Röhlingen rund vierzig Pferde den Richtern gestellt.

Die Jury war sehr zufrieden mit der Qualität der Pferde, vor allem bei den Vierjährigen. Neu war ein Freilaufwettbewerb für Zwei- und Dreijährige. Hier wurden die Gänge und der Typ in Bezug auf die weitere Nutzung als Reitpferd beurteilt.

 Grandios: Otto Schneider mischt seit 70 Jahren im Sig’dorfer Musikverein mit.

Klarinetten-Papa erhält Ehrenmedaille in Gold und Diamant

Schon der außergewöhnliche Einmarsch des Musikvereins Sigmaringendorf in die gut besetzte Gemeindehalle deutete bereits auf frischen Wind im Ablauf des diesjährigen Jahreskonzerts hin. Zu den imposanten Klängen des Graf Waldburg Marsches bewegten sich die Musikanten von der großen Eingangstür in Dreierreihen entlang den Zuschauerreihen vor die Bühne, wechselten die Seiten und umrundeten unter großem Applaus mehrmals den Saal.

„Wir nehmen Sie mit auf eine Reise in die Fantasie“, versprach der erste Vorsitzende Peter Rebholz und ...

 Stellte sich für ein Gruppenfoto mit den Schülerinnen und Schülern der Max-Weishaupt-Realschule zur Verfügung: Bundeskanzlerin

Schüler aus Schwendi treffen die Kanzlerin

Zwei zehnte Klassen der Max-Weishaupt-Realschule Schwendi haben mit ihren Lehrern Berlin besucht – und dabei prominente Politiker getroffen.

Die Jugendlichen bestaunten viele Sehenswürdigkeiten: Eine Stadtrundfahrt, Shoppingtouren am Kurfürstendamm und am Potsdamer Platz, ein Besuch bei Madame Tussauds, der East-Side-Gallery und des Mauerdenkmals an der Bernauer Straße standen auf dem Programm.

Ein besonderes Highlight war der Besuch des Bundestags mit Kuppelbesuch und Mittagessen im Paul-Löbe-Haus, dem Haus der ...

Sie werden den Tettnanger Hopfen und die Region in den nächsten zwei Jahren repräsentieren: Anja Müller als neue Hopfenkönigin (

Anja Müller ist die neue Hopfenkönigin

Ein volles Haus hat Wolfgang Ruther als Vorsitzender des Tettnanger Hopfenpflanzerverbands beim Hopfenball in der Mehrzweckhalle Obereisenbach begrüßen können. Das nunmehr 13. Hopfendreigestirn seit 1994 für die Hopfenanbauregion Tettnang zu wählen, war Hauptprogrammpunkt. Teams von SWR, Regionalfernsehen und die lokalen Printmedien waren ebenfalls vor Ort.

Immerhin sind zahlreiche Jubiläen zu feiern gewesen. Seit 25 Jahren gibt es die Hopfenhoheiten.

Weite Landschaft mit einem grünen Kreuz

Gereizte Stimmung bei Landwirten wegen Volksbegehren „Rettet die Bienen“

Das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ erhitzt die Gemüter. Besonders die der Landwirte, die fürchten, dass ihre Interessen im Gesetzesentwurf nicht berücksichtigt werden. Der Kreisbauernverband (KBV) Tettnang will das ändern und hat einen umstrittenen Brief an seine Mitglieder geschickt.

+++ Volksbegehren "Rettet die Bienen": Informationen und Hintergründe +++

In dem werden Kontaktdaten der Unterstützer des Volksbegehrens preisgegeben.

 Der Bundestagsabgeordnete Lothar Riebsamen antwortet auf kritische Fragen der Pflanzer.

Hopfenpflanzer fordern Hilfe von Politik

Kaum ein Redner ist am Montagabend in der Seldnerhalle in Kau vor die Hopfenpflanzer getreten, ohne das Thema Volksbegehren „Rettet die Bienen“ anzuschneiden. Im Kern geht es um die Sorge gerade bezüglich der Einschränkung von Pflanzenschutzmitteln im Landschaftsschutzgebiet. „Ohne Pflanzenschutz gibt es keinen Hopfen“, sagte der Verbandsvorsitzende Wolfgang Ruther. Hiervon seien konventionelle wie auch Bio-Landwirte betroffen.

Die positive Nachricht des Abends verkündete Wolfgang Ruther auch, nämlich dass „wir dieses Jahr die ...