Suchergebnis

 Erntete großen Beifall: das über 60 Musikerinnen und Musiker zählende Seniorenorchester des Blasmusikkreisverbandes Biberach.

Musikgenuss im Festgarten

Einen großartigen Verlauf nahm am Sonntagabend das Serenadenkonzert des Seniorenorchesters des Blasmusik-Kreisverbandes Biberach unter der musikalischen Leitung von Heinrich Rothermel. Als Gastorchester wirkte auf dem idealen Festplatz bei der Gemeindehalle Sießen im Wald das Seniorenorchester des Blasmusik-Kreisverbandes Ulm/Alb-Donau unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Spada mit.

Die tolle Anzahl von über 500 Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Region, darunter auch viele ehemalige Musikerinnen und Musiker von ...

Zwei Männer im Anzug mit Auszeichnung und Urkunde

Griesinger wird mit der Staufermedaille ausgezeichnet

Eine ganz besondere Ehre ist Wolfgang Spada am Donnerstagabend in der Griesinger Mehrzweckhalle zuteil geworden: Für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement überreichte ihm Landrat Heiner Scheffold die Staufermedaille des Landes Bades-Württemberg – eine persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.

Zahlreiche Gäste aus der Kommunalpolitik, der Musik, dem Feuerwehrwesen und der Schornsteinfegerzunft – den wichtigsten Wirkungskreisen Spadas – und natürlich viele Griesinger gratulierten ihm an dem ...

Bürgermeister Oliver Klumpp (v. l.) mit dem neuen Griesinger Gemeinderat: Michael Braig, Ulrike Gräter, Thomas Payer, Dorothea B

Die Hälfte des Griesinger Gemeinderats ist neu

Außer der Verleihung der Staufermedaille an Wolfgang Spada standen bei der öffentlichen Sitzung des Griesinger Gemeinderats in der Mehrzweckhalle weitere Ehrungen und Verabschiedungen von Ratsmitgliedern auf dem Programm. Außerdem wurde das neue Gremium durch Bürgermeister Oliver Klumpp offiziell verpflichtet.

Klumpp blickte zunächst zurück auf einige „weitreichende Entscheidungen“ in der vergangenen Wahlperiode: unter anderem auf die im zweiten Anlauf bewilligten Anträge auf Mittel aus dem Ausgleichstock und der Fachförderung für ...

Die Nachwuchsmusiker zeigten ihr Können.

Kinder und Senioren feiern gemeinsam das Kreismusikfest

Die Pfarrei war am Montagnachmittag des Kreismusikfestes wieder unter sich, nachdem am Sonntag Tausende Besucher zu Gesamtchor und Umzug gekommen waren.

Im Zelt saß die ältere Generation bei Kaffee und Kuchen beieinander und ließ sich von den jüngsten Musikern unterhalten. Der Bläsernachwuchs unter der Leitung von Tobias Huber zeigte, was er schon beim MV Kirchbierlingen gelernt hat, und eine Zugabe hatten die jungen Musiker auch noch parat.

 Musikkapelle spielt unter einem Zelt

Nach dem Regen der musikalische Genuss

Glück mit dem Wetter hat der Musikverein „Cäcilia“ Burgrieden an Fronleichnam gehabt, so dass das Gartenfest größtenteils so ablaufen konnte wie geplant, nämlich als Freiluftveranstaltung auf der wunderschönen Außenanlage der Rottalhalle.

Zur Mittagszeit verfinsterten sich die Mienen der Musiker allerdings, angesichts des einsetzenden Regens. Vorsorglich hatten sie auch in der Rottalhalle Tische und Stühle aufgestellt, so dass Bratwurst, Grillfleisch und andere Speisen unter dem schützenden Dach eingenommen werden konnten.


Für ausgelassene Stimmung bei den Festivalbesuchern sorgten Dirigent Wolfgang Spada (rechts) und seine Burgrieder Dorfmusikante

Das Publikum tanzt Polonaise

Seit Anfang 2011 bereichern die Burgrieder Dorfmusikanten das Vereinsleben des Stammvereins „Cäcilia“. Am Anfang spielte das Ensemble unter dem Namen „Ehemaligen-Kapelle“, die sich größtenteils aus aktiven Musikern rekrutierte und von Bürgermeister Josef Pfaff dirigiert wurde. Später vollzog sich ein Stabwechsel; aktueller musikalischer Leiter ist Wolfgang Spada, der lange Zeit beim Blasorchester des MV Burgrieden erfolgreich den Ton angab.

Was die heute rund 20-köpfige Formation musikalisch im Köcher hat, hat sie bei ihrem ...


Musik auf höchstem Niveau präsentierte die Iveco Big Band bei ihrem Konzert auf dem Freigelände der Festspiele Burgrieden.

Großer Musikgenuss im kleinen Kreis

Das Open-Air-Konzert der Iveco Big Band am Sonntagabend auf dem Gelände der Festspiele Burgrieden ist ein musikalischer Hochgenuss gewesen. Umso mehr war der schwache Besuch eine einzige herbe Enttäuschung. Nicht einmal hundert Zuhörer verloren sich auf der Zuschauerbühne mit 800 Sitzplätzen.

„Wir haben gedacht, da kommen viele Leute“, drückte ein Ehepaar aus einer Umlandgemeinde sein Befremden aus – und stand da nicht alleine da. Ungeachtet dessen ließen sich die 19 Musiker und eine Musikerin davon überhaupt nicht aus dem Konzept ...

Einen flotten Showtanz legte die Gruppe „Pintas“ aus Griesingen aufs Parkett.

Kurzweilige Show auf der Bühne und auf Rädern

In jeder Hinsicht zufrieden sein können die Burgrieder mit dem Verlauf des 16. Dorffests am Wochenende. Schon am Samstag lockte die Veranstaltung in der Ortsmitte hunderte Besucher, auch von auswärts, an. Auch der Sonntag begann mit Sonnenschein und Temperaturen um 25 Grad. Schade, dass ein kräftiger Regenschauer dem Fest in den späten Nachmittagsstunden ein vorzeitiges Ende bereitete. Etwa zur gleichen Zeit trieb es freilich die Fußballfans vor die Bildschirme.


Zeitweise bis zu 500 Besucher hatte das traditionelle Gartenfest zu verzeichnen.

Gemütlichkeit unter dem Blätterdach

Das Gartenfest des Musikvereins „Cäcilia“ an Fronleichnam hat eine lange Tradition und sich bis heute den Charakter einer typischen Freiluftveranstaltung bewahren können. Dafür sind Einwohner wie Gäste dankbar. Das hat der sehr gute Besuch der Neuauflage eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Schon zum Frühschoppen und Mittagessen war der Festgarten bei der Rottalhalle auf den letzten Sitzplatz besetzt – es mussten zusätzliche Garnituren und auch Sonnenschirme aufgestellt werden.

Harald Buckenmaier (Mitte) erläuterte den Plan.

Griesingen ist keine Schlafgemeinde

Einen Feuerwehrbedarfsplan für die Gemeinde Griesingen hat dessen Verfasser Harald Buckenmaier, ehemaliger Kommandant der Biberacher Feuerwehr und Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz der Firma Grenz Tec, am Mittwoch dem Gemeinderat vorgestellt. Bürgermeister Oliver Klumpp und sein Stellvertreter Wolfgang Spada beanstandeten darin einige missverständliche Formulierungen.

„Die Gemeinde ist geprägt durch eine hohe Zahl an Auspendlern und kann im weitesten Sinne als Schlafgemeinde bezeichnet werden“, steht in Buckenmaiers ...